2019 World Series of Poker Europe

Stud Poker Strategie: Poker Workout, Teil 2 – Übungen am Tisch

Stud Poker Strategie: Poker Workout, Teil 2 – Übungen am Tisch 0001

In meinen letzten Artikel habe ich Ihnen Übungen vorgestellt, die ein guter Pokerspieler abseits vom Tisch machen kann. Heute möchte ich Ihnen Übungen zeigen, die Sie am Pokertisch machen können.

ISOMETRISCHE ÜBUNGEN

Ja, wirklich! Sie können so ziemlich jeden Muskel mit einfachen Anspannungsübungen, die kein anderer am Tisch bemerkt, machen. Dabei ist hilfreich mit einem unteren Körperteil zu starten und sich hoch zu arbeiten. Also beginne ich mit meinem linken Bein. Ich positioniere es an der Außenseite des vorderen linken Sesselbeines. Dann drehe ich das Bein nach innen, presse es gegen das Sesselbein und halte diese Stellung während ich bis 5 zähle. Ich lockere es und wiederhole die Übung dreimal. Danach gehe ich zum rechten Bein über.

Dann verkreuze ich meine Beine, so dass die Füße vertauscht stehen und drücke einen Fuß gegen den anderen nach außen. Das wiederhole ich mit beiden Armen – erst drücke ich den linken Arm gegen die Innenseite des Sessels, dann den rechten. Ich beende die Übungen damit, dass ich eine Hand hinter meinen Kopf lege und den Kopf dagegen drücke – und zwar 3 Mal mit jeder Hand. Das ganze Programm dauert etwa 10 Minuten. Ich weiß nicht ob das meine Muskeln wirklich lockert, aber ich fühle mich danach besser und habe wieder mehr Energie.

KÖRPERLICHE ÜBUNG: BEIN HEBEN

Ich bin in keiner großartigen körperlichen Verfassung, also kann ich nicht auf meinem Sessel sitzen und beide Beine gleichzeitig heben. Außerdem befürchte ich, lächerlich auszusehen. Nichtsdestotrotz hebe ich mein rechtes Bein etwa 15 cm vom Boden ab und dann das linke. Ich wiederhole dies Übung 20 Mal, pausiere dann für ein paar Sekunden und wiederhole es wieder. Ich versuche mit jedem Bein 3x20 Sätze zu machen. Ich glaube, dass ich es durch diese Übung etwas länger am Tisch aushalte als normalerweise, was mir hilft wenn es im Spiel gut läuft.

KÖRPERLICHE ÜBUNG: NACKEN ROLLEN

Meine Nacken- und Schultermuskulatur wird sehr schnell steif. Ich hab herausgefunden, dass langsames Nackenrollen mich wieder etwas auflockert. Da es ein bisschen seltsam aussieht mache ich es nicht mit Wiederholungen, sondern immer nur kurz zwischendurch. 1-2 alle 30 Minuten reichen normalerweise.

KÖRPERLICHE ÜBUNG: BAUCHMUSKELÜBUNGEN

Ich weiß nicht ob diese Übungen auch für andere gut ist, aber mir wenn ich die Rückenmuskulatur anspanne stärkt das meine Bauchmuskulatur. Also versuche ich immer wenn ich daran denke, den Rücken fest an den Sessel zu pressen und zwar mit Spannung der Bauchmuskeln. Ich versuche die Anspannung der Bauchmuskulatur 10 Sekunden zu halten, entspanne dann 5 Sekunden lang und wiederhole das Ganze.

GEISTIGE ÜBUNG: MEMORY

Ich schaue zu wenn die Karten ausgeteilt werden, versuche eine Rangordnung zu bilden und mir diese, auch wenn sie gefoldet werden, zu merken. Ich mache das auch, wen ich nicht in der hand bin, nur um meinen Geist fit zu halten. Ich versuche mir die Karten die während des Spiels gefoldet werden, ebenfalls zu merken. Ich versuche mir auch grob zu merken, welche Karten welcher Farbe unterwegs sind, indem ich mir den Wert der Farbe vorsage, wenn sie gefoldet werden. Also hier ein Beispiel: drei Treff werden auf der 3. Strasse gefoldet – also sage ich zu mir selbst "drei Treff". Ich merke mir nicht den Wert jeder Karte, die gefoldet wurden, aber ich mache mir geistige Notizen was ich beobachte. Wenn ich das mache, weiß ich ungefähr, ob jemand einen Flush beim Showdown haben kann.

GEISTIGE ÜBUNG: SPIELERN HÄNDE ZUORDNEN

Das ist die wichtigste geistige Übung – und macht am meisten Spaß. Konzentrieren Sie sich auf einen Spieler und versuchen Sie zu erraten welche Hand er im Showdown umdrehen wird. Schauen Sie wie nahe Sie gekommen sind. Versuchen Sie sich auch zu merken, ob Sie die Hände Ihrer Gegner über- oder unterschätzen (Ich selber schätze Sie meist zu hoch ein).

GEISTIGE ÜBUNG: NAMENSSPIEL

Versuchen Sie sich die Namen Ihrer Gegner zu merken. Das ist ein alter Dealer Trick. Für mich funktioniert das auf verschiedene Weise. Erstens hilft es mir meinen Geist zu schärfen. Geistige Übungen helfen immer. Zweitens, wenn Sie sich ihre Vornamen merken, erinnern Sie sich auch leichter an ihre Spielestile – ob sie loose, tight, aggressiv, oder passiv sind –so können Sie den Spielstil mit dem Namen assoziieren. Das kann Ihnen von Nutzen sein, wenn Sie das nächste Mal gegen diese Gegner spielen.

GEISTIGE ÜBUNG: MERKEN DER POTHÖHE

Das ist eine großartige Übung, besonders für jene, die mathematisch nicht so firm sind. Versuchen Sie bei jeder Runden alle Bets zu summieren. Sie werden schnell ein paar Möglichkeiten finden es abzuschätzen, wie zum Beispiel einfach die Einsatzhöhe mit der Anzahl der Spieler zu multiplizieren, die im Pot dabei sind. Funktioniert das nicht so, können Sie immer noch den Pot zählen, indem Sie nach jeder Runden die Einsatzsumme der verbleibenden Spieler dazuzählen. Drei auf der fünften Strasse macht $120 in einem $20/40 Spiel. Vier auf der dritten Strasse sind $80. Diese Zahlen werden sich in ihrem Kopf einprägen und sie helfen Ihnen Pot Odds zu berechnen.

Achten Sie aber darauf, sich nicht zu sehr in diese Übungen zu verliren und das Spiel an sich zu vergessen. Übungen sollen in Massen gemacht werden. Und es ist absolut ok, wenn der Geist ab und zu vom Spiel abschweift. Auch Athleten mit der besten Kondition benötigen eine Auszeit.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel