So schlägt man Loose-Passive Poker Spieler

How to Beat Loose-Passive Poker Players

Während es extrem schwierig sein kann, gegen gute und aggressive Gegner zu spielen, kann die Begegnung mit passiven Spielern manchmal gleichermaßen frustrierend sein, sowohl in Turnieren als auch in Cash Games. Oft sind diese sogenannten “Calling Stations” kaum aus dem Pot zu vertreiben, und sie verteilen scheinbar die ganze Zeit (tun sie nicht, nebenbei gesagt) Suckouts mit ihrem verrückten Two Pair und erweisen sich damit oft als schreckliche Nervensägen am Pokertisch.

Tatsächlich sollten Sie loose-passive Spieler mit offenen Armen bei Ihren Spielen begrüßen, da diese wie Gelddruckmaschinen am Poker Tisch sind. Diese fischigen Gegner sind leicht zu identifizieren, und es ist ebenso einfach, ihnen ihr Geld abzunehmen.

Diese Spieler limpen in unzählige Pots und callen preflop jede Erhöhung, wenn sie einmal in der Hand sind. Anschließend check-callen sie durch bis zum River oder check-folden, und raisen nur, wenn sie eine extrem starke Hand haben. Loose-passive Spieler suchen stets nach einem Grund mitzugehen – behalten Sie das für später im Hinterkopf.

Sie könnten denken, dass diese Eigenschaften sie zu den perfekten Gegnern machen würden, gegen die man spielen möchte, und Sie würden Recht haben. Doch Sie würden auch überrascht sein, wie viele Poker Spieler Probleme mit diesem Spielertyp haben.

Meist ist die Ursache der Frustration über das Spiel gegen passive Spieler selbstverschuldet. Damit meine ich, dass diejenigen, die sich über ihr Pech beschweren oder “dass der Fisch immer trifft” oftmals selbst daran schuld sind, wenn sie Ihren Stack oder einen großen Teil davon gegen diese Spieler einbüßen.

Die größten Übel dabei sind, keinen Respekt zu zollen, wenn der loose-passive Spieler selbst setzt oder ihn aus dem Pot bluffen zu wollen. Wenn einer dieser Spieler preflop ein Raise gecallt hat, bei der Continuation Bet auf dem Flop mitgeht, und dann eine zweite Barrel auf dem Turn callt, dann wird er um nichts in der Welt am River folden, ganz gleich wie die Board Textur ausfällt — Third Pair bedeutet die Nuts für diese Jungs!

Also wie schlagen wir nun diese Spieler, die unmöglich zu bluffen sind? Eine Möglichkeit besteht darin, ihren eigenen Spielstil gegen sie zu verwenden.

Das meiste Geld im Poker kommt vom Value Betting. Gute Spieler zahlen bei Value Bets weniger als schwache Spieler aus, doch loose-passive lieben es Value Bets zu callen. Diese Tatsache allein macht es bereits superprofitabel, gegen sie zu spielen.

Wenn Sie eine starke Hand halten, dann sollten Sie damit unbedingt von Ihrem Gegner maximalen Value extrahieren. Sie können dabei Ihre Bet Größen anpassen, weil ein loose-passiver Spieler eine Bet in Höhe des dreiviertel Pots genauso leicht callen wird wie die Hälfte des Pots. Setzen Sie am Flop, am Turn und auch am River, es sei denn er zeigt Anzeichen von Stärke.

Ein weiterer Tipp ist, diesen Spielertyp preflop zu isolieren, so dass Sie Ihn ganz für sich allein in der Hand haben können. Sollte ein loose-passiver Spieler open-limpen, dann drängen Sie mit einem Raise die anderen Spieler aus dem Pot. Dieses Isolieren können Sie mit einer weiteren Range von Händen als üblich vornehmen, da Ihre Implied Odds in diesem Fall viel besser ausfallen als gegen starke aggressive Spieler.

Sie können sogar Ihr Isolation Raise größer als sonst gestalten — oder Ihr Raise zum Stehlen der Blinds, falls ein loose-passiver Spieler in diesen sitzt – weil der Gegner immer noch mitgeht und Sie einen Positionsvorteil für den Rest der Hand in einem aufgeblähten Pot haben. (Und solch ein Spieler wird auch niemals postflop trickreich agieren– ein Bonus!)

Wie Sie mit loose-passiven Spielern auf den späteren Streets verfahren, hängt auch von Ihren Reads oder Notizen ab, die Sie von ihnen haben. Wenn diese Spieler den Flop oft floaten — was bedeutet, dass sie mit nichts oder einer schwachen Hand mitgehen – dann können Sie mit Ihren guten Händen eine Continuation Bet öfter als sonst abfeuern und mit schlechteren zurückchecken.

Wenn diese Spieler Ihre Bets auf Flop und Turn callen, dann sollten Sie sich über Ihre eigene Handstärke Sorgen machen – weil es der Gegner nicht tut! Genau hier greifen viele Spieler fehl und fahren stur damit fort, in einen Gegner zu setzen, der keinerlei Anzeichen für einen Fold zeigt.

Hören Sie auf damit, loose-passive Spieler zu bluffen, respektieren Sie jegliche von ihnen gezeigte Aggression und valuebetten Sie ansonsten gnadenlos - dann machen Sie alles richtig.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel