Poker Strategie für Turbo und Hyper-Turbo Turniere

Turbo tournament strategy

Turnier-Poker ist ungeheuer spannend. Die Blinds und Ante-Einsätze steigen stetig; das Teilnehmerfeld verkleinert sich, bis nur noch ein Spieler – der Sieger – übrig ist. Turbo- und Hyper-Turbo-Turniere treiben das Ganze auf die Spitze: Die Blinds und Ante-Einsätze steigen noch rapider an.

Für gewöhnlich sieht die Blind-Struktur eines Online-Turniers vor, dass die Blinds nach 10 bis 20 Minuten ansteigen. Das tatsächliche Tempo hängt von einer Reihe unterschiedlicher Faktoren ab – unter anderem auch vom gewählten Turnier-Buy-in.

In Turbo-Turnieren wechseln die Blind-Level bereits nach etwa fünf Minuten. Und in Hyper-Turbos geht es noch verrückter zu: Hier ist es nach etwa drei Minuten so weit.

Diese schnelleren Strukturen sind für Hobby-Spieler aus verschiedenen Gründen ideal geeignet. Zum einen dauert es nicht so lange, bis ein Turnier abgeschlossen ist. Andererseits gleicht sich die Spielstärke des Teilnehmerfelds etwas an, weil das Glück bei der Frage, wer gewinnt, eine größere Rolle spielt.

Auf den ersten Blick sind alle Turniere gleich. Alle Spieler starten mit der gleichen Anzahl Chips, an der Anzahl der Spieler, die ins Geld gelangen, ändert sich nichts, und die wirklich interessanten Preisgelder sind für die drei Erstplatzierten vorgesehen. Allerdings gibt es entscheidende Unterschiede in der Wahl der Strategie, wenn Sie erfolgreich Turbo- und Hyper-Turbo-Turniere bestreiten wollen. Sie sollten sie nicht auf die gleiche Art und Weise angehen wie ein MTT mit langsamer Blind-Struktur.

Am Anfang gilt: „Tight is right“

Die ersten Level eines Turniers spielen sich immer gleich ab. Sie starten mit einem großen Stack, der in der Regel 100 bis 250 Big Blinds umfasst. Sie sollten also nicht verzweifelt um jeden Pot kämpfen. Mit 5.000 Chips auf der Habenseite um 75 Chips zu streiten, zahlt sich langfristig nicht aus.

„Tight is right“ – haben Sie den Spruch schon einmal gehört? Beim Turnier-Poker ist die Aussage richtig: Zu Beginn eines Events ist es wichtiger, Chips zu behalten als weitere Chips anzuhäufen. Mit ihren starken Made Hands sollten Sie auf jeden Fall aggressiv vorpreschen, aber bemühen Sie sich um den Aufbau eines tighten Images. Das wird Ihnen später helfen, wenn Sie mit schwachen Händen All-In gehen müssen!

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Fehler in rasanten Turnieren verheerende Folgen haben. Selbst ein scheinbar harmloser Irrtum kann Ihnen das Turnierleben kosten. Nach einem Fehler 10 bis 20 % Ihres Stacks einzubüßen, mag Ihnen nichtig vorkommen, aber schon nach kurzer Zeit stehen Sie deshalb mit einem Short Stack da. Denken Sie immer daran: Das nächste Blind-Level ist nur ein paar Minuten entfernt!

Behalten Sie Ihren Stack und die Stacks Ihrer Gegner stets im Blick. Das sollten Sie immer machen, aber in Turbos und Hyper-Turbos ist es umso wichtiger. Es ist ein Leichtes, zu glauben, in einer sehr guten Position zu sein – um wenige Minuten später festzustellen, dass Sie weniger als 20 Big Blinds übrig haben. Das ist ein schwierig zu spielender Stack – und viele Spieler machen schwerwiegende Fehler, indem sie mit schwachen Händen nach wie vor 3-Bets callen und Continuation-Bets platzieren.

Finden Sie die Gegner, die sich nicht richtig an neue Stacksizes anpassen und machen Sie sich die Schwächen zunutze.

Die mittlere Turnierphase ist schneller erreicht

Behalten Sie im Hinterkopf, dass die mittlere Phase eines Turniers schneller erreicht ist als normalerweise beim Turnier-Pokern. Bereiten Sie sich darauf vor, in später Position mehr Steal-Versuche zu unternehmen – mit einer breiter aufgestellten Range, damit Sie sich über Wasser halten können. Viele Turbo-Spieler agieren zu lange zu tight und finden sich daher zu früh im Push-oder-Fold-Modus wieder.

Probieren Sie Ihre Strategie auf einer dieser Seiten aus

Womit wir beim nächsten Thema sind: Sie müssen ein Meister im Short-Stack-Pokern werden, da Sie viele Turniere als Short Stack bestreiten werden. Mittlerweile gibt es dutzende Apps und „Cheat Sheets“ (Tabellen), die Ihnen zeigen, wie Ihre Range aussehen sollte, mit der Sie pushen und callen. Merken Sie sich, wie die Range aufgebaut ist – oder machen Sie sich Notizen, die Sie an den Monitor heften können.

Die meisten weniger talentierten Turbo-Spieler pushen und callen zu tight. Sie werden überrascht sein, mit welchen Händen Sie bei bestimmten Stacksizes richtigerweise All-in gehen sollten.

Der letzte Punkt betrifft nicht wirklich die Strategie, aber bereiten Sie sich auf einen wesentlich kleineren ROI-Wert („return on investment“) vor, wenn Sie an Turbo- und Hyper-Turbo-Turnieren teilnehmen. Ihre Hourly („Stundenlohn“) fällt voraussichtlich höher aus, aber Sie werden weniger Geld pro Turnier gewinnen, weil das Glück eine entscheidendere Rolle spielt als bei langsamen Turnieren.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.


Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel