Warum die Position bei 2-7 Triple Draw so wichtig ist

Warum die Position bei 2-7 Triple Draw so wichtig ist 0001

Vor kurzem hatte ich einen Bericht über meine Erfahrungen bei einem PokerStars 8-Game Mix Turnier beschrieben. Um die Erinnerung ein wenig aufzufrischen, bei einem 8-Game Mix Turnier, werden 8 Games abwechselnd gespielt: 2-7 Triple Draw, Limit Hold'em, Limit Omaha hi/lo, Razz, Seven-Card Stud, Seven-Card Stud hi/lo, No-Limit Hold'em und Pot-Limit Omaha. Alle 6 Minuten wird die Spielvariante gewechselt; wenn die Limits erhöht werden, wirkt sich dies auch auf alle anderen Games aus, deshalb sind die Levels im Grunde 12 Minuten lang.

Die Hand, welche ich hier als Beispiel benutze, war die Hand bei welcher ich aus dem Turnier ausschied und wurde während Level 33 gespielt. Aufgrund dieser Hand wird offensichtlich, weshalb die Position bei Draw Games so wichtig ist. Die vorhergegangene Pot Limit Omaha Runde, war sehr schlecht für mich gelaufen. Ich hatte nur noch 6.625 Chips und die Blinds in der 2-7 Triple Draw Runde waren 1.000 – 2.000. Wegen dieser speziellen Poker-Variante, werden alle 8-Game Mix Games nur 6-Handed gespielt. Zu diesem Zeitpunkt spielten wir wegen der Table-Balance allerdings nur mit 5-Spielern. Das führt dazu, daß die Blinds sehr schnell auf 5.000/10.000 steigen werden. Ich hatte also nicht mehr allzu lange Zeit, um mich für eine Hand zu entscheiden, welche ich spielen möchte. Im schlechtesten Fall könnte ich die Blinds einmal bezahlen, ohne eine Hand zu spielen. Deshalb lockerte ich meine Starthandauswahl erheblich und hoffte dennoch im Turnier bleiben zu können.

Kurz bevor ich in die Blinds kam, bekam ich Under-The-Gun eine Hand, welche mir gut gefiel: {9-Spades}{9-Hearts}{5-Clubs}{4-Hearts}{2-Hearts}. Ich eröffnete mit 2.000 und wurde vom Spieler zu meiner Linken und vom Big-Blind gecallt. Unglücklicherweise musste ich zuerst neue Karten nehmen, bevor die anderen ihre Karten nahmen und konnte deswegen nicht im voraus einschätzen, was meine Kontrahenten haben könnten. Bei 2-7 Triple Draw hat man nur 2 Möglichkeiten, um Informationen über seine Gegenspieler zu bekommen: Das Setzverhalten ihrer Gegenspieler und die Anzahl, der neuen Karten, welche ihre Gegenspieler nehmen. Zu wissen, daß ein Gegenspieler z.B. drei neue Karten nimmt, beeinflusst die Art und Weise wie ich meine Hand spiele entscheidend. Ich weiss dann, daß mein Gegenspieler sehr "weak" ist und nehme nur eine neue Karte, vielleicht, weil ich bluffen will oder der Meinung bin, daß eine durchschnittliche Hand, wie 10-7 ausreicht, um die meisten Hände zu schlagen, welche mein Gegenspieler bekommen könnte.

Mit diesem Wissen, beobachte ich, daß das Big Blind zwei neue Karten nimmt. Ich entscheide also nur eine Karte zu nehmen, damit es so aussieht ich hätte ein schöne 4-Karten Hand, und ich dadurch vielleicht einen Spieler nach dem ersten Draw aus der Hand drücken kann. Der Spieler zu meiner Linken, nimmt ebenfalls zwei Karten. So weit, so gut.

Ich werfe die {9-Hearts} weg und erhalte einen {j-Spades}. Eine kleine Verbesserung, aber J-9 ist definitive nicht gut genug, um gegen zwei Kontrahenten zu spielen. Da zu mir gecheckt wurde, setze ich 1.000 um festellen zu können, ob einer meiner Kontrahenten seine Hand verbessern konnte. Als Beide callten, wusste ich, daß ich nun ein Problem hatte. Das Big Blind nahm erneut zwei neue Karten, was definitiv kein guter Spielzug war, da er außer Position war und eventuell gegen zwei 4-Card Hands antreten musste! Ich nahm eine neue Karte, warf den {j-Spades} weg und bekam eine {3-Diamonds}. Mein dritter Gegenspieler nahm ebenfalls nur eine Karte und ich nahm an, daß er mein Bet callen würde, nachdem die erste Draw Runde beendet ist.

Die war mein Dilemma. Ich hatte eine neun, {9-Spades}{5-Clubs}{4-Hearts}{3-Diamonds}{2-Hearts}. Gegen einen Gegenspieler, wäre dies eine Hand mit welcher man sich auf einen Zweikampf einlassen könnte, im speziellen, wenn es sich bei dem Gegenspieler um einen Short-Stack handelt. Gegen zwei Kontrahenten hatte ich aber das Problem, daß ich nicht wusste, ob ich keine weitere Karte nehmen sollte oder noch eine Karte austauschen sollte, damit ich mich eventuell auf ein 7 oder eine 8 verbessern könnte. Das Risiko bestand aber, daß meine Hand nach dem Draw schlechter werden würde, als vor dem Draw, deshalb war ich in einer hoffnungslosen Situation.

Ich setzte erneut und versuchte dadurch das Big Blind aus dem Spiel zu drücken. Unglücklicherweise callten beide Spieler. Bei der dritten Draw Runde nahm das Big Blind eine neue Karte und ich konnte nur erraten, was der Spieler hinter mir tun würde. Wenn er vor mir hätte handeln müssen, wäre ich für den Gewinn dieser Hand in einer wesentlich besseren Position. Wenn er keine neue Karte genommen hätte, hätte ich versucht meine Hand zu verbessern; die Anwesenheit eines dritten Spielers in der Hand führt dazu, daß er eventuell bei einem Bluff keine neue Karte nimmt. Wenn er eine Karte nimmt, hätte ich mit meiner Neun-Fünf keine weitere Karte genommen und auf das Beste gehofft.

Es war aber wie es war und ich musste agieren, bevor der Spieler hinter mir agieren musste. Ich entschied keine weitere Karte mehr zu nehmen, mein Gegner nahm ebenfalls keine weitere Karte. Um die Sache noch zu verschlimmern, setzte das Big Blind auf dem River. Ich hatte nur noch 1.600 Chips übrig und das nächste Big Blind hätte mich 1.000 gekostet. Ich ging All-In und musste feststellen, daß der dritte Spieler raiste. Ich war sozusagen erledigt; letztendlich verlor ich mit meiner 9-5 gegen eine 8-6 und eine 7-6.

Sie können also klar erkennen, daß sich das Spiel dieser Hand für mich durch meine Position für alle Draws erheblich verändert hat. Vielleicht hätte das Big Blind ja nach dem ersten Draw seine Hand weggeworfen, weil er nicht in der Lage war die Aktion durch sein Call abzuschließen. Außerdem hätte ich mir beim dritten Draw neue Karten genommen, wenn mein anderer Gegenspieler keine neuen Karten genommen hätte. Wie sich herausstellte, hätte dies keinen Unterschied gemacht – Ich musste gegen 8-6 und gegen eine "Number Two", 7-6-4-3-2 antreten, die zweitbeste Hand beim 2-7 Triple Draw. Dies war allerdings nur eine auf das Resultat beschränkte Denkweise. Als Pokerspieler sollte man immer versuchen eine korrekte Entscheidung auf Basis der verfügbaren Informationen zu treffen, ohne darüber nachzudenken, zu welchem Ergebnis diese Entscheidungen führen könnten. Bei Triple Draw besteht der einfachste Weg dies zu tun darin, es zu vermeiden außer Position zu spielen.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel