Alec Torelli: Spielen oder nicht Spielen?

Alec Torelli

Alec Torelli ist ein aus Kalifornien stammender Pokerprofi, der in der Regel durch die Weltgeschichte reist. Bei Live Poker Turnieren konnte Torelli mehr als $1.5 Millionen gewinnen, sowie über $500.000 in Online Turnieren. Zu seinen größten Erfolgen gehören zwei World Series of Poker Finaltische und zwei Final Tables bei der World Poker Tour. Torelli ist auf Twitter, Facebook und seinem populären Blog unterwegs.

Jake ist einer meiner Studenten, der weniger Zeit mit Arbeit verbringt und dafür mehr Zeit mit dem Spielen von Poker verbringt. In einer unserer Trainingsstunden fragte er: "Wie viel Zeit sollte ich damit verbringen, Poker zu spielen?" Ich wünschte, die Antwort wäre einfach, wie zum Beispiel "40 Stunden die Woche garantiert Ihnen Erfolg!" Eine derartige Antwort allerdings funktioniert nur in der Werbung.

Die Wahrheit allerdings lässt sich viel Allgemeiner nennen. Was für mich richtig ist, muss nicht für jemanden anders das Richtige sein. In den vergangenen Jahren meiner Pokerkarriere habe ich das verachtet, was viele Spieler als den Schlüssel zum Erfolg nennen würden: 'grinding.' Ich habe schon immer eine Qualität beim Pokern bevorzugt anstelle der Quantität. Denn die Magie ereignet sich, wenn ich am besten spiele. Natürlich gab es auch Zeiten, als ich eine Menge grindete und es gibt keinen Ersatz für dies. Wenn aber ein Spieler in den Stakes nach oben wandert, wird die Qualität immer wichtiger.

Wenn ein bestimmtes Level erreicht worden ist, mit dem sich ein Spieler zufrieden fühlt, kommt eine Hamlet-artige Frage auf: "To Play or Not to Play?"

Der Warum Faktor

Es gibt eine gute Übung, die ich unzählige Male ausgeführt habe, bevor ich an den Tischen Platz genommen habe. Ich nennen es die "Warum Optionen". Es ist normal, dass wir spielen wollen; aber richten wir doch den Fokus auf das 'warum.' Warum fühlt man diesen Drang? Schreiben Sie es auf! Es gibt Ihnen die Perspektive und Verantwortlichkeit.

Nachfolgend gibt es meine Einschätzung, was die 'falsche' und 'richtige' Zeit zum Spielen ist:

Falsch: Manchmal “sterben” wir dafür, Poker zu spielen. Es gibt nichts anderes, was wir in diesem Moment lieber tun würden. Wir versuchen, uns selbst zu überzeugen, dass die Leidenschaft uns steuert. Aber im Hinterkopf wissen wir, dass es andere Faktoren sind.

Vielleicht hatten wir nur einen Misserfolg und wollen zurückschlagen. Eventuell haben wir verloren als wir wussten, wir sollten eigentlich nicht verlieren und wir spielen, um uns unsere Fähigkeit zu bestätigen. Ein anderes Mal wollen wir hingegen einfach nur zocken. Wenn dieser Moment gekommen ist, bauen wir eine Toleranz zu dem Geld auf, mit dem wir spielen, ähnlich wie es mit Alkohol erfolgt. In diesem Moment geschehen die schlechten Dinge.

Richtig: Wir sind inspiriert zu spielen, weil wir das Spiel genießen wollen, das wir lieben. Wir fühlen Begeisterung von der Erwartung. Je näher wir dem Spiel kommen, desto größer ist unsere Begeisterung.

Motivations-Check

Während die Auflistung dieser Antworten nicht schwer ist, fällt es doch nicht so einfach, diese zu erkennen. Wie erkennt man das eigene Motiv? Vor dem Spielstart sollte die Frage an sich selbst erfolgen: "Gibt es etwas, das ich lieber tun würde? Gibt es irgendetwas, dem ich den Vorzug geben sollte? Ist irgendetwas vorhanden, auf das wir mehr fokussiert wären?"
Wenn wir uns entscheiden, dass es besser ist, nicht zu spielen, sollten Fragen an sich selbst erfolgen: Was inspiriert und, unser Bestes zu geben? Etwas so Oberflächliches wie das Anschauen von Rounders oder Interviews von erstklassigen Poker Profis? Oder etwas Nachdenkliches wie das Diskutieren über Poker mit einem Freund oder das Herausfinden unserer Ziele?

Ohne einen deutlichen Fokus, wie sollen wir dies erreichen?

Kontrolle übernehmen

Zu guter Letzt sollte nicht vergessen werden, dass Sie selbst jeweils in der Lage sind, die Kontrolle über sich zu haben. Dabei spielt es keine Rolle, was sie notiert haben auf der Liste. Manchmal sind wir sicher, es ist nun die richtige Zeit zum Spielen, aber erst wenn wir am Tisch sitzen, bemerken wir, dass irgendetwas nicht so läuft. Vielleicht verliert man eine Hand, die Energie verändert sich oder wir sind einfach nicht mehr in Stimmung. Was auch immer es ist, Sie müssen sofort den Tisch verlassen! Es gibt nichts Abscheulicheres, als Geld zu verlieren mit dem Wissen, dieses nicht verlieren zu dürfen in diesem Moment.
Wann ist Ihre richtige Zeit zum Spielen? Wann sollten wir uns von den Karten fernhalten? Lassen Sie uns die Gedanken darüber austauschen!

Mehr Strategie findest du in unserer Poker Strategy Section und wenn du deine Skills verbessern willst, spiele Online Poker.

Name Surname
Alec Torelli

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel