2019 World Series of Poker Europe

Stud Poker Strategie: Spread Limit Strategie Überlegungen, Teil 1

Stud Poker Strategie: Spread Limit Strategie Überlegungen, Teil 1 0001

Ich schreibe über Fixed Limit Stud – hauptsächlich $20/40 and $10/20. Das sind die Limits die ich gern spiele. Jedoch habe ich aus einigen Emails, die ich kürzlich bekommen habe, gibt es auch einige Strategiefragen die Spread Low-Limit Stud betreffen, wie $1-3 oder $1-5.

(Anm. d. Red.: Spread Limit Poker ist eine Mischung aus Fixed und No Limit Poker, bei der ein oberer und ein unterer Spielwert festgelegt werden. Die Untergrenze ist dabei der Big Blind und der Mindesteinsatz um den erhöht werden muss.)

Diese Varianten werden meist ohne Ante gespielt. Strategie Überlegungen sind deshalb etwas anders als bei einem strukturierten Spiel, dass ich sonst immer spiele. Lassen Sie mich einige der Unterschiede aufzeigen.

Bei Spread Limit ist der Pot auf der 3. Strasse sehr klein. Das liegt an der Struktur dieses Spiels und an dem Spielstil der Teilnehmer.

Die Spielregeln verlangen nur einen kleinen Mindesteinsatz – normalerweise $1 und kein Ante. Danach kann jeder raisen mit einem Betrag zwischen dem unteren und den oberen Wert der gewählten Bandbreite. So können in einem Spread Limit $1-5 Spiel die Spieler die $1 forced bet auf $2, $3, $4, $5, oder $6 erhöhen. Sie können jeden Betrag zwischen $1 und $5 auf jeder Strasse setzen oder raisen.

Sie sehen, Ante zu stehlen wäre hier nur Zeitverschwendung, verglichen mit den niedrigen Fixed Limit Spielen wie $3/6 mit $.50 Ante und $1 forced bet. Bei acht Spielern, würde der Raiser nur $5 gewinnen, wenn jeder folden würde. Bei einem Spiel ohne Ante, würde ein Spread-Limit Raiser nur $1 für sein Raise gewinnen.

Dieser kleine Pot nimmt auch viel Druck aus dem Spiel. Fast ausnahmslos tendieren die Spieler dazu die $1 forced bet auf der dritten Strasse zu zahlen. Wenn Sie raisen, dann meist nur auf $2 – was dazu führt, dass dies auch jeder bezahlt. Ähnlich sieht es auf der vierten und fünften Strasse aus.

So was machen Sie?

Ich empfehle Ihnen auf ein paar Dinge bei diesem Low-Limit Spielen zu achten.

Im Allgemeinen findet man bei der Mimik beim Setzverhalten ein paar Unterschiede. Spielen Sie passiver als Sie normalerweise spielen würden. Vor allem spielen Sie mehr Draws als Sie in einem strukturierten Spiel tun würden. Und haben Sie ein Auge auf den Pot bevor Sie sich auf der sechsten Strasse entschließen zu folden, zu raisen oder zu callen.

Wenn bei Ihrem Spiel selten die $1 forced bet geraist wird, können Sie mehrere Hände als in einem aggressiven Spiel spielen, Sie können jeden 3 Karten Flushdraw spielen, egal welche Karten schon offen liegen, jeden Straight-Draw groß oder klein, Gutshots, und Hände, die Sie sonst folden würden. So, zum Beispiel, wenn Sie zwei hohe Karten haben, callen Sie $1 unabhängig von Ihrer Position am Tisch. Ähnlich wenn Sie ein Ass in der Hand halten, auch mit gar nichts, können Sie bei diesem Spiel $1callen.

Der Schlüssel dazu ist die Möglichkeit, diese Hand auf der vierten oder fünften Strasse zu verbessern.

Nehmen wir an, Sie starten mit einem Ass, einer Zehn oder Fünf. Die Zwei setzt, ein Spieler foldet, und 3 callen. Nach Ihnen ist noch ein Spieler. Sie callen mit $1. Sie hoffen auf der vierten Strasse ein Ass oder eine Zehn zu treffen .Wenn das passiert, setzen Sie oder raisen Sie. Der Pot erhöht sich auf etwa $7. Also ist Ihr $5 Einsatz auf der vierten Strasse ähnlich einem Raise auf der dritten Strasse in einem FL Spiel mit Ante.

Ich habe festgestellt, dass Einsätze auch nach der dritten Strasse noch nicht allzu hoch sind. Meistens checken die Spieler auf der vierten und fünften Strasse. Wenn Sie setzen, dann meist nur $1 oder $2. Damit können Sie manchmal 2 oder 3 Karten um nur $1 sehen, wenn Sie callen.

Normalerweise können sogar weit weg liegende Draws spielen. Aber passen Sie auf. Sie wollen die beste Draw-Hand haben, nicht die Zweitbeste, also tappen Sie in keine Falle. Hier ist ein Beispiel dafür.

Sie starten mit K-Q-3. Der Pot wurde auf der dritten Strasse noch nicht geraist und 5 Spieler callen. Auf der zweiten Strasse erhält ein Spieler, der vor sich offen ein Ass liegen hat, eine Sieben. Er setzt $5. 2 Spieler vor Ihnen callen. Setzen Sie nur, wenn Sie einen König oder eine Dame haben, und beide Karten live sind und auch wenn Sie drei Karten einer Farbe halten. Sie würden hinten liegen – weit hinten. Der Spieler mit dem Ass hat jetzt sicher ein Paar Asse. Auch wenn andere Spieler callen heißt das nicht, dass Sie es tun sollten.

Ich bin immer gewillt auf einen Flushdraw zu zahlen entweder auf der dritten oder auf der vierten Strasse - vorausgesetzt es sind viele Spieler im Pot und die Einsätze gering. Aber ich schmeiße einen Flushdraw sofort weg, wenn ein Spieler eine Doorcard auf der vierten oder fünften Strasse verdoppelt.

Sie sollten in diesem Spiel auch bei einem Gutshot dran bleiben. Wenn zum Beispiel auf der sechsten Strasse noch immer viele Spieler dabei sind und der Pot groß ist, dann können Sie auch bei einem Gutshot setzen.

Nehmen wir an, sie starten mit einem Paar Sieben mit Kicker 6. Auf der dritten Strasse hat noch keiner geraist und sieben Leute sind im Pot. Normalerweise würden Sie diese Hand nach einem Raise folden, in diesem Spiel, wenn Action und Einsätze so gering sind, macht es Sinn zu callen.

Auf der vierten Strasse treffen Sie eine Fünf und ihre benötigten Karten zu einer Strasse und weitere Sieben sind live. Sie callen die $2 Einsatz eines Spielers mit J-4. Vier Spieler callen ebenfalls. Auf der fünften Strasse treffen Sie eine Nein, nun haben Sie 5-6-7-7-9. Alle Achten und Sieben sind live. Jemand setzt mit einem Ass $4. Drei Spieler callen. Sie callen auch, da Sie keine weiteren Hände sehen, die einen Flush oder höhere Strassen oder ein Fullhouse machen würden.

Auf der sechsten Strasse verbessert sich Ihre Hand nicht. .Nur ein Ass setzt $5. Zwei Spieler callen. Nun müssen Sie entscheiden was Sie tun.

Sie müssten $5 auf einen Gutshot callen. Da alle Achten noch live sind, gibt es vier Karten, die Ihnen eine Strasse machen und wahrscheinlich die beste hand. Sie kennen 27 Karten. Bleiben 25 unbekannte Karten. Vier der 25 Karten sind Achten, also haben sie eine 21-zu-4 Chance eine Strasse zu treffen. Zwei dieser Karten sind Siebener – sie könnten auch einen Drilling treffen – und wahrscheinlich auch damit gewinnen. Also wären Ihre Gewinnchance 3:1 sofern Ihr Read auf die Spieler richtig ist.

Der Pot war $44 (siebenmal $1 aus der ersten Runden, dann $10 auf der 4. Strasse, $12 von der 5. Strasse und $15 auf der 6.) – das bedeutet dass Sie für Ihren $5 Call 9:1 bekommen. Bei so einem Verhältnis sollten Sie mit Ihrem Gutshot unbedingt callen.

Wie Sie sehen, macht es Sinn, vom typisch tight-aggressiven Spielstil den Sie vielleicht sonst bei einem Fixed Limit Spiel haben abzuweichen. Aber das ist in Ordnung. Poker ist ein Spiel mit permanenten Korrekturen. In meiner nächsten Kolumne werde ich auf andere Abweichungen bei einem Spread Limit Stud Spiel eingehen.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel