Basic No Limit Holdem Strategien

Poker Strategie

Nachdem Sie sich Ihre ersten Sporen beim Limit Poker verdient haben, kommt sicherlich irgendwann die Zeit, wo Sie gerne mal etwas anderes spielen möchten. Eine neue Herausforderung, ein neuer Nervenkitzel, Sie möchten No-Limit Poker spielen, das Spiel über welches jeder spricht und welches Sie schon in diversen TV-Übertragungen genauestens studiert haben. Los geht's ran an den Tisch – aber Vorsicht! No-Limit ist von der Strategie her nicht mit Limit vergleichbar!

Wenn Sie anfangen möchten No-Limit Poker zu spielen, sollten Sie mit einer kostengünstigen Variante beginnen. Sie können z.B. Low-Buy-In No-Limit Sit'n'gos spielen - 1 Tisch Turniere mit einer bestimmten Anzahl Chips. Die perfekte Möglichkeit jede Menge Hände für ein kleines Buy-In zu spielen und entsprechende Erfahrungen zu sammeln. Wir werden später noch auf genauer auf die speziellen Vorgehensweisen in diesen Turnieren eingehen und uns mit den Basic Strategien beschäftigen, aber zuerst müssen wir uns mit der wichtigsten Voraussetzung für ein erfolgreiches Spiel im No-Limit Bereich, dem Bankroll, beschäftigen. Sie müssen sicherstellen, dass Ihnen ein ausreichend hoher Betrag als Einlage zur Verfügung steht (~ 20 facher max. Buy-In – als grobe Orientierungshilfe). Suchen Sie sich zum Start ein Level das zu Ihnen und zu Ihrem Bankroll passt, nur mit einem intelligenten Bankrollmanagement stellen Sie sicher, langfristig erfolgreich zu spielen.

Wenn Sie das erste Mal No-Limit Poker spielen, werden Sie feststellen, daß es eine Menge unterschiede zwischen Limit und No-limit gibt. Sie spielen zwar immer noch gegen die gleichen Maniacs und Amateure wie im Limit Bereich, aber diese Jungs scheinen im No-Limit alle Hemmungen verloren zu haben und einige von Ihnen sind bereit zur Selbstzerstörung , spielen fast bei jeder Hand wie gehirnamputiert – betten, raisen und gehen All-In , einfach nur wegen dem Nervenkitzel und der Aktion. Im Gegensatz dazu spielen einige andere Spieler jetzt plötzlich extrem tigth, um Ihren Stack gegen die Maniacs zu schützen. Andere wiederum werden versuchen einen Mix aus beiden Spielweisen zu spielen, um damit gewinnbringend zu spielen. Diesen Spielstil nennt man "'tight aggressive" und er wir von vielen Spielern, mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen, gespielt.

Da sie die Basics von Holdem oft bei Limit Games erlernt haben, ist es sehr wichtig für Sie die 4 Spielertypen im No-Limit Holdem zu kennen und entsprechend die Gegner zu klassifizieren und das eigene Spiel entsprechend der Gegner anzupassen. Die folgenden Spielertypen sind die Spielertypen, welche Sie am häufigsten an den Tischen antreffen werden.

Tight aggressiv – das ist der Spielertyp, zu welchem Sie selbst gehören sollten. Die TAG's spielen nicht so viele Hände, wenn Sie aber eine Hand spielen, dann aggressiv und gewinnbringend. Sehr schwierig zu Lesen, solche Spieler setzen mit einer guten Hand, einer mittelmäßigen Hand , einem Draw oder auch mit nichts von alldem und sind in der Regel sehr erfahren in allen Aspekten des Spiels. Wenn Sie einen Spieler als TAG identifizieren, sollten Sie möglichst keine Konfrontation suchen, gehen Sie Ihm soweit wie möglich aus dem Weg, es sei den Sie hätten einen Guten Grund um sich mit Ihm zu messen (wie z.B. eine gute Hand), beobachten Sie Ihn und lernen Sie aus seinem Spiel.

Loose Aggressive – den Maniac hatten wir ja bereits mehrmals erwähnt. Er spielt ausschließlich wegen der Aktion und liebt es zu setzen, zu bluffen und zu raisen, die Aktion scheint Ihm sogar wichtiger zu sein, als das Gewinnen. Vielleicht hat er diesen Spielstil ja im TV gesehen, vielleicht ist er angetrunken oder vielleicht will er auch einfach nur Spaß haben, wer kann es schon sagen. Diese Spieler sind sehr gefährlich für Ihren Chip-Stack, aber noch gefährlicher für Ihren eigenen Chip-Stack. Versuchen Sie nicht einen LAG zu bluffen oder sich mit einer marginalen Hand mit Ihm zu messen. Wie sollten Sie in einer solchen Situation reagieren? Ganz einfach – spielen Sie ein wenig mehr Hände mit einem spekulativen Draw und warten Sie auf Gelegenheiten alle seine Chips zu bekommen in dem Sie checken/Callen und es mit einer guten Hand/MonsterHand geschickt ausnutzen, wenn der Maniac mal wieder versucht zu bluffen. Warten Sie mit Ihren Nuts bis er Pot Commited ist, schieben Sie Ihre Chips in die Mitte und freuen Sie sich über das Gesicht des LAGs wenn er Ihre Nuts sieht.

Loose passive – die "Calling Station" ist eine Ansammlung von Gegensätzen, da sie meistens exakt das Gegenteil von dem macht, was eigentlich von ihr erwartet wird. Blindes Callen mit mittelmäßigen Händen und kein Raisen bei richtig guten Händen. Der Grund für dieses Verhalten liegt vielleicht in der blinden Ignoranz oder ist in Ihrer Persönlichkeit bedingt, aber egal, wichtig für uns ist die Tatsache , daß wir den Spielertyp gefunden haben, gegen welchen wir am einfachsten gewinnbringend spielen können. Alles was wir tun müssen, um zu gewinnen, ist, Poker wie aus dem Lehrbuch zu spielen. Schalten Sie Ihre Automatik an. Wenn Sie gute Hände haben, pushen Sie und bringen Sie möglichst viel Value ins Spiel, wenn Sie schwache Hände haben, folden Sie. Kommen Sie auf keinen Fall auf den Gedanken gegen eine Calling Station ein phantasievolles Spiel zu entwickeln oder zu Bluffen, die Calling Station wird sowieso nicht verstehen, was Sie Ihm durch dieses Spiel mitteilen möchten.

Tight Passive – Der "Rock/Stein in der Brandung" beim Pokerspiel. Er ist dafür bekannt, dass er nur sehr wenige Hände spielt und wenn er eine Hand raist, foldet jeder sofort, da man sicher sein kann, daß er eine Premium Hand hat. Achten Sie genau auf das Spiel des Rocks, wenn es Ihnen gelingt festzustellen, welche Besonderheiten er hat, wie genau er durchschnittliche Hände spielt und wie er Monsterhände spielt, wenn es Ihnen gelingt diese Unterschiede zu erkennen, wird es sehr einfach für Sie sein gegen den "Rock" zu gewinnen. Alles was Sie tun müssen ist, ein wenig mehr als gewöhnlich zu Bluffen, wenn Sie keine wirklich gute Hand haben und wenn Sie erkennen daß Ihr "Rock" nur eine mittelmäßige Hand hat. Weake Hands sollten Sie bei einem Bet sofort folden.

So, nun haben Sie einen kurzen Überblick über die verschiedenen Spielertypen erhalten und die Basics, wie Sie auf die einzelnen Spielertypen reagieren müssen. Eine weitere Sache, welche Sie beachten müssen, um erfolgreich Poker zu spielen sind die Grundlagen des Setzens und die Grundlagen der Odds, welche entscheidend dafür sind, welche Hand Sie letztendlich spielen können und welche Hand Sie folden müssen. Mit der Berechnung der Pott-Odds werden wir uns im Detail noch später beschäftigen. Wir müssen uns aber jetzt mit den grundsätzlichen Kriterien der Handauswahl beschäftigen und was Sie entsprechend ihrer Position und Ihrer Handstärke setzen müssen. Aufgrund der steigenden (eventuellen) Gewinnsummen Pre-Flop, die Sie mit einer guten Hand gewinnen können (implied odds) können Sie die eine oder andere drawing Hand immer noch aus verschiedenen Positionen gewinnbringend spielen (aber nur diejenigen, von denen sie wissen, daß sie sich zu den Nuts entwickeln können). Die Freiheit den Betting-Entscheidung, kann Ihnen massive Vorteile bringen, so daß es für Sie z.B. Sinn macht mit Suited Connectors oder Small Pairs aus Late Position zu Raisen. Callen Sie mit Gap-Connectors (wie z.b. {6-Hearts}{8-Hearts}) und nutzen sie die Position öfter um andere Spieler aus dem Spiel zu Bluffen oder zu Raisen.

Im Gegenzug ist es natürlich wichtig , gute Starthände gegen dieses Drawing Hands zu verteidigen, indem Sie raisen und Ihren Gegnern die falschen Odds geben, damit diese mehr Geld in den Pott bringen, als Ihre Karten eigentlich Wert sind. Das erreichen Sie normalerweise dadurch, wenn Sie Pre-Flop einen Betrag in Höhe des 3 – 5 fachen des Big Blinds raisen und nach dem Flop bzw. am Turn oder River einen Pot-Size Raise machen. Natürlich benötigen Sie einen guten "Read" ihres Gegners, der Ihnen ungefähr sagt welche Karten er hat, aber genau deswegen machen Sie ja Ihre Einsätze, um aus den Reaktionen Ihrer Gegner auf Ihre Einsätze erkennen zu können, welche Karten er hat. Wenn Sie denken sie könnten Ihren Gegner durch einen kleineren Bet dazu bringen mit einer schwachen Hand zu callen, kann das natürlich sehr positiv für den Pot-Size sein, es kann aber genauso gut dazu führen, dass der Gegner Blufft und Sie aus der Hand rausblufft. Alles dies zu beachten und im richtigen Moment, die richtigen Entscheidungen zu fällen, das ist die wahre Herausforderung beim Poker und beim No-Limit Poker ist es oft so, dass die Entscheidungen, welche Sie fällen nur sehr schwierig zu treffen sind und sehr kostspielig werden, wenn Sie sich falsch entschieden haben. Denken Sie immer daran, all dies gehört zum Spiel und mit steigender Erfahrung, werden Sie andere für die Lektionen zahlen lassen!

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel