Fedor Holz gibt 8 Tipps, um ein beserer Pokerspieler zu werden

Fedor Holz

Fedor Holz ist ohne Zweifel einer der besten Pokerspieler der Welt. Auch wenn er nicht mehr so viel Poker spielt wie früher, glauben nicht wenige, dass er ein nahezu perfekter Pokerspieler ist.

Holz hatte vor kurzem Besuch von einigen Skrill-Mitarbeitern in seiner Wohnung in Wien, um mit ihnen über das Leben als Pokerspieler und über die Vorzüge des Online-Zahlungsdienstleisters zu sprechen. Im Laufe des Gesprächs hatte Holz auch ein paar wertvolle Tipps für aufstrebende Pokerspieler parat. Wir haben uns das komplette Transkript angeschaut und die besten Tipps zusammengefasst. Falls Sie das Video-Interview sehen wollen, besuchen Sie skrill.com/poker.

1. Umgeben Sie sich mit anderen Personen

Poker als Sport zu bezeichnen, bringt Sport-Fanatiker auf die Palme, obwohl es viele gibt, die sich mit der Bezeichnung „Denksport“ anfreunden können. Völlig egal, welchem Lager Sie angehören: Sie werden wohl kaum jemanden finden, der Poker als Mannschaftssport beschreiben würde. Meisten spielen Sie Poker allein, gegen den Rest der Welt. Sie sind für Entscheidungen am Tisch allein verantwortlich, Sie allein müssen mit den Konsequenzen klarkommen.

„Es gibt viele Leute, die bestimmte Sachen besser können als ich. Und ich will einfach nur alles von ihnen lernen.“

Trotzdem weist Holz darauf hin, wie wichtig es für Pokerspieler ist, sich mit anderen zusammenzuschließen. Dabei geht es nicht etwa darum, soziale Interaktionen zu haben, sondern Holz ist davon überzeugt, dass dies ein entscheidender Faktor ist, um ein besserer Spieler zu werden.

„Mein Tipp für jemanden, der gerade mit Poker anfängt, wäre, auf die Suche zu gehen und Gleichgesinnte zu finden – Leute, die in bestimmten Spots vielleicht ein bisschen besser sind als man selbst“, so Holz.

Holz ist die Nummer eins der deutschen All-Time-Money-Rangliste. In der Liste finden sich aber auch viele andere helle Köpfe – Holz kennt sie alle. Und auch wenn sie von seinem umfassenden Wissen profitieren, gilt das für ihn umgekehrt genauso. „Es gibt viele Leute, die bestimmte Sachen besser können als ich“, sagt er, „und ich will einfach nur alles von ihnen lernen.“

„Meine engsten Freunde, meine Pokerfreunde, mein Netzwerk – sie alle haben mir so sehr geholfen“, fährt Holz fort. „Einige Dinge, die ich im Laufe der Jahre von ihnen gelernt habe, waren unglaublich wertvoll. Es war eine Beziehung, von der beide Seiten gleichermaßen profitiert haben, und ich denke, dass wir alle dankbar sind, uns getroffen und einen derart intensiven Kontakt hergestellt zu haben.“

Fedor Holz gibt 8 Tipps, um ein beserer Pokerspieler zu werden 101
Fedor Holz mit seinen Freunden

2. Werden Sie ein besserer Verlierer

Poker ist ein Spiel mit einer Menge Varianz. Wenn Sie Fehler machen, können Sie trotzdem gewinnen. Aber erst umgekehrt wird ein Schuh draus – Sie können auch alles richtig machen und trotzdem verlieren. Wenn Sie hunderte Hände gut gespielt haben, gewinnen Sie hoffentlich mehr Geld als Sie verlieren. Das Verlieren ist aber ein elementarer Bestandteil des Spiels und selbst die Besten der Besten verlieren ständig.

„Ich glaube, dass dies einer der am meisten unterschätzten Bereiche ist, an denen Leute wirklich arbeiten: Bessere Verlierer zu werden“, sagt Holz. „Ernsthaft ein dauerhaftes Verständnis dafür zu entwickeln, dass Verlieren zum Spiel dazugehört. Ich denke, mit dem Verlieren die ganze Zeit gut klarzukommen, ist eine der wichtigsten Lektionen als Pokerspieler.“

Holz hat mit Sicherheit ein paar Glückssträhnen erwischt, aber er hat in seiner Poker-Laufbahn auch schwierige Phasen erlebt. „Ich meine, als Spieler habe ich in meiner Karriere hunderttausende Male verloren, und das muss man üben, man muss lernen, besser verlieren zu können. Und das wird immer wichtiger werden, denn jedes Mal, wenn man spielt, wird man wieder verlieren. Das Geheimnis besteht darin, häufiger zu gewinnen als zu verlieren.“

Tatsache ist: Wer die Grundlagen des Spiels verinnerlicht hat, wird mit Downswings weniger Schwierigkeiten haben. „Entscheidend ist es, das richtige Mindset zu haben und eine Routine zu entwickeln. Jedes Mal, wenn ich verliere, muss ich mir Logik einimpfen und ins Gedächtnis rufen, dass es zum Spiel dazugehört“, erklärt Holz.

3. Bankroll-Management ist das A und O

Wer ein Turnier gewinnt, fühlt sich nicht selten wie der König des Olymps. Aber selbst wenn Sie ein Turnier gewinnen und das Gefühl haben, die anderen Spieler in Grund und Boden gestampft zu haben, ist zu viel Selbstbewusstsein brandgefährlich. Sie könnten auf die Idee kommen, höhere Stakes zu spielen, weil Sie jeden Spieler am Tisch wie ein offenes Buch lesen. Größere Buy-ins können Ihrer Bankroll aber auch großen Schaden zufügen.

„Sie können noch so gut Poker spielen – wenn Sie an den Tischen und abseits davon keine Disziplin haben, werden Sie nie Erfolg haben.“

„Finden Sie die richtigen Stakes“, sagte Holz. „Spielen Sie nicht höher als Ihre Bankroll es erlaubt, setzen Sie sich feste Limits.“

Selbst die besten Spieler müssen mit Rückschlägen rechnen. Selbst die besten Spieler können lange spielen, ohne im Geld zu landen. Wenn Sie in diesen Phasen all Ihr Geld verlieren, hatten Sie kein vernünftiges Bankroll-Management.

„Sie können noch so gut Poker spielen – wenn Sie an den Tischen und abseits davon keine Disziplin haben, werden Sie nie Erfolg haben.“

4. Reflektieren Sie sich regelmäßig selbst

„Jemand, der in der Online-Welt durchstarten will, sollte so oft wie möglich reflektieren“, meint Holz. „Ich denke, gerade beim Pokern gibt es so viele Informationen, die man falsch interpretieren kann. Der finanzielle Erfolg kann ein großer Trugschluss sein – man zieht die falschen Schlüsse aus vielen Informationen, weil Glück einen so großen Anteil hat und man eine große Samplesize benötigt.“

Zu verstehen, wie groß eine Samplesize sein muss, um die erreichten Resultate richtig einschätzen zu können, ist wichtig, um ein besserer Pokerspieler zu werden. Anfänger zweifeln nach jedem Ausgang einer Hand an ihrer Spielweise, bessere Spieler werfen erst nach Wochen oder sogar noch längeren Spielphasen einen Blick in die Datenbank.

Das bedeutet nicht, dass Sie über einzelne Hände nicht nachdenken sollten. Tatsächlich ist es genauso wichtig, das zu tun. Die eigene Spielweise zu reflektieren ist elementar wichtig, um ein besserer Pokerspieler zu werden. „Hinterfragen Sie sich selbst, hinterfragen Sie andere Leute, aber beteiligen Sie sich auch am Austausch“, sagt Holz. „Besuchen Sie Foren, sprechen Sie mit Leuten, bauen Sie sich ein Netzwerk auf.“

„Ich denke, dass sechs Meinungen meistens besser sind als eine Meinung. Wenn Sie also wirklich etwas über eine Hand wissen wollen, schicken Sie sie einfach an fünf Leute und warten Sie auf die Antworten. So entwickeln Sie ein besseres Gefühl dafür, was der richtige Weg ist.“

Holz erklärt daraufhin, dass er in seiner Anfangszeit 10 Leute hatte, mit denen er über verschiedene Themen und Hände diskutiert hat.

Fedor Holz gibt 8 Tipps, um ein beserer Pokerspieler zu werden 102

5. Achten Sie auf sich selbst

Einmal die Woche ein Homegame zu spielen und sich zu entscheiden, diesmal keinen Alkohol zu trinken, ist eine Sache, aber wer Poker professionell angehen will, muss sich selbst professioneller aufstellen. „Ich denke, dass die mentale und körperliche Verfassung extrem wichtig sind“, sagt Holz. „Behandeln Sie Ihren Körper gut – machen Sie Sport, achten Sie auf Ihre Ernährung.“

Wenn Sie großartig Poker spielen können, denken Sie immer daran: Andere können das genauso gut. Es gibt haufenweise Spieler, die auf Ihren Stakes das gleiche Niveau abrufen können. Was Sie vom Rest abheben kann, sind Dinge, die abseits der Tische passieren. Wenn Sie in der Lage sind, Ihr bestmögliches Spiel länger durchzuhalten als gleich talentierte Mitspieler, werden Sie mehr Geld gewinnen. Überprüfen Sie also Ihre Lebensführung, ob es nicht Bereiche gibt, in denen Sie etwas besser machen können. Ein klarer Kopf und ein gesunder Körper werden Ihnen dabei helfen, besser zu werden.

„Schlaf wird meiner Meinung nach ebenfalls stark unterschätzt“, fährt Holz fort. Ausreichend Schlaf zu bekommen, ist nicht immer einfach. Nach einem Deep Run in einem Turnier kommen Sie vielleicht viel später ins Bett als normalerweise. Das eigene Schlafverhalten im Blick zu haben und zu bemerken, wie sich das Ganze auf die Spielweise auswirkt, ist ein wichtiger erster Schritt, um die bestmöglichen Rahmenbedingungen für lange Sessions zu schaffen.

„Es ist schwierig – es ist keine einfache Aufgabe“, sagt Holz. „Man ist immer zu unterschiedlichen Zeiten fertig, manchmal muss man lange wach bleiben. Ich weiß nicht, wie oft ich bis 6:00 Uhr morgens wach war und gespielt habe. Es gibt haufenweise Nächte, in denen man erst spät ins Bett kommt, und dann wacht man sehr spät auf und hat das Gefühl, den Tag verpasst zu haben, andererseits weiß man selbst, dass es ein ungewohnter Lebensstil ist und zu dem ganzen Projekt Pokerspieler dazugehört.“

„Schlaf ist also super-wichtig. Ich würde immer empfehlen, den Schlaf auszureizen und sich keinen Wecker zu stellen. Aber stehen Sie auch auf – bleiben Sie nicht liegen und machen Sie stattdessen irgendetwas. Gehen Sie einfach schlafen und wenn Sie sich erholt fühlen, stehen Sie auf und legen los.“

6. Lassen Sie Ihr Ego links liegen

Das menschliche Ego macht einen großen Teil des Spiels aus. Tatsächlich ist es bei allen Spielen, bei denen sich Leute miteinander messen können, ein nicht zu unterschätzender Faktor. Wenn Sie gewinnen wollen – und beim Pokern gibt es kein „Dabei sein ist alles“ –, spielt das Ego automatisch mit. Ein zu großes Ego kann sich aber als lästig erweisen und es Ihnen schwierig machen, optimale Entscheidungen zu treffen.

„Oh, das Ego macht einen großen Teil des Spiels aus. Es geht so sehr ums Gewinnen oder Verlieren, dass man sein Ego irgendwie ablegen muss“, sagt Holz. „Ich konnte es nicht komplett ablegen“, gibt er zu, „aber ich arbeite stetig daran, mich auf das Spiel zu konzentrieren und Rivalitäten oder andere Spieler bei der Entscheidungsfindung wegzulassen.“

Fedor Holz gibt 8 Tipps, um ein beserer Pokerspieler zu werden 103

7. Schalten Sie ab

Poker kann aufregend sein – vor allem, wenn es gut läuft. Und ein Ende ist nie in Sicht. Bei Online-Poker-Anbietern laufen den ganzen Tag Turniere und Cashgames. Dazu kommen immer mehr Live-Events, sodass die Spieler theoretisch von Event zu Event tingeln können, ohne nach Hause zu fahren.

„Ich denke, dass viele Spieler den Fehler machen, nie vom Pokern abzuschalten.“

Holz betont trotzdem, wie wichtig es ist, nicht rund um die Uhr, sieben Tage die Woche nur Poker im Kopf zu haben. „Abschalten zu können ist für mich sehr wichtig“, sagt er. „Ich denke, dass viele Spieler den Fehler machen, nie vom Pokern abzuschalten.“

Holz hat seinen Poker-Ruhestand bereits vor einer Weile angekündigt. Jetzt spielt er nur noch ausgewählte Turniere und crusht sie regelmäßig. „Ich denke, dass Pausen wie eine Frischkur wirken. Denken Sie über etwas völlig anderes nach, denken Sie überhaupt nicht an Poker. Setzen Sie sich dann wieder an die Tische und entdecken Sie die Leidenschaft für das Spiel wieder, haben Sie wieder Spaß am Spielen.“

8. Schnappen Sie frische Luft

Wenn Sie in einem großen Turnier einen guten Run erwischen, spielen Sie womöglich den ganzen Tag. Es gibt nicht viele andere Spiele oder Jobs, bei denen Sie 12 Stunden an einem Tisch sitzen müssen. Beim Pokern ist es aber nicht ungewöhnlich, dass Sie den ganzen Tag damit zubringen, zu sitzen.

Holz zufolge ist es ausschlaggebend, die Pausen sinnvoll zu nutzen. „Die Pausen sind sehr wichtig“, bekräftigt er. „Schnappen Sie frische Luft.“

Holz trinkt hauptsächlich Wasser und hat ein paar Snacks griffbereit, wenn er spielt, aber er nutzt die Pausen auch, um ein bisschen vom Spiel wegzukommen. „Wir haben immer ein paar Liegestütze gemacht. Stretching ist auch sehr wichtig. Stehen Sie einfach auf und machen Sie etwas anderes.“

Stundenlang Poker zu spielen, kann nicht nur für den Körper, sondern auch für den Kopf anstrengend sein. Sie könnten sich isoliert fühlen, da Sie nicht nach Belieben aufstehen können, weil ständig neue Hände ausgeteilt werden. Mit anderen in Kontakt zu treten, kann dabei helfen, nicht den Verstand zu verlieren, was natürlich nur zu empfehlen ist.

„Bauen Sie eine Verbindung zu anderen Leuten auf“, rät Holz. „Etwas Kommunikation mit einer anderen Person, sodass Sie nicht das Gefühl haben, festzustecken.“

Wenn Sie das ganze Video sehen wollen, besuchen Sie skrill.com/poker.

Fedor Holz gibt 8 Tipps, um ein beserer Pokerspieler zu werden 104

Falls Sie noch keinen partypoker-Account haben sollten, laden Sie sich die partypoker-Software über PokerNews herunter. Geben Sie bei Ihrer ersten Einzahlung den Bonuscode „DEPNEWS“ ein und partypoker wird Ihnen einen 100-Prozent-Bonus bis zu $500 gewähren.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel