Warum Deep-Stack Poker alles verändert hat

Why Playing Deep-Stacked Changes Everything in Poker

Viele Leute stellen mir Fragen zum Thema „Deep-Stack-Poker“. Sie wissen schon: Wenn um 200 Big Blinds, 300 Big Blinds oder sogar noch „deeper“ gespielt wird.

Live-Pokerspieler sind mit Stacks dieser Größenordnung bestens vertraut. In „Fast-Fold-Formaten“ wie Zoom bei PokerStars wird ebenfalls oft mit Deep-Stacks gespielt.

Klar ist: Ja, Deep-Stacks stellen das Pokerspiel auf den Kopf. Tatsächlich ändert sich so gut wie alles.

Zum Beispiel können Sie es sich nicht leisten, 200 BB, 300 BB oder mehr mit der gleichen Range in die Mitte zu stellen wie mit 100 BB oder 50 BB. Die Range, mit der Sie um Ihren Stack spielen können, ist furchtbar klein, wenn Sie sehr deep sind, da sich ein verlorener Pot verheerend auf Ihre Winrate auswirken würde.

Die meisten klugen Regulars gehen mit K-K oder Q-Q vor dem Flop so gut wie nie All-In, wenn effektiv 200 BB oder mehr auf dem Spiel stehen und es sich beim Gegner um einen versierten Regular handelt. Das hängt damit zusammen, dass gute Spieler so viele Blinds oft nur in die Mitte stellen, wenn sie A-A vor sich liegen haben.

Natürlich muss ich (wie gewohnt) darauf hinweisen, dass diese Aussagen gegen Hobby-Spieler völlig haltlos sind. Hobby-Spieler passen Ihre All-In-Range nicht an die Stacksize an. In den meisten Fällen verschwenden diese Spieler keinen Gedanken daran, welche Hand der Gegner haben könnte!

Die folgende Diskussion um Deep-Stack-Poker und Preflop-Ranges bezieht sich also nur und ausschließlich auf die Spielweise gegen gute Regulars.

Die folgende „Micro-Stakes-Hand“ hat sich online abgespielt und zeigt, wie sich Deep-Stacks auf die Range auswirken, mit der wir um „alles“ spielen können:

In dieser Hand defenden wir unseren Big Blind vor dem Flop mit 6-6. Der effektive Stack liegt bei mehr als 300 BB. Unser Gegner ist ein Regular, den wir als TAG (tight und aggressiv) einstufen.

Wir floppen ein Full House, unsere Hand ist fast unschlagbar. Auf diesen Stakes sollte unser Ziel in erster Linie darin bestehen, herauszufinden, wie wir so viel Geld wie möglich in die Mitte bekommen. Als Preflop-Caller ohne Position gelingt dies oft am besten, indem wir ein Check-Raise spielen.

Tatsächlich entscheiden wir uns hier für ein Check-Raise. Zu unserem Glück callt unser Gegner das Raise, was er in dieser Situation mit einer weiten Range machen sollte.

Der Turn hält eine Blank bereit und mir gefällt die Entscheidung, erneut zu betten. Gegen sehr aggressive Spieler kann es auch sinnvoll sein, ein zweites Check-Raise zu spielen. Nachdem unser Gegner die Turn-Bet callt, können wir seine Range auf mittlere Pocket-Paare, Trips und Overpairs eingrenzen.

Wir haben den River erreicht – den spaßigsten Teil der Hand. Wir betten wieder (was wir tun sollten) und unser Gegner geht für fast 300 Big Blinds All-In. Was jetzt?

Nun, wie bereits erwähnt, muss die Range, mit der wir ein solches All-In callen, bei deepen Stacks deutlich tighter ausfallen. Wir haben in diesem Spot die sechstbeste Hand. Zudem spielen wir allem Anschein nach gegen einen völlig normalen Micro-Stakes-Regular – die Wahrscheinlichkeit, dass unser Gegner einen irrsinnigen Bluff auspackt, ist also verschwindend gering.

Ich gehe auch nicht davon aus, dass ein solcher Spieler jemals Trips so spielt. Bei einem Hobby-Spieler sieht das freilich anders aus. Damit bleiben eigentlich nur Monster wie K-K, J-J und K-J übrig, die wir allesamt nicht schlagen können. Ausgehend von den Millionen Händen, die ich auf diesen Stakes gespielt habe, glaube ich, dass wir fast immer diese Hände zu sehen bekommen, falls wir hier den Call machen.

Die Entscheidung, unsere Hand zu folden, ist meiner Meinung nach richtig. Wer die Hand folden kann, hat Deep-Stack-Poker verstanden.

Allerdings will ich auch wissen, was Sie von der Hand halten. Wie spielen Sie Deep-Stack-Poker? Würden Sie in diesem Spot den Call machen oder gelingt Ihnen der Fold? Lassen Sie es mich in den Kommentaren wissen!

Links, die im Video erwähnt werden:

Nathan “BlackRain79” Williams ist der Autor der beliebten Micro Stakes Strategiebücher Crushing the Microstakes und Modern Small Stakes. Er bloggt außerdem regelmäßig über das Thema Micros auf www.blackrain79.com.

Noch keinen PokerStars Account? Machen Sie noch heute einen PokerStars Download mit dem Marketingcode "PNEWS6" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.


The Stars Group hält die Mehrheit an iBus Media

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel