Fünf Tipps um Low Rollers zu gewinnen

Five Winning Tips for Low Rollers

Sie haben im Casino noch nie Poker gespielt. Öffentliche Pokerräume sind Ihnen fremd. Alle scheinen zu wissen, was sie tun – nur Sie haben keine Ahnung. Jeder agiert so schnell, nur Sie brauchen ewig für Ihre Entscheidungen. Sie würden sich wünschen, jemanden zu haben, der Sie auf den Weg in diese aufregende, neue Welt begleitet.

Da haben wir eine gute Nachricht: Sie haben jemanden! Nach diesem Guide sind Sie bestens gewappnet.

1. Haben Sie keine Angst davor, dumm auszusehen

Wen interessiert es, wenn Sie sich wie ein Anfänger aufführen? Es spielt keine Rolle. Lassen Sie die Leute denken, was sie denken wollen. Konzentrieren Sie sich darauf, gut zu spielen.

Schlaue Gegner werden Sie am Tisch willkommen heißen und Ihnen einen wohligen Empfang bereiten. Jeder, der sich anders verhält, ist ein Idiot. Machen Sie sich keine Gedanken. Nutzen Sie Ihr Anfänger-Image stattdessen schamlos aus. Der erste Schritt sollte darin bestehen, Ihr Image auf einfache Art und Weise aufzubauen.

2. Spielen Sie tight

Als Anfänger sollten Sie nur wenige Starthände spielen, diese dafür aber umso aggressiver. Warten Sie in früher und mittlerer Position auf A-A, K-K, Q-Q und A-K. In später Position (die letzten drei Positionen einer Rotation) können Sie Ihre Range um suited Asse und Paare erweitern. Raisen Sie mit großen Paaren in jeder Position auf das Dreifache der Blinds. Callen Sie mit A-K. Callen Sie in später Position mit Paaren und suited Assen. Folden Sie alle anderen Hände.

Halten Sie es einfach, bringen Sie sich am Flop, Turn und River nicht in Schwierigkeiten. Betten Sie, wenn Sie glauben, vorne zu sein. Checken und callen Sie, wenn Sie mit Ihren Drawing-Händen gute Pot-Odds erhalten.

Ja, diese Spielweise gibt aggressiven Spielern die Möglichkeit, sie auszurauben. Und ja, langfristig ist die Strategie alles andere als optimal. Na und? Durch die loosen, schlechten Spieler am Tisch werden Sie trotzdem Geld gewinnen. Und Sie werden oft Gelegenheit haben, die Spielweise Ihrer Gegner zu beobachten.

Lernen Sie, Spaß am Beobachten zu haben und Lehren daraus zu ziehen. Zu Beginn werden Sie den Großteil Ihrer Zeit damit verbringen, nicht zu spielen.

3. Eignen Sie sich eine gute Spielauswahl an

Setzen Sie sich an Tische mit loosen, schlechten Spielern, die Ihnen bereitwillig Geld schenken, sobald Sie eine starke Hand treffen. Woher Sie wissen, wann Sie einen solchen Tisch vor sich haben? Beobachten Sie das Spiel fünf Hände lang. Sie wollen viele Checks und Calls sehen und wenig Raises und 3-Bets.

Falls Sie kein gutes Spiel finden: Spielen Sie nicht, beobachten Sie. Früher oder später werden Sie auf ein gutes Spiel stoßen. In der Zwischenzeit haben Sie Gelegenheit, an Ihrem Spiel zu arbeiten. Versuchen Sie, in einem Pokerraum Spaß am Beobachten und Lernen zu haben.

4. Machen Sie sich das tighte Anfänger-Image zunutze

Um das eigene Image ausnutzen zu können, müssen Sie zuallererst wissen, wie es darum bestellt ist. Wenn Sie die obige Spielweise verfolgen – tight und aggressiv –, werden andere glauben, dass Sie übertrieben tight und aggressiv agieren. Allerdings wird das nur aufmerksamen Spielern auffallen.

Diese Spieler werden annehmen, dass Ihre Aktionen die Wahrheit repräsentieren. Wenn Sie betten, haben Sie immer eine relativ starke Hand. Wenn Sie raisen oder reraisen, werden gescheite Gegner annehmen, dass Sie eine Premium-Hand vor sich liegen haben.

Nach 30 Minuten Spielzeit können Sie gegen gute Spieler am Flop ein Reraise auspacken, selbst wenn der Flop Ihnen nicht geholfen hat. (Versuchen Sie das auf keinen Fall gegen loose Spieler – sie interessieren sich nicht für Ihr Image, also wird es Ihnen nicht helfen.)

Wenn der gute Gegner nicht am Flop aufgibt, betten Sie den Turn auf jeden Fall (außer, von ihm kommt eine Bet, in dem Fall sollten Sie folden). Falls Sie den Pot noch immer nicht gewonnen haben, checken und folden Sie. Aber wenigstens haben Sie es versucht. Ihre Bets sollten einem etwas höheren Betrag als der Hälfte im Pot entsprechen, also groß genug ausfallen, um eine Gefahr darzustellen. Ihr Image wird den Rest erledigen (meistens jedenfalls).

5. Die gute Laune bewahren

Lassen Sie sich von den Resultaten nicht beirren. Lächeln Sie, verhalten Sie sich freundlich und hören Sie anderen zu. Seien Sie jemand, der sich von nichts aus der Fassung bringen lässt. Sie wagen Ihre ersten Gehversuche, wollen herausfinden, ob Pokern im Casino etwas für Sie ist. Wenn Ihre tight-aggressive Spielweise an diesem Abend nicht aufgeht, ist das kein Problem. Am Plan hat es sicher nicht gelegen.

Beenden Sie die Session, wenn Sie glauben, genug verloren oder gewonnen zu haben, oder wenn Sie zu müde sind, um weiterzuspielen. Gehen Sie als Gewinner oder Verlierer nach Hause, ganz egal. Es sollte sich nicht auf Ihre Laune auswirken. Falls doch – falls Sie die Verluste nicht ertragen können oder fest damit gerechnet haben, die Session mit einem Gewinn zu beenden –, sollten Sie sich ernsthaft fragen, warum Sie dieses regelmäßig frustrierende Spiel überhaupt spielen wollen.

Als Anfänger wollen Sie natürlich lernen, wie Sie gewinnen – das ist klar –, aber Sie müssen auch begreifen, wie Sie das Spiel unterhaltsam gestalten können.

Ashley Adams spielt seit 50 Jahren Poker und schreibt seit 2000 darüber. Er ist der Autor hunderter Artikel und zweier Bücher: Winning 7-Card Stud (Kensington-Verlag, 2003) und Winning No-Limit Hold’em (Lighthouse-Verlag, 2012). Darüber hinaus moderiert er die Poker-Radiosendung House of Cards. Erfahren Sie auf www.houseofcardsradio.com mehr über die Ausstrahlungstermine, die Sender und Podcasts.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.


Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel