So erkennen Sie, wenn Sie zu müde zum Spielen sind

How to Know When You're Too Tired to Play

Wenn Sie dieses Jahr Richtung Las Vegas aufbrechen – oder woanders hin, wo Sie in kurzer Zeit viel Poker spielen wollen –, werden Sie damit klarkommen müssen, lange auf den Beinen zu sein.

Nichts ist falsch daran, lange Sessions bis tief in die Nacht zu spielen. Oft gehört es sogar zum Spiel dazu – zum Beispiel dann, wenn Sie an einem Wahnsinns-Tisch sitzen und die Situation ausschöpfen wollen. In diesen Situationen, wenn der Tisch wirklich richtig gut ist, spricht nichts dagegen, alles zu tun, um so lange wie möglich mitzumischen.

Müde zu spielen kann aber katastrophale Folgen haben. Das Problem verschlimmert sich manchmal sogar, wenn Sie nicht bemerken, dass Sie zu müde sind. Das ist wie beim Autofahren unter Alkoholeinfluss. Manche Fahrer behaupten irrigerweise, dass sie mit Alkohol besser fahren würden. Das ist natürlich Unsinn, da das Urteilsvermögen und die Reaktionszeit nachweislich beeinträchtigt sind. Aber weil sie beeinträchtigt sind, glauben die Fahrer fälschlicherweise, dass sie besser fahren würden. Sie haben das Gefühl, besser zu fahren, wenn sie unter Alkoholeinfluss stehen.

Wenn wir extrem müde sind, lässt unsere Wahrnehmung nach und wir merken gar nicht, dass wir müde sind. Ab einem bestimmten Punkt sind erschöpfte Spieler sogar zu müde, um aufzustehen und den Raum zu verlassen. Sie fühlen sich an ihre Stühle „gefesselt“ und ohne es zu merken, machen sie Fehler – sie sind zu passiv oder unachtsam und die Stunden vergehen, bis die Dämmerung einsetzt.

Im folgenden Artikel habe ich eine Liste mit Warnsignalen festgestellt, an denen Sie festmachen können, dass Sie extrem müde sind. Manche sind offensichtlich, andere nicht so. Wenn Sie drei oder mehr Symptome aufweisen, sollten Sie vermutlich den Tisch verlassen und erst wiederkommen, sobald Sie etwas Schlaf nachgeholt haben.

1. Gähnen

Klar, Leute gähnen ständig. Aber ich spreche vom wiederholten, unkontrollierbaren Gähnen – ein paarmal oder öfter alle paar Minuten. Das ist ein zuverlässiger Indikator für starke Müdigkeit.

2. Die Augen blinzeln

Rauch kann das verursachen, aber es ist auch ein Symptom von extremer Müdigkeit. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Sie viel blinzeln und gähnen (auch wenn Sie sich selbst sagen, dass es Ihnen gut geht).

3. Wenn Sie Ihren Kopf und/oder Körper bewegen, um Objekte oder Leute im Pokerraum anzusehen

Wenn man nicht müde ist, bewegen sich bloß die Augen. Sie springen ohne Mühe von Objekt zu Objekt. Wenn Sie allerdings extrem müde sind, fällt es Ihren Augen deutlich schwerer, sich zu bewegen, und Sie haben unbewusst das Gefühl, mit dem Kopf oder Oberkörper nachhelfen zu müssen.

4. Krumm dasitzen oder den Kopf mit Händen und Armen halten müssen

Manche Leute lassen die Schultern immer hängen, egal, ob sie müde oder gerade aufgestanden sind. Wer aber normalerweise in einer aufrechten Position am Pokertisch sitzt, sitzt nur dann krumm da, wenn er oder sie müde ist. Seien Sie vor allem dann besorgt, wenn Sie Ihr Kinn mit der Hand abstützen oder den Kopf auf den Armen ruhen lassen.

5. Unachtsamkeit

Können Sie dem Kellner schnell auf die Frage antworten, ob Sie einen Drink wollen? Erinnern Sie sich daran, wie sich die Hand entwickelt und wer wann geraist hat? Oder haben Sie Schwierigkeiten, sich die einfachsten Details einer Hand zu merken, spielen Sie, wenn Sie nicht an der Reihe sind, und „driften“ Sie in Gedanken ab? Falls letzteres der Fall ist, sind Sie wahrscheinlich hundemüde.

6. Starren

Wir alle starren manchmal. Wenn wir müde sind, tendieren wir allerdings dazu, Objekte länger als normalerweise zu fokussieren. Das liegt daran, dass es so schwer ist, die Augen zu bewegen. Wenn Sie wirklich müde sind, strengen Sie sich nicht mehr an als unbedingt nötig.

7. Der Kopf ist schwer

Ihr Kopf wiegt etwa 20 Pfund. Normalerweise sollte es ein Leichtes sein, ihn zu bewegen. Sobald die Müdigkeit einsetzt, beschweren sich der Nacken und die Schultermuskulatur über die zu tragende Last. Der Kopf fühlt sich plötzlich schwer an und infolgedessen verspüren Sie das Verlangen, den Kopf auf die Hand oder den Arm zu legen. Wenn Sie am Pokertisch das Gewicht Ihres Kopfes spüren, bedeutet das, dass Sie extrem müde sind.

8. Sich immer wieder die Hole Cards anschauen

Neue und unerfahrene Spieler müssen sich die Hole Cards immer wieder anschauen, weil sie sich noch nicht angewöhnt haben, die Karten sofort abzuspeichern. Sobald das zur Gewohnheit wird, ist es kein Problem mehr, sich an die Karten zu erinnern – der Prozess sollte automatisch ablaufen. Wenn Sie müde sind, passiert es jedoch schnell, dass Sie Ihre Karten während einer Hand vergessen, selbst wenn Sie sich normalerweise immer an Ihre Karten erinnern.

9. Denken, dass Sie müde sein könnten

Dieser Gedanke kann nur aufkommen, wenn Sie sich schlapp und erschöpft fühlen. Niemand, der gut geschlafen hat, denkt sich: „Ich frage mich, ob ich zu müde bin, um zu spielen.“ Falls Sie also überlegen, ob Sie müde sein könnten, sind Sie es mit Sicherheit auch und Sie sollten ernsthaft darüber nachdenken, die Session fürs erste zu beenden.

10. Die Augen ausruhen

Wenn man müde ist, fühlt es sich unglaublich gut an, die Augen zu schließen. Wenn Sie nicht gerade in einem Raum spielen, in dem viel geraucht wird, gibt es keinen anderen nachvollziehbaren Grund außer Müdigkeit, warum Sie Ihre Augen schließen sollten.

11. Den Kopf heftig schütteln, um der verschwommenen Sicht entgegenzuwirken

Verschwommene Sicht ist ein Zeichen von Müdigkeit. Vor allem bei Autofahren ist es manchmal zu beobachten, dass Leute den Kopf heftig schütteln, um eine klare Sicht wiederzugewinnen. Falls Sie es den Autofahrern am Pokertisch gleichtun, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass Sie ins Bett gehören.

12. Sie waren in den letzten 24 Stunden länger als 18 Stunden wach

Überlegen Sie, wann Sie an diesem Tag aufgestanden sind. Wenn Sie sich zwischendurch nicht hingelegt haben und es 18 Stunden oder länger her ist, dass Sie geschlafen haben, ist dies ein sehr sicherer Indikator, dass Sie zu lange wach waren und den Schlaf bitter nötig haben.

Ein letztes Wort

Ja, manchmal wollen Sie unbedingt weiterspielen, obwohl Sie erkannt haben, dass Sie extrem müde sind. Meistens sind Sie aber besser beraten, die Session zu beenden und ein anderes Mal wiederzukommen, wenn Sie gut ausgeruht und wieder in der Lage sind, die Fehler der anderen Spieler gnadenlos zu bestrafen.

Ashley Adams spielt seit 50 Jahren Poker und schreibt seit 2000 darüber. Er ist der Autor hunderter Artikel und zweier Bücher: Winning 7-Card Stud (Kensington-Verlag, 2003) und Winning No-Limit Hold’em (Lighthouse-Verlag, 2012). Darüber hinaus moderiert er die Poker-Radiosendung House of Cards. Erfahren Sie auf www.houseofcardsradio.com mehr über die Ausstrahlungstermine, die Sender und Podcasts.
Dieser Strategie Artikel von Ashley Adams für PokerNews wurde gesponsert von partypoker.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel