888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

16 Gute Poker Angewohnheiten

Poker Habits: 16 Good Ones to Adopt

Beim Pokern wie in allen anderen Lebensbereichen gibt es gute und schlechte Angewohnheiten. Wir haben zwei Listen mit Poker-Angewohnheiten vorbereitet. In diesem Artikel finden Sie 16 gute Gewohnheiten – Verhaltensweisen also, die Sie bedenkenlos übernehmen können, falls Sie es bisher anders gehandhabt haben.

1. Spielen Sie, wenn Sie ausgeruht sind

Sie entscheiden, ob und wann Sie spielen. Ruhe und Poker gehen Hand in Hand. Wenn Sie nicht ausgeschlafen sind, spielen Sie nicht. Klar kann es passieren, dass Sie während einer Session müde werden, aber es gibt keinen vernünftigen Grund, müde in eine Session zu starten.

Gewöhnen Sie sich an, nur ausgeruht zu spielen – tanken Sie Energie, falls nötig, um an den Tischen höchste Konzentration zeigen und gute Entscheidungen treffen zu können.

2. Spielen Sie mit ausreichend viel Geld

Setzen Sie sich nur mit einer hinreichend großen Bankroll an einen Tisch. Lassen Sie es zur Routine werden – wie das Einstecken der Autoschlüssel, bevor Sie aus dem Auto aussteigen. Haben Sie nur wenig Geld zur Verfügung? Dann hören Sie auf, zu spielen. Gedulden Sie sich, bis Sie wieder weniger knapp bei Kasse sind. Nach einiger Zeit wird es für Sie undenkbar sein, sich mit einer ungenügenden Bankroll an den Tisch zu setzen.

3. Entscheiden Sie, wie Sie sich Ihre Karten anschauen wollen

Gewöhnen Sie sich an, die Karten immer wieder auf die gleiche Art und Weise anzuschauen und hinzulegen. Ich schaue sie mir sofort an, wenn ich sie ausgeteilt bekommen habe, danach schaue ich mir die anderen Spieler an, wie sie einen Blick auf ihre Karten werfen. Manche schauen wie ich sofort nach, andere warten, bis sie an der Reihe sind, bevor sie einen Blick riskieren.

Entscheiden Sie sich für ein System und bleiben Sie dabei. Und dann wiederholen Sie es immer wieder, bis es zur Routine wird.

4. Prägen Sie sich Ihre Karten ein

Es gibt keinen sinnvollen Grund, die Hole Cards mehrmals zu überprüfen. Ihre Gegner könnten daraus richtige Schlüsse ziehen – und das völlig unnötig. Schauen Sie sich die Karten einmal an und speichern Sie sie ab. Falls Sie nicht in der Lage sind, sich an zwei Karten zu erinnern, sollten Sie kein Poker spielen.

5. Achten Sie auf Ihre Karten

Nachdem Sie sich die Karten angeschaut und sie abgespeichert haben, legen Sie einen Chip oder einen anderen „Card Protector“ auf die Karten. Auch das muss zu einer Gewohnheit werden, damit Sie mit der Art und Weise, wie Sie die Karten platzieren, keine Informationen preisgeben.

6. Halten Sie einen Moment inne, bevor Sie agieren – selbst wenn ein Fold unglaublich klar ist

Legen Sie vor jeder einzelnen Aktion eine kurze Pause ein, damit Sie nichts über Ihre Karten verraten, wenn Sie eine Entscheidung treffen müssen. Falls Sie über einen schwierigen Call länger nachdenken müssen, ist das kein Problem. Aber Ihre Gewohnheit sollte es sein, jedes Mal zwei oder drei Sekunden lang innezuhalten.

7. Entscheiden Sie sich vorher, was Sie tun wollen – agieren Sie dann entschlossen

Viele Spieler drucksen regelmäßig herum, bevor sie agieren. Tun Sie das auf keinen Fall. Gewöhnen Sie sich an, in aller Ruhe über Ihre Optionen nachzudenken, bevor Sie mit Ihren Taten oder Worten irgendetwas verraten. Nachdem Sie sich entschieden haben, agieren Sie zielstrebig.

8. Beobachten Sie das Verhalten der anderen Spieler

Machen Sie es zu einer Gewohnheit, sich die anderen Spieler anzuschauen – vor allem, wenn Sie sie dabei erwischen können, wie sie sich ihre Karten anschauen. Dabei können Sie häufig wertvolle Informationen aufschnappen. Nach kurzer Zeit wird es für Sie selbstverständlich sein.

9. Stecken Sie Ihre Gegner in passende Schubladen

Sie sollten in der Lage sein, jeden einzelnen Gegner mit einem oder zwei Worten zu beschreiben (etwa als „Fisch“, „Maniac“, „LAG“, „TAG“, „Rock“). Wenn Sie sich am Tisch umblicken, sollten Sie sich stets in Erinnerung rufen können, welchen Spielertyp Sie vor sich haben.

10. Organisieren Sie Ihre Chips

Arrangieren Sie Ihre Chips in einer Weise, die logisch ist und es für Sie einfach macht, Ihre Chips zu zählen.

11. Legen Sie regelmäßig eine Pause ein

Legen Sie Wert darauf, alle 30 Minuten oder so vom Tisch wegzukommen – und sei es nur für eine Minute. Das wird dafür sorgen, dass Sie wacher, konzentrierter und aufmerksamer sind.

12. Lächeln Sie

Dafür zu sorgen, dass sich die Leute in Ihrer Umgebung wohlfühlen und Sie mögen, hat noch niemandem geschadet. Es sollte für Sie selbstverständlich werden, für Ihre Gegner wenigstens ein Lächeln übrig zu haben (vor allem für den Spieler zu Ihrer Linken).

Selbst wenn Sie von Natur aus eher schüchtern und introvertiert sind: Lächeln Sie. Es wird dazu führen, dass Sie eher gemocht werden, was gelegentlich dazu führen kann, dass Ihre Gegner davon absehen, Sie in schwierige Spots zu bringen. Darüber hinaus hat das Lächeln den zusätzlichen Vorteil, dass Sie sich selbst besser fühlen werden, weil Sie lächeln.

13. Atmen Sie tief ein und aus

Ein kontrolliertes, tiefes Ein- und Ausatmen hat einen beruhigenden Effekt. Wenn Sie es zu Ihrer Gewohnheit machen, können Sie bei der Entscheidungsfindung oft ruhiger und aufmerksamer vorgehen – und das ist genau das Mindset, das Sie haben wollen, wenn Sie schwierige Entscheidungen zu treffen haben.

14. Machen Sie es sich bequem

Viele Spieler neigen dazu, krumm dazusitzen, wenn sie spielen – dabei drücken sie ihren Rücken und ihren Nacken zusammen. Das ist oft nicht nur unbequem, sondern kann langfristig auch zu gesundheitlichen Schäden führen. Zudem schafft es ein Gefühl der Unruhe und des Unbehagens, was einem gesunden Mindset im Wege steht.

Gewöhnen Sie sich an, aufrecht zu sitzen, lassen Sie die Schultern entspannt hängen und richten Sie den Kopf nach oben.

15. Üben Sie eine gute Spielauswahl

Beim Betreten eines Pokerraums sollten Sie sich angewöhnen, nach dem besten Tisch und dem besten Seat am Tisch Ausschau zu halten. Das sollte ein Automatismus werden, da die Spielauswahl einer der Schlüssel ist, um beim Pokern Geld zu verdienen.

16. Machen Sie sich Notizen über die Session und die Spieler

Machen Sie es sich zur Aufgabe, Notizen über Ihre Gegner und Ihre eigene Spielweise zu führen – das kann entweder während des Spielens oder direkt im Anschluss erfolgen. Diese Notizen sind von unschätzbarem Wert, wenn Sie über Ihr eigenes Spiel nachdenken und es auseinandernehmen wollen oder in einer zukünftigen Session auf einen alten Bekannten treffen.

* * * * *

Sich diese Poker-Gewohnheiten anzueignen wird Ihnen dabei helfen, Ihr bestmögliches Spiel zu zeigen und Ihre Erfolgschancen steigern. Beim nächsten Mal werden wir uns eine weitere Liste mit Poker-Gewohnheiten anschauen – dann geht es um die schlechten Verhaltensweisen, die Sie tunlichst vermeiden sollten.

Ashley Adams spielt seit 50 Jahren Poker und schreibt seit 2000 darüber. Er ist der Autor hunderter Artikel und zweier Bücher: Winning 7-Card Stud (Kensington-Verlag, 2003) und Winning No-Limit Hold’em (Lighthouse-Verlag, 2012). Darüber hinaus moderiert er die Poker-Radiosendung House of Cards. Erfahren Sie auf www.houseofcardsradio.com mehr über die Ausstrahlungstermine, die Sender und Podcasts.

Machen Sie einen 888 Poker Download noch heute über diesen Link, registrieren Sie einen neuen Account und machen Sie sich auf den größten No Deposit-Bonus im Poker-Bereich gefasst – garantiert!

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein