Poker Handanalyse

Poker Handanalyse 0001

Wenn man am Pokertisch sitzt, muss man sicherstellen, dass sich die Gedanken nur um das Spiel drehen und man konzentriert bleibt. Aber auch abseits des grünen Filzes muss man hart arbeiten, um sein Spiel zu verbessern. Mit dazu gehört die gespielten Hände nach einer Session nochmals durchzugehen, um Fehler zu analysieren.

Wie sollte man das Thema Handanalyse jedoch angehen? Nach einer Session sind oftmals so viele Hände in der Datenbank, dass es fast unmöglich erscheint einzelne Hände herauszusuchen um die Spielzüge zu analysieren. Nun, hier kommt die Lösung.

Programme wie Hold'em Manager oder PokerTracker ermöglichen die gespielten Hände nach einer Session mit Hilfe von Filtern Revue passieren zu lassen. Man kann die Hände beispielsweise nach Gewinn oder Verlust sortieren. Nun sehen Sie sich die Hände mit den größten Verlusten an und analysiere was passiert war. War es ein Bad Beat? Dann gibt es evtl. nicht viel zu analysieren. Sie haben Ihr Geld mit der besten Hand in die Mitte geschoben und wurden bis zum River unglücklich überholt. Es könnten jedoch auch Hände dabei sein, wo Sie hinten lagen als das Geld in den Pot ging, oder Hände bei denen ein Bluff misslang und Sie viel Geld verloren haben. Die Hände mit den meisten Verlusten sind es definitiv wert nochmals angeschaut zu werden.

Ebenfalls sollte man die gewonnenen Hände nochmals analysieren. Manchmal pust man mit QQ preflop All in, der Gegner zeigt AA und man gewinnt durch eine Q im Flop 200 BB. Die Hand wird als überaus profitabel in den Programmen angezeigt, man muss jedoch überprüfen, ob die Spielweise einen positiven Erwartungswert hatte. Sie sollten gute Blätter, die in noch stärkere Hände laufen nicht sofort als „Pech gehabt" klassifizieren.

Die kleinen Fehler wo man nicht mit vollem Stack spielt, formen oft das größte Problem. Nur weil es kleine Fehler sind, bedeutet es nicht, dass diese weniger wichtig für Ihr Spiel sind. Kleine Fehler mögen schwer zu entdecken sein, sie beeinflussen die Winrate jedoch erheblich. Sie passieren für gewöhnlich öfter als man mit der schlechteren Hand All in geht. Eine gute Möglichkeit die Hände zu analysieren ist, diese beim Spielen zu markieren, um sie hinterher schneller wiederzufinden

Bei jeder Session sollte ein Blatt Papier und ein Stift neben Ihrem Computer liegen mit dem Sie zweifelhafte Hände notieren. Mit der neuesten Version des Hold'em Managers haben Sie die Option Hände während der Session zu markieren, um Sie nach dem Spielen einfacher wiederzufinden. Sie sollten nicht Hände während einer Session im Forum posten, da somit Ihre Aufmerksamkeit und Ihre Konzentration darunter leidet und Sie evtl. wichtige Notes über Ihre Gegner verpassen. Besonders beim Multitabling ist es wichtig bis nach der Session zu warten bevor man Hände postet.

Das größte Problem ist Fehler zu begehen ohne es zu merken. 3-Bets auf Setvalue zu callen wäre hier ein Beispiel. Man kann 15 BB preflop callen und niemals den Fehler realisieren. Man wird nie besonders große Pots verlieren, da man foldet, wenn man nicht trifft. Im Gegenzug gewinnt man viel, wenn sich das Set materialisiert. Dennoch kann diese Spielweise langfristig Geld kosten. Was kann man also dagegen machen?

Nun, leider ist es nicht ganz so einfach. Es könnte sein, dass ein Mitglied des Forums den Fehler erkennt und Sie darauf hinweist. Wenn nicht, verweilen die Hände in der Datenbank und werden meist nie wieder angeschaut. Sie sind verantwortlich Ihre eigenen Fehler zu finden. Bei jedem Spielzug sollten Sie sich fragen „Bringt mir dieser Move maximalen Value?"

Viele Anfänger vergessen, bzw. denken nicht an das Value-Konzept. Dieses besagt, dass man nur Spielzüge mit positivem, oder noch besser, maximalen Erwartungswert spielen sollte. Sie sollten also ständig auf der Suche nach besseren Spielzügen mit einem höheren Erwartungswert (EV) sein.

Hier ein einfaches Beispiel, um meinen Punkt zu verdeutlichen. Angenommen Sie entscheiden sich für „Move 1", dessen EV $2 beträgt. Sie könnten nun sagen: „ Das war gut so. Ich spielte +EV". Eine andere Person könnte entgegnen: „Zwar war dein Spielzug +EV, „Move 2" hätte Dir jedoch $4 eingebracht". Bestehen Sie nun nicht darauf, das „Move 1" ausreicht, da die höchste Maxime im Poker die Valuemaximierung ist.

Wenn Sie also eine Session analysieren, denken Sie nicht nur an die Wichtigkeit einen positiven Erwartungswert zu haben, sondern versuchen Sie den Erwartungswert zu maximieren. Genau das ist das Ziel eines guten Pokerspielers.

Verwenden Sie bei der Analyse Ihrer Hände Programme wie PokerStove, mit deren Hilfe Sie Equities und Handranges berechnen können. Alternativ können Sie auch StoxEV verwenden. Das Programm importiert einen ganzen Entscheidungsbaum, um daraus den Erwartungswert zu berechnen. Hierbei ist es wichtig auf die Gegner zu achten. Man könnte denken, dass der Gegner mit AA immer 4-betten wird, wobei es durchaus Gegner gibt, die mit AA eine 4Bet lediglich callen. Diese Dinge sind bei der Entscheidungsfindung wichtig, Sie müssen also auf die eigene Line und die des Gegners achten.

Es ist ebenfalls wichtig die Meinung anderer Spieler einzuholen. Als Mitglied von PokerNews haben Sie die großartige Möglichkeit Hände in unserem Forum zu posten. Hier finden Sie immer Spieler, die Ihnen gerne Ratschläge und Denkanstöße zu gewissen Themen geben.

Einige Tipps zum Posten von Händen:

· Geben Sie Ihrem Post einen geeigneten Titel. Z.B.: "[50NL] AKo in 3bet pot vs LAG"

· Ihre Handhistory sollte einfach zu lesen sein. Falls nötig, machen Sie Absätze zwischen den einzelnen Straßen und vergewissern Sie sich, dass Sie die Karten in den richtigen Farben anzeigen. Z.B. oder. Die Handhistory sollte ebenfalls keine unnötigen Informationen wie z.B. den Chat, oder Rebuys aufweisen.

· Falls vorhanden, beziehen Sie Stats Ihrer Gegner in den Post ein. Wichtige Stats sind VP$IP, PFR ,AF und die Anzahl der Hände. Die Aussagekraft von 500 Händen ist deutlich größer, als wenn man nur 50 Hände von einem Gegner hat.

· Weisen Sie auf Reads oder Notes hin

· Entfernen Sie das Ergebnis der Hand. Andere Spieler könnten ihre Kommentare vom Ausgang der Hand beeinflussen lassen.

· Beschreiben Sie Ihre Gedanken während der Hand. Dies ermöglicht anderen Spieler Sie auf Fehler hinzuweisen.

Sehr praktisch ist es sich von anderen Spielern über die Schulter schauen zu lassen. Mit Hilfe von Programmen wie Teamview oder Mikogo in Verbindung mit Skype oder MSN kann man sich in Echtzeit austauschen und eine intensive Fehlersuche betreiben. Alternativ können Sie auch eine Session aufnehmen und das Video im Forum posten.

Es wäre auch hilfreich einige User von PokerNews in Ihre MSN- oder Skypeliste aufzunehmen. Ich habe ungefähr 80 Spieler in meiner Liste, die ich jeder Zeit fragen kann. Rückblickend hat mir unheimlich viel gebracht. Einiger dieser Spieler haben ihren eigenen Blog, wo ich immer wieder nützliche Tipps bekam. Ich lese die Blogs meiner Freunde regelmäßig und wir bewerten gegenseitig unsere Hände.

Wie kann man also eine Session am Besten analysieren?

· Sehen Sie sich die Hände mit den größten Gewinnen und Verlusten nochmals an.

· Notieren Sie sich Situationen, in denen Sie unschlüssig sind und gehen Sie nach der Session nochmals darauf ein.

· Überprüfen Sie bei jeder Hand, ob Sie maximalen Value bekommen haben

· Auch bei Standardmoves können sich Fehler einschleichen. Achten Sie darauf.

· Posten Sie Hände im Forum.

· Versuchen Sie andere Spieler zu finden, die Ihre Hände, Videos, etc. bewerten.

· Erweitern Sie Ihre MSN- oder Skypeliste mit Pokerspielern, die mögliche Fragen beantworten können.

Wenn Sie diese Richtlinien befolgen und Ihre Fehler herausfiltern, wird sich Ihr Spiel verbessern und Sie können in höhere Limits aufsteigen.

Kurt Verstegen (Riverdale27)

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel