Alec Torelli: Zwei Dinge, die den Unterschied bei Live Poker ausmachen

Alec Torelli

Viele Zeitgenossen wundern sich oft darüber, worin denn die Unterschiede zwischen Online und Live Poker liegen. Wenn es um das Kartenspiel selbst geht, gibt es nicht viele Differenzen. Schließlich ändert sich die Mathematik nicht. Beide Pokerarten verfügen aber über ihr spezielles Umfeld, in dem gespielt wird. Ein Pokerspiel findet nur dann statt, wenn sich ausreichend Spieler dafür finden. Die wirkliche Abgrenzung liegt darin, dass beim Live Poker Menschen körperlich mit von der Partie sind und eine Atmosphäre, die die Entwicklung verschiedenartiger Talente voraussetzt.

Zunächst einmal muss einem klar werden, um welche Umgebung es sich handelt. The Wynn, wo ich häufig Poker spiele, scheint einen großartigen Job im Bereich der Spielautomaten, Black Jack und Roulette zu machen, also starten wir hier. Zunächst stellt sich die Frage, wie die Macher des Wynn eine Atmosphäre schaffen, in der Menschen bereit sind, um jede Menge Geld zu spielen. Die Antwort ist einfach. Sie produzieren eine Umgebung, in der die Kunden entweder glauben, dass sie gewinnen werden oder dass sie sich beim Verlieren gut genug fühlen, um weiterhin zurückzukommen. Um dies zu erreichen, gibt es mehrere Optionen: eine atemberaubende Stimmung, vergoldete Geländer, spektakuläre Kronleuchter, Designer-Ausstattung, zeitlose Musik. Sie Sie zielen auf wohlhabende Kunden ab und ihre Marke zeigt dies bereits an.

In der Pokerwelt streben wir die gleichen Dinge an wie das Wynn: wohlhabende Kunden. Insofern sollten wir uns dementsprechend positionieren. Wenn unsere „Kunden“ nicht Poker spielen, dann spielen sie Baccara, schlürfen kostenlosen Champagner und haben es auf Austern abgesehen. In den Pokerräumen wird so etwas nicht angeboten. Und wir Spieler bieten unseren VIPs keine kostenlose Hotelzimmer, Limousinen-Transfers vom Flughafen oder kostenlose Show-Tickets an. Das Beste, das wir tun können, ist, eine geeignete Atmosphäre zu schaffen.

Die nachfolgenden beiden Punkte sind die wichtigsten Dinge, die ein professioneller Pokerspieler tun sollte, wenn er Live Poker spielt:

1. Für den Erfolg entsprechend kleiden!

Die Kleidung sollte angemessen sein. Nicht nur, weil dies dem Spieler ein gutes Gefühl vermittelt und er anschließend besser spielt. Viel mehr will niemand an einem Pokertisch sitzen mit acht Jungs in Sweatshirts, Kapuzen-Shirts und mit Kopfhörern. Man stelle sich einmal vor, wie anders doch die Pokerwelt aussehen würde, wenn sich die Menschen kleiden würden wie James Bond und nicht wie Vagabunden. Dann gebe es vielleicht sogar Hersteller von Markenklamotten, die bereit wären, uns als Sponsor zu unterstützen – so wie es in jedem anderen Sport der Fall ist.

Wir sollten uns über die Atmosphäre, die wir schaffen, bewusst sein. Zu denken, die VIPs kümmern sich um nichts zeigt an, dass sie nicht mitbekommen, was vor sich geht. Nur zur Erinnerung: Die VIPs sind diejenigen, die in ihrem Beruf enorm erfolgreich sind mit ausreichend frei verfügbarem Einkommen, um Spaß daran zu haben, ein Spiel zu wagen, das für uns das Leben bedeutet. Und diese Menschen sind nicht dumm. Sie wissen um das Aussehen eines professionellen Pokerspielers, sie sind es gewohnt zu gewinnen und niemand will sich als so fühlen, als seien sie die Trottel. Insbesondere sie.

2. Das Plaudern stoppen!

Der zweite Punkt ist das Reden über Poker am Tisch. In fast allen Fällen ist es das Beste, keine Art einer Strategie zu erwähnen. Im besten Fall verrät dies den Gegnern kostenlose Informationen, im schlechtesten Fall wissen sie, dass man das Spiel studiert. Zahlreiche plaudernde Spieler und VIPs beginnen, die Tische zu verlassen. Es sollte daran gedacht werden, dass diese Menschen enorm erfolgreich sind und niemand, vor allem sie selbst, mag es, sich so zu fühlen, als seien sie von einen Genie ausgespielt worden oder durch Gespräche über Statistiken und Spieltheorien eingeschüchtert zu werden.

Letztendlich bleibt man so nur mit den Spielern am Tisch, die zu viel über die Strategie wissen, oder aber sogar mit gar keinem Konkurrenten…

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel