888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Das Heads-Up Spiel

Das Heads-Up Spiel 0001

Dank des Internets hat das Heads-Up Spiel in den letzten Jahren zunehmend an Beliebtheit gewonnen. Seiten wie z.B. PokerStars bieten Heads-Up Sit'n'Go's mit einem Buy-in zwischen 1$ und 500$ an. Aber das ist nicht der einzige Grund war das Spiel so beliebt ist, es macht einfach nur Spaß und ist eine hervorragende Möglichkeit den eigenen Skill zu verbessern. Kurz gesagt, beim Heads-Up Spiel können Sie sich nicht verstecken - Sie zahlen bei jeder Hand einen Blind und wenn Sie darauf warten bis sie die Asse bekommen, werden Sie schneller aus dem Spiel als Verlierer rausgehen, als Ihnen lieb ist.

Spielen Sie Hände (es sei denn ihr Gegner hat vor Ihnen geraist) wie z.B.: J4o, A2, K3, die Chance, daß Sie mit diesen Karten den passenden Flop treffen ist durchaus vorhanden, raisen Sie mit allen spielbaren Karten und werfen Sie nur die wirklich nicht spielbaren Karten wie z.B. 53o oder 72o weg. Das Bluffen, das Lesen ihres Gegenspielers und das Post-Flop Spiel sind beim Heads-Up enorm wichtig.

Ein anderes wichtiges Element beim Heads-Up ist die Position, welche natürlich das absolut entscheidende Element bei allen No-Limit Spielen ist (mit Limit spielen, werden wir uns später beschäftigen), die Position ist beim Poker genauso wichtig, wie beim Tennis der Aufschlag. Da beim Heads-Up der Button normalerweise den Small-Blind setzt und dadurch als erster vor dem Flop agieren muss, aber als letzter nach dem Flop an der Reihe ist, haben beide die Möglichkeit die Vorherrschaft in einem Pott zu übernehmen und Post-Flop Druck auszuüben.

In Kürze gesagt, Sie sollten die Mehrzahl Ihrer Attacken spielen, wenn Sie in Position sind und Sie sollten defensiv spielen wenn Ihr Gegner in Position ist. Wie genau Sie dass machen, hängt von der Höhe der Blinds ab, wenn Sie kurz vor dem Ende des Turnier sind und die Blinds hoch sind, haben Sie natürlich ein höheres Risiko in jeder Position in Bedrängnis zu kommen - erinnern Sie sich, der Hauptvorteil des Buttons ist, daß es nach dem Flop 3 Bietrunden gibt, was bedeutet, daß der Button 3 (wenn er möchte) mal Druck ausüben kann und dafür sorgen kann das der Großteil Ihres Stacks nach diesen 3 Runden in der Mitte des Tischs liegt.

Wenn Sie diesen Denkansatz berücksichtigen, ist das der erste Schritt, um im Heads-Up Spiel erfolgreich zu sein, wobei es natürlich immer sehr von Ihrem Gegner abhängig ist. Glücklicherweise, wenn Sie dem Rat folgen und Ihren Gegner vom Button aus immer wieder aggressiv attackieren (es sei denn Sie stoßen auf massiven Widerstand) und Ihre Blinds verteidigen, wenn Sie nicht in Position sind (es sei denn Sie hätten eine Monsterhand) werden Sie bald wissen, wie Ihr Gegner reagiert und wie sich sein Spiel auf Ihr eigenes Spiel auswirkt. Wenn Sie herausfinden sollten, daß Ihr Gegner die gleiche Strategie anwendet, können Sie sich fast sicher sein, daß dieses Match sich zu einem zermürbenden Kleinkrieg entwickeln wird, bei dem mal der eine mal der andere Spieler den einen oder anderen großen Pott verliert bzw. gewinnt.

Wenn sie in den Anfängen des Spiels in Bedrängnis kommen sollten, liegt das oft daran, daß Sie Schwäche in Ihrem Spiel gezeigt hatten. Zum Beispiel durch mehrfaches Callen von Raises oder Check Raise "Out of Position" - dadurch machen Sie sich verwundbar oder Sie spielen zu passiv vom Button aus, was es Ihrem Gegner erlaubt sich Freiheiten gegenüber Ihnen herauszunehmen. Bluffen Sie zuviel oder zu wenig oder regieren Sie berechenbar? Raisen Sie zuviel oder zuwenig ? Gehen Sie bei zu vielen Händen mit oder nehmen Sie sich selbst die Dynamik aus dem Spiel?

All dies sind Schwächen die sich im Laufe des Spiels herauskristallisieren können, sollte Ihnen auffallen, daß es Schwächen in Ihrem Spiel gibt, müssen Sie Ihr Spiel sofort entsprechend anpassen und dafür sorgen, daß Ihr Spiel wieder korrekt läuft. Poker ist keine Macho-Schlacht, bei der es darum geht, wer die meisten gefährlichen Moves macht, Poker ist ein Spiel, bei dem es einfach darum geht, wer am Ende des Spiels die meisten Chips (bzw. das meiste Geld) vorweisen kann. Im No-limit ist diese Vorgehensweise (Macho-Battle) einer der größten Fehler, welche man machen kann. Sorgen Sie also dafür, daß Ihr Gegner diesen Fehler macht und nicht Sie. Beim Heads-Up kann es jederzeit passieren, daß Ihr Gegner Strategiefehler macht (wie z.B. den Macho-Battle-Leak), deshalb sollten Sie zu jedem Zeitpunkt des Spiels Ihren Gegner und Ihr eigenes Spiel sehr genau beobachten, analysieren und entsprechend den Gegebenheiten anpassen.

Die grundsätzliche Strategie im Limit Holdem Heads Up ist ein wenig anders als im No-Limit Heads Up, da die Position eine nicht mehr so wichtige Rolle spielt (obwohl die Position immer noch wichtig ist, aber halt keine so absolut entscheidende Rolle mehr spielt). Eigentlich ist Limit Heads-Up ein pures psychologisches aggressives Angriffsspiel. Sie sollten vom Button aus mit jeder Hand raisen die Sie spielen wollen und so oft wie möglich aggressiv bis zum River durchspielen, wenn Sie irgend etwas auf dem Board gefunden haben, was Ihre Hole Cards irgendwie verbessert. Wenn Sie denken, daß Sie die besten Karten haben und vorne liegen, sollten Sie versuchen jeden extra Bet mitzunehmen. Im Limit-Holdem (ganz im Gegensatz zum No-Limit Holdem) können Sie einige größere, schwerwiegende Fehler machen (obwohl es auch manchmal vorteilhaft für Sie sein kann, wenn Ihr Gegner denkt Sie wären nicht Bluff bar) ohne dass Sie deswegen die komplette Partie verlieren, im Endeffekt können Sie es sich aber nicht leisten viele kleine Fehler zu machen, denn das würde sicherlich dazuführen, daß Sie das Spiel letztendlich verlieren.

High Limit Spieler, spielen dieses Format normalerweise Hyper aggressiv, Raisen und Reraisen Preflop mit marginalen Karten, nur um Ihren Gegner zu verwirren und versuchen unter allen Umständen die Initiative zu übernehmen, um es dem Gegner möglichst schwer zu machen ihre eigentliche globale Strategie zu durchschauen. Obwohl beim No-Limit längere Auseinandersetzungen selten sind, da irgendwann einer der beiden Spieler einen Fehler machen wird und eine Entscheidung gefällt wird, kann es im Limit-Spiel zu stundenlangen Sessions kommen, da der Glücksfaktor von einem Spieler zu anderen wechselt und am Schluss der gewinnt, welcher mit der psychologischen Herausforderung durch den wechselnden Glücksfaktor und geistigen Belastung besser umgehen kann.

Wenn der letzte Abschnitt über Limit Heads-Up sich nach zu viel Stress für Sie anhört, sollten Sie vielleicht zuerst mit einigen Low-Buy-In Heads-Up Sit'n'Go's beginnen, wo die Dinge irgendwann von selbst einen Abschluss finden und wo Sie beginnen können an Ihrem Post-Flop Spiel zu arbeiten um dann später irgendwann in andere Formate umzusteigen. Wenn Sie beim Heads-Up zu passiv, zu aggressiv oder zu unkoordiniert spielen, werden Ihnen die Fehler beim Heads-Up sehr schnell auffallen und Sie haben somit eine gute Gelegenheit Ihr Spiel kontinuierlich zu verbessern. Im normalen Ringgame hätte es sonst unter Umständen Jahre gedauert, bis Sie Ihre Schwächen erkannt haben und ihr Spiel aufgrund dessen verbessern hätten.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein