Fünf Gründe warum Online Poker Live Poker übertrifft

Five Reasons Why Online Poker Beats Live Poker

Live- oder Online-Poker – was ist besser? Bei dieser Frage gehen die Meinungen stark auseinander.

Live-Poker gibt es natürlich schon viel länger. Mit dem „Poker-Boom“ Mitte der 2000er Jahre ist Online-Poker dazugekommen. Die Folge war eine Generation neuer Spieler, die lieber online Poker spielen als an den Live-Tischen Platz zu nehmen.

Die folgende Liste zählt fünf Gründe auf, warum Online-Poker den Live-Spielen überlegen ist:

  • Geschwindigkeit
  • Mehr Spiele/Abwechslung
  • Niedrigere Stakes
  • Leichter Einstieg
  • Hand-History

Geschwindigkeit

An einem voll besetzten 9-max-Live-Tisch bekommen Sie zwischen 25 und 30 Händen pro Stunde zu sehen. Der kurzfristigen Varianz Herr zu werden, dauert erheblich länger.

Als Cashgame-Spieler müssen Sie – im Vergleich zu Online-Poker – viel mehr Stunden Live-Poker spielen, um zu ergründen, wie es um Ihre Winrate tatsächlich bestellt ist. Als Live-Turnierspieler werden Sie womöglich nie genug Turniere spielen, um die hohe Varianz bei Multi-Tisch-Turnieren (MTT) auszugleichen.

Beim Online-Poker haben Sie das langfristige Resultat viel schneller erreicht. Online kommen Sie an einem voll besetzten 9-max-Tisch auf 60 bis 80 Hände in der Stunde. Als 6-max-Spieler sind sogar bis zu 90 Hände und mehr realistisch.

Diese Zahlen gelten nur für einen Tisch. Online-Poker erlaubt aber auch Multi-Tabling, also mehr als einen Tisch gleichzeitig zu spielen. Wer das Multi-Tabling beherrscht, schafft hunderte Hände – und das jede Stunde – und kommt so mühelos auf tausende pro Tag.

Auf Seiten, die Fast-Fold-Poker anbieten, zum Beispiel PokerStars mit Zoom und partypoker mit fastforward, erreichen Sie sogar noch höhere Werte bei gleicher Tischanzahl.

Mehr Spiele/Abwechslung

In einem Live-Pokerraum müssen Sie mit den Cashgame-Varianten vorlieb nehmen, die gerade angeboten werden. Auch am Turnierkalender werden Sie nicht rütteln können.

Online-Poker hat von allem mehr zu bieten, darunter eine wesentlich größere Auswahl Cashgames und Turniere, die den ganzen Tag laufen.

Bei Cashgames haben Sie die Wahl zwischen Fullring, 6-max und (auf manchen Seiten) Fast-Fold-Poker. Bei Turnieren können Sie sich zwischen Turbo-Strukturen, Rebuy/Addon-Turnieren, und großen Teilnehmerfeldern mit riesigen Preispools oder kleinen Teilnehmerfeldern entscheiden.

Online-Poker kann auch mit Spin & Go-Turnieren und anderen Formaten aufwarten, die es so nicht im Casino gibt.

Niedrigere Stakes

Selbst wenn Sie auf den niedrigsten Stakes starten, die ein Live-Pokerraum anbietet, benötigen Sie dort eine weit größere Bankroll als die Summe, die für Online-Poker erforderlich ist.

Online gibt es Cashgames ab NL2 – hier liegen die Blinds bei $0,01/$0,02. Turniere mit Buy-ins von $5 und niedriger laufen den ganzen Tag – auf jeder Poker-Seite. Zum Vergleich: Die kleinsten Cashgames im Live-Pokerraum erfordern bereits Blind-Einsätze von $1/$2 oder $1/$3; Turniere mit Buy-ins unter $50 sind sehr selten.

Da Cashgames und Turniere auf den Micro- und Low-Stakes zur Verfügung stehen, ist Online-Poker deutlich besser für Spieler, die über eine kleine Bankroll verfügen und das Spiel noch lernen. Selbst eine niedrige Einzahlung von $100 kann Sie lange Zeit im Spiel halten – vorausgesetzt, Sie sind bereit, auf den Low-Stakes zu beginnen und sich nach oben zu arbeiten.

Leichter Einstieg

Online-Poker ist zugänglicher als das Live-Äquivalent. Wenn Sie Zugang zu einem Computer haben, können Sie beim Online-Poker durchstarten.

Vor allem die Cashgames machen es Ihnen leicht – Sie können eine kurze Session anfangen, ein paar Hände spielen, und wieder aufhören. Wenn Sie eine Stunde spielen wollen, gefolgt von einer zweistündigen Unterbrechung, um wieder eine Stunde zu spielen, können Sie das ohne Probleme realisieren – indem Sie online Poker spielen.

Bei Multi-Tisch-Turnieren sind Sie online – wie auch live – zeitlich länger gebunden. Wenn Sie sich für MTT begeistern, können Sie sich aber aussuchen, wann Sie sich in die Session stürzen wollen. Turniere finden in der Online-Poker-Welt rund um die Uhr statt.

Hand-History

Viele Poker-Seiten haben die Nutzung von Heads-Up Displays (HUDs) – wie Programme wie PokerTracker und Hold’em Manager sie bieten – verboten. Allerdings gibt es immer noch Seiten, die HUDs akzeptieren. Dort sind sie ein mächtiges Werkzeug, um die Tendenzen der Gegner (und Ihre eigenen) im Blick zu behalten. Im Live-Poker-Universum gibt es nichts Vergleichbares.

Und auch wenn Sie kein HUD benutzen: Fast alle Online-Poker-Seiten speichern die Hände, die Sie gespielt haben. Nach einer Session können Sie die Hand-History einsehen und alle gespielten Hände in aller Ausführlichkeit einer Analyse unterziehen.

Die Hand-History können Sie in Poker-Foren zur Diskussion stellen oder mit Poker-Freunden teilen. So kommen alle Details einer Hand zum Vorschein und es wird Ihnen mittelfristig leichter fallen, Ihr Spielniveau anzuheben.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel