World Series of Poker Europe

Hat Ihr Gegner einen Flush? So erkennen sie ihn

Strategy Vault: Does Your Opponent Have a Flush? Here’s How to Tell

Auf dem Flop haben Sie entweder Top-Pair oder ein Overpair, aber auf dem Turn oder River müssen Sie herausfinden, ob Ihr Gegner den Flush getroffen hat. Das ist eine Situation, mit der Sie immer wieder konfrontiert werden, wenn Sie No-Limit Hold’em spielen.

Wenn ich hier immer richtig liegen würde, wäre ich reich. Da ich nicht Geld wie Heu habe, können Sie bereits mutmaßen, dass ich keinen zu 100 Prozent richtig liegenden Algorithmus ausgearbeitet habe. Aber es gibt einen Tell, der regelmäßig beobachtet werden kann, daher ist es wichtig, dass Sie von diesem Tell wissen.

Vor ein paar Jahren habe ich wie üblich $1/$2 No-Limit Hold’em gespielt. Zu Beginn der Session saß ich im Small Blind und hatte {9-}{8-} offsuit vor mir liegen. Nachdem ein Spieler vor mir ein Raise angebracht und ein anderer gecallt hatte, machte ich ebenfalls den Call. (Falls Sie die Frage aufwerfen wollen, wie klug der Call war, haben Sie sicher Recht, aber diesmal hat sich der Call bezahlt gemacht.) Der Flop war ein Traum: {K-}{8-}{8-}, mit zwei Herz-Karten.

Ich entschloss mich dazu, in dieser Situation zu fastplayen und eine Donk-Bet zu platzieren. Der eigentliche Raiser warf seine Karten in den Muck, der andere Spieler machte den Call. Höchstwahrscheinlich hat er {K-}, {8-} oder einen Flushdraw.

Der Turn brachte ein drittes Herz. Bevor ich eine Entscheidung treffen konnte, fiel mir auf, dass mein Gegner einen Blick auf seine Hole Cards warf. Aha! Das war ein Hinweis darauf, dass er nicht den Flushdraw hatte, der gerade angekommen war.

Warum ich das sage? Lesen Sie weiter.

Die meisten Hobby-Spieler merken sich nicht die Spielkartenfarbe. Sie wissen vielleicht noch, dass sie zwei rote Karten, zwei schwarze Karten oder eine rote und eine schwarze Karte haben, aber sie wissen nicht mehr mit Sicherheit, welcher Suit es ist.

Mit zwei roten Karten hätte er seine Hole Cards auf dem Flop kontrolliert, um zu sehen, ob er einen Flushdraw hat, bevor er den Call macht. Das war aber nicht der Fall. Er schaute erst auf dem Turn nach, was ein Anzeichen dafür ist, dass er eine rote und eine schwarze Karte hat. Er wollte überprüfen, ob er einen Backdoor-Flushdraw hat, den er auf dem River treffen könnte.

Nachdem er meine Flop-Bet gecallt hatte, wollte ich ein Herz auf dem Turn eigentlich checken, da ich davon ausging, dass ein Flushdraw am wahrscheinlichsten ist. Da er nach dem dritten Herz seine Hole Cards kontrolliert hatte, verwarf ich meinen Plan, platzierte meine Bet und bekam einen Fold zu sehen.

Ich denke, dass er vermutlich einen schwarzen König und eine kleine rote Karte hatte. Höchstwahrscheinlich fand er heraus, dass die rote Karte ein Karo war – oder es war ein Herz, das zu klein war, um ihm das Gefühl zu geben, zur besten Hand zu ziehen, selbst wenn die River-Karte ein viertes Herz gewesen wäre.

Hat Ihr Gegner einen Flush? So erkennen sie ihn 101

Um diesen Tell zu verstehen, müssen Sie begreifen, dass alle Spieler wissen wollen, ob sie einen Flushdraw haben – der Unterschied ist gewaltig und kann beim Callen oder Folden den Ausschlag geben. Da die Karten beim Treffen des Flushdraws kontrolliert werden, müssen sie nicht mehr überprüft werden, wenn der Flush tatsächlich da ist. Bei den Spielern, die diesen Tell zur Schau stellen, geht es beim Check der Suits nicht darum, herauszufinden, ob sie den Flush getroffen haben – es geht nur um den Flushdraw.

Wenn die Hole Cards eines Spielers die gleiche Farbe aufweisen (rot oder schwarz), wird er sie überprüfen, wenn auf dem Board zwei Karten mit dem gleichen Suit liegen. Wenn die Karten des Spielers unterschiedliche Farben haben, wird er sie erst überprüfen, sobald auf dem Flop oder Turn drei Karten mit identischem Suit liegen.

Dieser Tell kommt häufig genug vor, dass es äußerst profitabel ist, danach Ausschau zu halten. Allerdings birgt der Tell auch ein Risiko. Daher an dieser Stelle ein paar warnende Hinweise:

  • Einige Spieler erinnern sich sehr wohl an die Suits ihrer Karten und müssen diese nie kontrollieren. (Ich rate Ihnen, es diesen Spielern gleichzutun).
  • Einige Spieler erinnern sich an die Suits, wollen aber sichergehen, dass sie sich nicht falsch erinnern, nachdem sie den Flush getroffen haben. Daher überprüfen sie ihre Karten, bevor sie viel Geld in den Pot investieren.
  • Einige Spieler kennen den Tell, der hier beschrieben wird, sind aber schlau genug, um ihn für Täuschungsmanöver zu verwenden. Diese Spieler werfen einen Blick auf ihre Hole Cards, sobald drei Karten mit dem gleichen Suit auf dem Board liegen, um Sie glauben zu lassen, dass sie bloß einen Flushdraw haben, wenn sie in Wahrheit den Flush getroffen haben. Oder sie überprüfen ihre Karten, wenn der Flop zwei Karten mit dem gleichen Suit aufweist, um Sie denken zu lassen, dass sie einen Flushdraw haben, um auf vielen Board-Runouts besser bluffen zu können, wenn der mögliche Flush ankommt. Diese Art Spieler ist an den Low-Stakes-Tischen aber relativ selten anzutreffen.

Merken Sie sich, dass Spieler, die ihre Karten überprüfen, eher nach einem Flushdraw als einem fertigen Flush Ausschau halten. Das wird Ihnen helfen, mit einem Top-Pair oder Overpair in Zukunft bessere Entscheidungen zu treffen.

Robert Woolley lebt in Asheville, NC. Er verbrachte viele Jahre in Las Vegas und berichtet über sein Poker Leben im “Poker Grump” Blog.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel