2019 World Series of Poker Europe

Mittelhohe Paare

Mittelhohe Paare 0001

Viele Spieler halten mittelhohe Paare für die kniffligste spielbare Hand. Ich habe festgestellt, dass viele meine Gegner zwei Fehler mit mittelhohen Paaren machen. Viele treffen vor dem Flop die falsche Entscheidung. Und dann treffen viele die falsche Entscheidung wenn Overcards am Board liegen.

Wenn Sie gewinnen wollen, sollten Sie ihren Gegner auf die richtige Hand setzen. Jedoch wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihren Gegner zu lesen, oder aufgrund Ihrer Position und der Anzahl der Gegner im Pot – all das sollte Ihre Entscheidung beeinflussen.

Eine kurze Anmerkung: „mittelhohe Paare" sind Pocket Pairs zwischen 88 und JJ. Aber viel von dem was ich Ihnen heute erzähle, gilt auch für 77 und QQ.

<B> Wann foldet man mittelhohe Paare preflop </B>

Halte es einfach! Mittelhohe Paare sollten preflop gefoldet werden, wenn es eindeutig ist, dass Sie gegen hohe Paare spielen. Viele Spieler haben Angst einen Fehler zu machen und geben ihrem Gegner KK und stellen später fest, sie haben 99 gegen AQ gefoldet. Lassen Sie sich nicht abschrecken.

Alle Spieler, auch die besten der Besten, lesen manchmal eine Situation falsch und werfen manchmal die bessere Hand weg. Meiner Meinung nach, wenn man manchmal die bessere Hand wegwirft, zeigt, dass man ein disziplinierter Spieler ist und bereit auf den Read eines Gegners zu reagieren. Außerdem werde ich vor dem Flop ausmanövriert und ich werfe 10-10 weg, stelle ich oft fest, dass mein Gegner A-K hatte und ich nur geringfügig vorne lag.

Zusammenfassend lässt sich sagen, nach preflop Raises mit 3 oder mehr Gegnern im Pot und/oder wenn ein tighter Spieler reraist, ist es besser zu folden.

Wann raist man mit mittelhohen Paaren preflop

Viele Spieler begehen den Fehler, dass sie mit mittelhohen Paaren automatisch raisen, einfach nur weil es Paare sind. Ein preflop Raise mit J-J oder 10-10 sollte für die Situationen aufgespart werden, wo man das Gegnerfeld ausdünnen kann. Mit diesem Pocket Pairs will man ja nur einen oder zwei Gegner. Sind mehr als 3 Spieler im Pot, ist die Wahrscheinlichkeit mit einem mittelhohen Pocket Paar zu gewinnen eher gering.

Darum, wenn Sie in früher Position sitzen und noch niemand gecallt hat, dann sollten Sie raisen. Sitzen Sie in middle oder late Position und es ist nur ein Gegner im Pot (cunabhängig vom Big Blind) sollten Sie raisen und versuchen ins Heads-up zu kommen oder nur 2 Gegner zu haben.

Sitzen Sie an einer Position, wo ein Reraise Sie in ein Heads-up bringen würde, so reraisen Sie. Wenn Sie aber gegen mehr als 2 Gegner reraisen, passen Sie am Flop auf.

Also Sie raisen nur aus einem Grund: um das Feld auszudünnen, besonders in früher Position. Wenn Sie raisen, sollten Sie nach dem Flop sehr konservativ spielen und auch auf einen Fold vorbereitet sein.

Wann callt man preflop mit mittelhohen Paaren

Wenn ein Raise das Gegnerfeld nicht ausdünnt oder wenn mehr als 2 Spieler schon im Pot sind, callen Sie einfach. Bedenken Sie, dass ein Call mit einem mittelhohen Paar ein grandioser Zug, wenn Sie das Set floppen und sie Favorit sind.

Wichtiger noch, wenn viele Spieler im Pot sind ihre Gewinnchancen deutlich verringert. Denn wenn Sie callen, und am Flop liegen Overcards, können Sie folden, ohne viel bezahlt zu haben. Viele Spieler raisen und reraisen mit schwachen Händen wie 8-8. Zusätzlich sind Sie mit dem Preflop-Raise pot-committed und Sie werden auch dann weiterzahlen wenn Sie nach dem Flop hinten liegen. Es sieht dann so aus, als würden Sie auf ein Wunder hoffen, dass noch eine dritte 8 erscheint – was nur selten passiert.

Viele Spieler würden behaupten, dass Sie preflop in später Position mit einem mittelhohen Paar raisen sollen, auch dann wenn schon 2 Spieler im Pot sind. Es gibt ein paar Gründe für diese Sichtweise. Jedoch finde ich, dass ein Raise nie Spieler aus dem Pot wirft, die schon gecallt haben. Wenn diese preflop Caller nicht von sich aus geraist haben, dann wahrscheinlich deshalb, weil sie eine angemessene Hand haben, aber den Flop günstig sehen wollen. Zum Beispiel, zwei preflop Caller haben Q-10 und A-9 suited; und ich habe 10-10, dann sehen die preflop Wahrscheinlichkeiten so aus: Q-10 wird zu 25% gewinnen, As-9s zu 31% und meine 10-10 zu 44%.

Das heißt meine Gegner gewinnen zu 56% und ich nur zu 44%. Würde ich in dieser Situation raisen, raise ich in einen Pot den ich öfter verlieren als gewinnen würde. Außerdem, sind 3 Spieler dabei den Flop anzusehen, sinkt meine Gewinnrate von 44% auf etwa 33%, auch dann, wenn der dritte Gegner niedrigere Karten als mein Paar hat. Deshalb callen Sie in einen Pot, indem mehrere Gegner dabei sind. Heben Sie sich Ihre Aggression für einen guten Flop auf und folden Sie günstig wenn Sie nicht treffen.

Also bedenken Sie, wenn Sie nur callen, halten Sie den Pot klein. Wenn Sie mit 9-9 nur callen und der Gegner hat AJ, ist die Chance groß, dass er bei einem Flop mit 4-6-7 auf einen Einsatz von ihnen folden wird. Auch wenn er am Flop nicht folded, wird er sicher am Turn folden, wenn sich seine Hand nicht verbessert. Würden Sie vor dem Flop raisen, kann es sein, dass ihr Gegner bis zum River mitgeht und auf Sie Jagd machen wird. Warum? Weil Ihr preflop Raise den Pot künstlich in die Höhe getrieben hat und damit werden Sie den Gegner nicht mehr daraus vertreiben. Sie wollen doch nicht dass Sie einen Gegner haben, der ihnen mit zwei Overcards bis zum River folgen wird.

Es gibt noch einen weiteren Vorteil, wenn Sie vor dem Flop mit zwei Gegnern nur callen: Sie ermutigen die Gegner ihre Hand zu spielen. Wenn ich in der oben genannten Situation nur calle und der Flop bringt A-6-3, wird der Gegner der As-9s sicher setzen, da es vor dem Flop kein Raise gab. Das heißt, Sie können billig folden. Wenn Sie preflop raisen, wird der Spieler mit A-9 wahrscheinlich checken und callen wenn Sie setzen. Das heißt Sie bekommen am Flop keine Information über die Stärke seiner Hand. Also callen Sie besser vor dem Flop und warten Sie auf die Informationen Ihrer Gegner, die Sie benötigen.

Der Flop

Gab es vor dem Flop noch kein Raise, ist das Spiel am Flop ein ziemlich schematisches. Liegt am Flop eine Overcard und ein Gegner setzt, hat er scheinbar die Overcard getroffen und meine Pocket Zehn haben nur mehr eine 9% Gewinnchance. In diesem Fall, würde ich sofort folden. Ähnlich werde ich auch folden, wenn es einen Einsatz und einen Call gibt, bevor ich an der Reihe bin. Natürlich folde ich, wenn am Flop zwei Overvards liegen. Warten Sie auf die passende Gelegenheit.

Habe ich aber Position und es wurde bis zu mir gecheckt und es liegt eine Overcard am Flop, setzte ich und würde am Turn und River checken.

Liegen am Flop niedrigere Karten, wie zBsp. 2-6-8, setzte ich oder raise, um meine Hand zu bestimmen und den Pot zu erhöhen, da ich ja Favorit bin. Außerdem hoffe ich, dass ein Einsatz/Raise am Flop einen oder mehrere Gegner zum folden bewegen werden, die nur einen Overcard halten. Wie schon zuvor erwähnt werden meinen Gegner leichter folden, wenn Sie nicht durch ein preflop Raises pot-committed sind.

Die wichtigste Frage ist, wie geht man mit einer Overcard am Flop um, wenn es ein Preflop Raise gab. Das hängt davon ab, wie gut Sie Ihre Gegner lesen und wie aggressiv Sie sind. Wenn ich 10-10 habe und am Flop kommt Q-7-4 und der preflop Raiser setzt, stelle ich mir zu allererst die Frage: Wie oft setzt dieser Gegner am Flop, nachdem er preflop geraist hat, auch wenn er nichts getroffen hat? Wenn ich glaube, dass viele Spieler mit einer Hand wie AK, vor dem Flop raisen, und am Flop liegt Q-7-4, setzen viele automatisch. Habe ich so einen Gegner vor mir? Wenn ja, sollten Sie raisen und den Spieler der AK hält, isolieren. Auf einem Flop mit Q-7-4, sind Sie zu 75% Favorit gegen AK. Wenn der preflop Raiser auf Sie Position hat und Sie sind nur mehr zu zweit im Pot, machen Sie ein Check-Raise.

Jedoch, wenn Sie raisen und ein anderer Gegner callt das Raise, können Sie diesen Gegner auf ein Damenpaar oder besser setzen. Daraufhin sollten Sie checken und am Turn folden. Obwohl manchmal wird mein Raise am Flop von zwei Gegnern gecallt, aber am Turn und River folgt kein Einsatz und ich komme günstig zu einem Showdown.

In anderen Worten, Sie sollten am Flop nicht callen wenn Sie glauben dass Sie gegen einen Gegner vorne liegen und einen anderen mit einem Raise ausschalten könnten. Wenn Sie callen und ein Gegner nach Ihnen callt auch, wissen Sie nicht woran Sie sind. Wenn jemand Ihr Raise einfach callt, haben Sie alle Informationen die Sie benötigen. Wenn ein Gegner Ihr Raise am Flop in dieser Situation callt, sollten Sie akzeptieren, dass er die Overcard am Flop getroffen hat und bei der nächsten Gelegenheit folden.

<B>Der Turn[/B]

Sind bis zum Turn keine Overcards am Board, setzen Sie weiter. Liegt eine Overcard UND Sie sind Heads-up UND Sie glauben, dass der Gegner seine Overvards nicht verbessern konnte, setzen Sie am Turn und checken Sie am River wenn er callt.

Wenn zwei oder mehrere Gegner den Raise am Flop zahlen, seien Sie beriet zu checken/folden, wenn ein Einsatz am Turn kommt. Ähnlich sollten Sie checken und folden wenn eine weitere Overcard erscheint und am Turn gesetzt wird.

Wenn Sie Position und am Flop geraist haben, und zwei oder mehr Caller haben, wird meistens nur gecheckt. Checken Sie auch und hoffen Sie den Showdown ohne Zusatzkosten zu sehen.

Also, wenn am Turn gesetzt wird, will ich derjenige sein, der ihn macht. Wenn ein anderer setzt, folde ich normalerweise. Wenn Sie sich aus welchem Grund auch immer, dafür entschließen, dass ein Einsatz am Turn berechtigt ist und Sie werden geraist, dann folden Sie.

Der River

Der River ist einfach. Liegen am Board nur kleine Karten, setzen Sie. Besteht jedoch die Gefahr auf eine Strasse oder wenn sich das Board paart, sollten Sie checken und callen.

Wenn jemand am River vor Ihnen setzt und es liegt eine Overcard, könnte ihr Paar Zehner geschlagen sein. Also sollten Sie checken und auf einen Gratis Showdown hoffen. Wenn jemand diese Overcard getroffen hat, wird dieser auch nicht folden, wenn sie setzen. Liegen zwei Overcards ist es schwierig einen Einsatz zu machen oder zu callen.

Liegt eine Overcard am Flop und Sie haben am Flop gesetzt/geraist, aber am Turn gecheckt, ist es schwierig einen Einsatz am River zu callen. Wenn ein Gegner am River setzt, hat er wahrscheinlich eine Overcard getroffen Manchmal wird ihr Check am Turn den Gegner zu einem Bluff am River verleiten oder mit seinem mittleren Paar setzen (das Sie schlagen würden). Dann sollten Sie folden, aber auch auf Ihren Bauch hören, wenn Sie glauben, er versucht nur den Pot zu stehlen.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel