AK und dann kommt nichts mehr. Was nun?

AK und dann kommt nichts mehr. Was nun? 0001

Normalerweise floppt man nur in 1 von 3 Fällen ein Paar, wenn man AK auf der Hand hat. Wie spielt man jedoch AK korrekt, wenn der Flop nichts bringt? In diesem Artikel möchten wir uns einige unterschiedliche Situationen ansehen, zu welchen es kommen könnte, wenn Sie mit AK nichts auf dem Flop treffen.

Situation 1

Sie sind am Button. Drei Spieler vor ihnen limpen und Sie raisen 4xBB mit {a-Spades}{k-Spades}. Ein Spieler foldet, aber die anderen beiden Spieler callen. Als erstes müssen Sie sich nun überlegen, welche Hände ihre Gegenspieler haben könnten. Das ist oft nur dann einschätzbar, wenn man die vorherigen Hände der Spieler mit in Betracht zieht. In diesem Fall nehmen wir einfach mal an, dass Spieler 1 ein sehr solider Spieler ist und Spieler 2 überwiegend loose spielt.

Spieler 1 könnte ein niedriges bzw. ein mittleres Paar haben, wie z.B. 55 oder 66, vielleicht auch AQ oder AJ. Spieler 2 könnte eine wesentlich größere Range an potenziellen Kartenkombinationen haben. Ax Suited, KQ Suited und Off Suit, TJ Suited, andere Suited Connectors oder niedrige Pocket Paare.

Der Flop: {j-Spades}{9-Hearts}{7-Hearts}

Beide Spieler vor ihnen checken und Sie setzen einen Standard 2/3 Pot Conti Bet. Und dann passiertes es: beide Spieler callen! Was nun?

Spieler 1 hat nach dem Flop nicht die Kontrolle übernommen, somit wird er vermutlich nicht AJ auf der Hand haben. Vielleicht hat er 88, dadurch hätte er zusätzlich zu seinem Paar noch einen Gut Shot Draw. Ein guter Spieler wird bemerken, daß Sie am Flop nichts getroffen haben und daß er vermutlich zu diesem Zeitpunkt die bessere Hand hat. Es könnte auch sein, daß ihr Gegenspieler Ahxh auf der Hand hat und die Turnkarte sehen will, weil er auf ein Flush hofft.

Wie bereits vorher erwähnt, könnte Spieler 2 eine große Handrange halten, also müssen Sie diesen Spieler ganz besonders im Auge behalten. Sie können davon ausgehen, daß Spieler Sie mit Händen wie QJ, KJ, Q9, K9, T9 und jeder Herz-Kombination (Flush-Draw) callen wird.

Der Turn ist eine {q-Diamonds}.

Für Sie ist diese Hand fertig. Wenn ihre Gegner checken, checken Sie ebenfalls, da ein Bet ihnen nicht weiterhelfen würde. Die {q-Diamonds} hat ihnen ein wenig weitergeholfen, da Sie nun einen Gut Shot Straight Draw haben und ihre Gegenspieler ihnen eine Gratis-Karte anbieten. Nehmen Sie die Gratiskarte, es könnte aber sein, daß einer ihrer Gegner auf dem Turn seine Straigth bekommen hat und darauf wartet, daß Sie setzen, um ein Check-Raise zu machen. Wenn das Passiert, verabschieden Sie sich einfach von der Riverkarte.

Situation 2

Sie eröffnen den Pot mit {a-Spades}{k-Diamonds} aus mittlerer Position mit einem 3xBB Raise. Zwei Spieler callen, der Spieler am Button und der Spieler am Big Blind.

Erneut sollten Sie überlegen, was ihre Gegenspeileer auf der Hand haben könnten. Der Button hat bis jetzt sehr tight gespielt, hat aber immer mal wieder versucht Vorteile aus einer guten Position zu ziehen. Er weis, daß Sie ebenfalls sehr tight gespielt haben, deshalb ist es sehr unwahrscheinlich, daß er Sie mit Ax callt, da er in dieser Situation damit rechnen müsste, daß sein Ace relativ oft dominiert wird. Ich denke er hat ehr etwas in die Richtung Suited Connectors oder ein Paar in der Range von 55 bis 99. Ich setze ihn definitiv auf 2 Live-Karten (karten, welche ich nicht auf der Hand halte).

Der Big Blind hingegen ist ein Anfänger. Er callt nur aus dem Grund, weil er bereits Geld in den Pot eingezahlt hat. Er hat noch nie etwas von "Position" gehört und spielt fast alles, Sie haben schon gesehen, wie er Hände mit Karten, wie z.B. K2, gewonnen hat.

Der Flop kommt mit {6-Spades}{8-Clubs}{q-Diamonds}.

Der Big Blind checkt und dann sind Sie an der Reihe. Der Flop ist aus ihrer Betrachtungsweise gar nicht mal so schlecht. Nur eine Bild-Karte und kein Flush-Draw. Wieder entscheiden Sie sich 2/3 Pot-Size zu setzen. Das reicht normalerweise aus, um die Spieler, welche nichts getroffen haben, aus der Hand zu vertreiben.

Der Button raist und der BB foldet. Was machen wir jetzt mit unseren AK? Was könnte dieser Spieler auf der Hand haben? Er hat vielleicht bemerkt, daß der Flop ihre Karten nicht verbessert hat und fragt sich jetzt, was seine Hand nun wert ist. Er könnte z.B. 99, 57 (Open End Straigth Draw) auf der Hand haben, vielleicht hat er auch sein Set gefloppt und Sie haben keine großen Gewinnchancen mehr. Sie haben nur eine Möglichkeit und die besteht darin zu folden.

Situation 3

Sie haben wieder {a-Spades}{k-Spades} auf der Hand. Diesmal sitzen Sie am Big Blind. Ein guter Spieler in mittlerer Position macht einen 3xBB Einsatz und alle anderen Spieler folden zu ihnen. Das sind die Situationen, in denen Sie Re-Raisen sollten. Durch das Re-Raisen erreichen Sie zwei Dinge:

1. Vielleicht foldet ihr Gegenspieler

2. Sie erhalten weitere Informationen über die Hand ihres Gegenspielers

Wenn der Gegenspieler foldt hatte er vermutlich eine Hand wie z.B. AJ oder AT und wollte sich auf keine Auseinandersetzung mit AQ oder AK einlassen.

Wenn der Spieler Sie jedoch re-raist, hat er meistens AA,KK oder QQ auf der Hand und Sie sollten sehr vorsichtig sein, wenn Sie sich entscheiden den re-raise zu callen.

Wenn der Spieler nur callt hat er vielleicht ein Pocket Paar. Nehmen wir mal an ihr Gegenspieler callt.

Der Flop kommt mit: {q-Diamonds}{j-Hearts}{5-Clubs}.

Der Flop verbessert ihre Karten nicht, aber das ist für die nächste Entscheidung auch nicht wirklich ausschlaggebend. Wenn Sie nun checken, wird ihr Gegner einen Einsatz machen und ihnen wird nichts anderes übrig bleiben, als zu folden. Ich empfehle ihnen in diesem Fall bei dieser Hand die Initiative zu übernehmen und zu setzen. Wenn ihr Gegenspieler z.B. 10 10 auf der Hand hält, kann er Sie in diesem Fall eigentlich nicht callen. Wenn er Sie trotzdem callt, haben Sie noch genügend Outs um diese Hand noch zu gewinnen: A,K oder 10.

Wenn ihr Gegenspieler callt und die Turn-Karte ihnen nicht weiterhilft, sollten Sie trotzdem wieder setzen und versuchen ihren Gegenspieler aus der Hand zu drängen. Wenn er eine Q hat, wird ihm ihr Spielzug zu Denken geben, da es ja sein könnte, daß Sie AA oder KK auf der Hand halten (bedingt dadurch, wie Sie diese Hand bisher gespielt haben.

Schlussfolgerung

Wie Sie AK spielen sollten hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Mit dieser Hand einfach nur All-In zu gehen, ist eigentlich den absoluten Anfängern vorbehalten, ein All-In wäre für Sie nur eine Option, wenn Sie Short Stacked wären.

Achten Sie immer auf ihre Position und nutzen Sie ihre Einsätze, um Informationen über die Hände ihrer Gegenspieler zu erhalten. Zeigen Sie auf keinen Fall irgendeine Art von Schwäche, da es oft Spieler gibt, welche versuchen Sie mit schlechten Karten aus dem Pot zu bluffen. Indem Sie korrekt setzen und versuchen die Hände ihrer Gegner einzuschätzen, erhalten Sie genügend Informationen, um die richtige Entscheidung zu treffen. Stellen Sie sicher, daß Sie sich nicht allzu sehr in ihre Hand "verlieben", den alles was ihnen bleibt, wenn Sie auf dem Flop nichts treffen, ist ein Ace-High.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel