VIDEO: 6 Tipps, um die Winrate zu verstehen und zu steigern

Gareth James Boost Your Winrate

In seinem aktuellen Strategie-Video hielt Gareth James ein paar Tipps parat, mit denen Sie beim Online-Pokern Ihre Winrate steigern können. Schauen Sie sich das Video am Ende des Artikels an, oder lesen Sie sich die Tipps einfach durch!

1. Was ist die Winrate?

Die Winrate gibt an, wie viele Big Blinds Sie pro 100 Hände gewinnen. Der Wert wird als bb/100 ausgewiesen. In der Regel wird die Winrate bei Cashgames herangezogen. Grundsätzlich lässt sich die Winrate auch bei Multi-Tisch-Turnieren berechnen; bei Turnieren ist es üblich, mehr auf den ROI zu schauen.

2. Warum ist das wichtig?

Winrate und ROI zeigen auf, wie schnell man erwartungsgemäß gewinnt. Außerdem stellt man so leichter fest, in welchen Bereichen man sich noch verbessern kann.

3. Was hat es mit dem ROI auf sich?

ROI ist die Abkürzung für „return of investment“. Wenn mein ROI bei 30 % liegt, gehe ich davon aus, dass ich bei Turnier-Ausgaben von $100 durchschnittlich $30 Gewinn einfahre. Der ROI wird von kurzfristigen Turnier-Erfolgen stark beeinflusst. Daher ist die Angabe nicht immer geeignet, um festzustellen, wie gut man tatsächlich ist. Allerdings kann der ROI dabei helfen, Turnier-Leaks auf die Spur zu kommen – vor allem in Verbindung mit der Winrate (bb/100).

4. Welche Winrates kann ein Solver erreichen?

MonkerSolver hat eine tolle Funktion, mit der sich die Winrates für alle Positionen anzeigen lassen, wenn der Solver gegen sich selbst spielen würde. Die größten Lehren daraus: Am Button sollte man mehr gewinnen als in früher Position; es ist normal, in den Blinds zu verlieren. Letzteres lässt sich leicht erklären: Würden Sie im Small Blind immer folden, würde Ihre Winrate bei -50bb/100 liegen. Ähnliches ergibt sich beim Big Blind: -100bb/100, wenn Sie 100 Hände in Folge einfach folden. Bei Zahlen wie -12,9bb/100 im SB und -35,1bb/100 im BB sollten Sie sich also anerkennend auf die Schulter klopfen statt Trübsal zu blasen!

5. Was kann die Winrate beeinflussen?

Es gibt jetzt Formate, in denen Spielzüge mit negativem Erwartungswert korrekt sind, um sofort Gewinne einzufahren. Die Rede ist natürlich von PKO- oder Bounty-Builder-Turnieren. Das wirkt sich auf die Winrate aus. Weitere mögliche Faktoren: Sie treten gegen Spieler an, die besser sind als Sie – Sie haben Konzepte falsch verstanden – Sie nutzen die Schwächen der Gegner nicht gezielt aus. Oder Sie treffen schlechte Entscheidungen – oder vielleicht wissen Sie sogar, was richtig ist, wenden das Gelernte aber falsch an!

6. Wie Sie Ihre Winrate verbessern

Falls Sie eine MTT-Karriere anstreben, sollten Sie sich zuallererst die Turnier-Poker-Grundlagen aneignen und verinnerlichen. Arbeiten Sie dann daran, die Schwächen der Spieler auszunutzen – wann können Sie sinnvoll vom Poker-Einmaleins abweichen? Das eine geht nicht ohne das andere. Zu guter Letzt: Spielen Sie Turniere, in denen Sie eine Edge haben. Wenn Sie gegen schwächere Spieler antreten, steigen Winrate (und ROI)!


Fazit

Die Winrate ist ein Wert, den man kennen und begreifen sollte. Zusammen mit dem ROI finden Sie heraus, wo Ihre Leaks liegen und auf welche Bereiche Sie sich konzentrieren sollten, wenn Sie an Ihrem Poker-Spiel feilen. Die Winrate lässt sich ohne Zweifel anheben – behalten Sie allerdings im Hinterkopf, dass es Turnier-Formate gibt, in denen die Winrate niedriger ausfällt. Legen Sie den Fokus außerdem auf Dinge, die Ihre Winrate positiv beeinflussen – zum Beispiel die Zeit, die Sie für Ihr Poker-Studium aufwenden, oder die Themen, die dabei im Vordergrund stehen.


Gareth James ist Head Coach und Gründer der MTT Poker School sowie Lead Instructor von MTT Game Changer (ein interaktives Gruppen-Coaching, das Teilzeit-Pokerspieler in die Lage versetzen will, mit Profis zu konkurrieren). Falls Sie mehr erfahren wollen: Klicken Sie hier.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel