Video Analyse: Poker Ranges verstehen

Gareth James Poker Triple Barrel

In diesem Video zeigt Ihnen MTT Poker School-Cheftrainer Gareth James, warum es wichtig ist, zu wissen, wie Ihre Range für eine bestimmte Line - in diesem Fall ein Triple Barrel - tatsächlich aussieht!

James beginnt das Video damit, dass er Sie ermutigt, Ihre Hole Cards abzudecken, wenn Sie Hände überprüfen, um sich selbst dazu zu zwingen, in Begriffen der Range zu denken, anstatt in dem, was Sie mit Ihrer exakten Hand tun würden.

In dem Handbeispiel eröffnet der Spieler vom CO und der BB callt. Sie spielen ungefähr 50bb effektiv. Der Flop ist {7-Diamonds}{j-Clubs}{q-Diamonds}, Hero wettet 1/4 des Pots und der BB callt. Der Turn ist {5-Clubs}, Hero setzt das 1,25-fache des Pots und der BB callt. Der River ist die {k-Hearts} und Hero jammt.

An diesem Punkt ermutigt James Sie, aktiv darüber nachzudenken, wie Ihre Range aussieht und demonstriert, wie leicht es ist, zu glauben, dass Ihre Value Range größer ist als sie tatsächlich ist, indem er alle starken Hände aufzählt, die Sie in dieser Situation haben könnten.

Wir könnten Q7s, J7s, 75s, QJ, 77, 55, KK, QQ, AT, T9, AA, AK, KQ, KJ, K7s, K5s haben.

Aber eigentlich haben wir das nicht!

James erklärt, dass wir für diese 1/4-Pot-Flop-, 1,25x-Pot-Turn- und River-Overbet-Jam-Line alle diese Hände nicht wirklich haben. Wir würden den Turn zum Beispiel nicht mit {q-}{q-} overbetten, wenn wir so viel von der Calling Range des BBs blockieren. Wir würden auch nicht mit {k-}{j-} am Turn overbetten.

Das Wichtigste, das er in diesem Video erklärt, ist also, dass Sie die Punkte vom Preflop bis zum River miteinander verbinden.

Sie können sich das Video hier ansehen:


Gareth James ist der Cheftrainer und Gründer der MTT Poker School und der leitende Ausbilder für MTT Game Changer, ein interaktives Gruppen-Coaching-Programm, das sich an MTT-Spieler mit niedrigen und mittleren Stakes und Bankrolls richtet. Für weitere Informationen zu Gruppencoaching und Kursen, klicken Sie hier.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel