Alec Torelli: Ein wichtiger Rat für Poker Spieler

Alec Torelli

Alec Torelli ist ein professioneller Pokerspieler, der ursprünglich aus Kalifornien stammt aber zusammen mit seiner Frau Ambra ständig um den Globus reist. Torelli konnte bisher über $1.5 Millionen bei Live Turnieren gewinnen (darunter zwei World Series of Poker sowie ebenfalls zwei World Poker Tour Finaltische und zusätzlich stehen über $500.000 Online Turniergewinne zu Buche. Außerhalb der Pokerwelt führen er und seine Frau ein Millionen-Dollar Online Unternehmen, welches sie auf ihren Reisen begleitet.
Heute teilt Torelli einige Gedanken mit uns von seinen Erfahrungen als Spieler und Coach, dazu gehören auch Tipps für all diejenigen, die ihr Spiel zwar verbessern möchten es aber als schwierig empfinden, dies umzusetzen.

* * * * *

In den letzten Jahren hatte ich das Glück, viele aufstrebende Pokerpros zu coachen und zu trainieren, darunter auch Spieler genau wie sie. Sie kommen von überall auf der Welt – von Polen bis Sizilien, von Los Angeles bis New York. Zu ihnen gehören 18-Jährige, die sich nicht zwischen College und Poker entscheiden können, bis zu 40-Jährige mit zwei Kindern, die sich lediglich ein bisschen Geld dazuverdienen möchten.
Sie haben Fragen zum Spiel und zu Strategien aber auch zum Leben als Pokerprofi. Aber tief im Inneren wollen sei eigentlich alle nur eines wissen: Kann ich es wirklich schaffen?
Meine Antwort ist immer die gleiche: Ja
Einige sehen nicht das große Ganze und stellen triviale Fragen wie: „Was soll ich mit dieser Hand hier machen?“ oder „Wie viel muss man verlieren, bevor man aufhört?“

Ich bin neugierig und lenke das Gespräch in eine andere Richtung. „Wie man eine bestimmte Hand spielt“ ist eine Frage, bei der es um die generellen Ansichten der Spieler gegenüber Poker geht und „das angemessene Ausmaß der Verluste“ führt uns dazu, über ihre Bankroll, Cpmfort Level und Schmerzgrenzen zu sprechen.
Dann ist es keine Überraschung, dass dieses „kann ich es wirklich schaffen?“ eigentlich „bin ich geeignet und kompetent genug um erfolgreich zu sein?“ bedeutet.
Poker ist nur die Handlung, durch die die Geschichte erzählt wird.

Die meisten wissen sowieso, dass es keine Wunderpillen zum Erfolg gibt, sondern dass harte Arbeit, Disziplin und Beharrlichkeit gefordert sind. Doch dies zu wissen und sich dem Wissen entsprechend zu verhalten, sind zwei völlig unterschiedliche Dinge.
Das Unterrichten fordert mich immer heraus, über Probleme anders nachzudenken. Denn man kann nicht einfach das Offensichtliche nennen und von anderen erwarten, dass sie ihr Verhalten ändern. Ein guter Coach zu sein bedeutet andere zu ermuntern, besser zu sein, ihnen Selbstbewusstsein zu geben, Hindernisse zu überwinden und ihnen Werkzeuge an die Hand zu geben, die sie zu Gewinnern machen – die verborgenen Talente in ihnen herauskitzeln, von denen sie nicht mal wussten, dass sie sie haben.

Während alle Ratschläge, die ich meinen Kunden gebe, sehr persönlich sind, gibt es dennoch einige universelle Dinge. Wenn es eine grundlegende Botschaft gibt, die ich allen mitteile, dann ist es, immer im großen Ganzen zu denken.

Viel zu oft geben sich Menschen mit dem was man „realistisch“ nennt zufrieden und streben nicht nach Höherem oder scheuen sich vor größeren Herausforderungen. Das Problem daran ist, dass sobald sie mit Hindernissen konfrontiert werden, sie sofort aufgeben. Ihre Ziele sind ihnen nicht die Opfer wert, die nötig sind, diese zu erreichen.

Was mich wirklich traurig macht ist, dass sie so weit gekommen sind um dann umzukehren, wenn der Erfolg doch eigentlich hinter der nächsten Ecke schon wartet.

„Achtzig Prozent des Erfolgs ist einfach aufzukreuzen“ so hat Woody Allen einst gesagt. Es ist traurig, aber er hat Recht. Die Wahrheit ist, man benötigt 80% des Aufwands um etwas Durchschnittliches zu erreichen, als man für das Erreichen etwas Großartigem benötigen würde. Diese 80% machen sie zu einem Winning Pokerspieler, aber bei den letzten 20% wartet das ganz große Geld. Das gleiche 80/20 Prinzip gilt fast überall. In Wahrheit ist es sogar eher 90/10.

Der traurigste Aspekt? Die zusätzliche Arbeit ist besonders einfach, wenn sie erst einmal wissen was zu tun ist und dies dann Systematisieren (ein weiterer Aspekt, auf den wir einen großen Teil unserer Energie richten). Aus meiner Erfahrung neigen viele aufstrebende Pokerspieler dazu, den Prozess und was sie für ihren Erfolg tun müssen zu verkomplizieren.

Alec Torelli: Ein wichtiger Rat für Poker Spieler 101
Alec Torelli

Ich versichere ihnen, dass der durchschnittliche High Stakes Profi nicht einmal eine Stunde pro Tag investiert um wirklich das Spiel zu studieren und Zahlen und Ranges zu pauken. Diejenigen die dies tun, crushen die Games und bauen auf die allgemeingültige Tatsache, dass die meisten lieber spielen als zu arbeiten. Manche sind zufrieden einfach nur zu spielen und sehen das als ihre Arbeit an (ähnlich wie Sportler, die am Spieltag erscheinen). Aber wenn es darum geht, harte Arbeit reinzustecken, sind nur die wenigstens bereit dazu.

Wann haben sie das letzte Mal mit PokerStove zahlen analysiert? Und wie oft haben sie sich über ihr Pech oder den Downswing beschwert? Profis sind im Großen und Ganzen auch nicht anders.

Hier ist der geheime Zaubertrank. Wenn sie erfolgreich sein wollen, müssen sie hart arbeiten. Sie müssen Opfer bringen. Sie müssen beharrlich sein. Und das beginnt damit, Verantwortung für die Dinge zu übernehmen, die dem im Weg standen.
Sie haben nicht so viel Poker gespielt wie sie gern möchten? Nun, das ist ihr Fehler. Nicht der ihres Kindes oder ihres Jobs – denn für beide haben sie sich entschieden richtig?

Vollständige Verantwortung zu 100% für ihr Leben zu übernehmen ist beängstigend und viele Menschen können damit nicht umgehen. Denn das bedeutet, dass sie für ihre Lebenssituation verantwortlich sind. Es ist aber auch aufbauend. Anstatt sich zu beschweren und andere Dinge verantwortlich zu machen, können sie auch die Dinge, die sie nicht mögen ändern und die Initiative übernehmen.

Es ist eine Eigenschaft, die alle erfolgreichen Pokerspieler besitzen. Sie konzentrieren sich auf die Dinge, die sie kontrollieren können und sehen jede Hand als eine Möglichkeit. Sie sagen nie „Ich hatte Pech gehabt“; sie fragen sich „Was hätte ich anders machen können?“

Und dies ist der grundlegende Unterschied zwischen einem Gewinner und einem Verlierer.
Wenn all dies sich wiederholend und trivial klingt, dann gibt es den Plattitüden sogar noch mehr Bedeutung. Daher stört es mich auch nicht, es alles kostenlos zu sagen; nur wenige werden die Ratschläge beherzigen. Zur Wiederholung, selbst der durchschnittliche Profi paukt keine Zahlen.

Wenn sie mehr persönliche Zuwendung auf ihren Reisen möchten, buchen sie mich doch einfach als Coach. Aber die Wahrheit ist, sie brauchen mich nicht wirklich. Nicht, solange sie nicht diese eine Stunde für sich nutzen und trotzdem nichts erreichen. Und wenn derjenige, der behauptet, am meisten zu verdienen ihnen sagt, dass sie alles mitbringen um alles jetzt erreichen zu können was sie möchten, dann erinnern sie sich an meine Worte.

Dieser Artikel hat mich eine Stunde gekostet, was den gleichen $500 entspricht, die sie mir zahlen müssten, damit ich ihnen genau das Gleiche wie hier sage.

Also sparen sie sich das Geld, holen sie sich eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio oder eine Poker software oder ein Flugticket oder was auch sonst sie immer auf morgen verschoben haben und fangen sie einfach damit an.
Jetzt sofort.

Denn wenn wir mal ehrlich sind wissen wir beide, dass es morgen nie gibt.

~Alec
P.S. Und wenn sie dies tun, bitte treten sie mit mir in Kontakt und erzählen mir alles darüber.

* * * * *

Sarah Grant hat sich bei der EPT Malta mit ihm getroffen und über die Wichtigkeit von Geduld geredet, wenn die Karten nicht so kommen wie man möchte sowie über weitere aktuelle Projekte. Schauen sie hier:

Folgen sie Alec Torelli auf Twitter, Facebook, oder seinem beliebten Blog.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel