Omaha Poker Regeln – Lernen Sie wie man Omaha spielt

Omaha Poker ist eine der beliebtesten Poker-Varianten.

Was ist der Unterschied zwischen Omaha und Texas Hold'em? | Wie spielt man Omaha Poker |
Handwertigkeiten von Texas hold'em versus Omaha Poker | Omaha Poker Regeln | Weitere Omaha Poker Tipps

Was ist Omaha Poker?

Omaha Poker ist eine der beliebtesten Poker-Varianten. Für viele Pokerspieler, die anfangen zu lernen, wie man Texas Hold'em spielt, ist Omaha oft das nächste Spiel, das sie lernen zu spielen, zum Teil, weil Omaha Poker in der Art und Weise, wie das Spiel gespielt wird, dem Hold'em ähnlich ist.

Es gibt verschiedene Arten von Omaha-Pokerspielen, die beiden beliebtesten sind Pot-Limit Omaha (auf die wir uns hier konzentrieren) und Omaha hi-lo. Sie können hier über die Omaha Hi-Lo-Pokerregeln lesen.

Wenn Sie die Regeln für Texas Hold'em kennen, sind Sie mehr als auf halbem Weg zu wissen, wie man Omaha-Poker spielt. Lassen Sie uns jedoch zunächst herausfinden, wie die beiden Spiele unterschiedlich sind.

Was ist der Unterschied zwischen Omaha und Texas Hold'em?

Wie Hold'em ist Omaha ein "Flop"-Spiel, das Gemeinschaftskarten verwendet. Genau wie bei Hold'em erhalten die Spieler ihre eigenen Hände verdeckt - ihre "Hole Cards" - und verwenden diese Karten in Kombination mit den fünf Gemeinschaftskarten (Flop, Turn und River), um fünf Karten Pokerblätter zu bilden.

Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen Omaha und Hold'em. Während bei Hold'em den Spielern jeweils zwei Hole Cards ausgeteilt werden, erhalten sie bei Omahavier Hole Cards. Aus diesen vier Karten müssen die Spieler zwei ihrer Hole Cards auswählen, um zusammen mit drei der fünf Gemeinschaftskarten zu spielen, um ihre fünf Karten Pokerblätter zu bilden.
Beachten Sie, dass dies auch einen wichtigen Unterschied zwischen Omaha-Spielregeln und Hold'em darstellt. Bei Omaha müssen die Spieler genau zwei ihrer Hole-Karten und drei der Gemeinschaftskarten verwenden, um ein Pokerblatt aufzubauen. Das ist anders als bei Hold'em, wo die Spieler ihre beiden Hole-Karten (und drei Gemeinschaftskarten), nur eine Hole-Karte (und vier Gemeinschaftskarten) oder keine Hole-Karten (und alle fünf Gemeinschaftskarten, die als "Playing the Board" bezeichnet werden) verwenden können.

Omaha Combination

Bei Pot-Limit Omaha sind die Hand Rankings genau die gleichen wie in Texas Hold'em. Wie Hold'em wird Pot-Limit Omaha oder "PLO" als "High-Hand"-Spiel gespielt, was bedeutet, dass die Hände (von der besten zur schlechtesten) gehen: Royal Flush, Straight Flush, Four of a kind, Full House, Flush, Straight, Three of a kind, two pair, one pair, High-card.

Wie spielt man Ohmaha Poker

Anfänger, die nur mit den Omaha-Pokerregeln vertraut sind, machen oft Fehler, wenn es darum geht, Blätter mit fünf Karten zu erstellen, und vergessen die Regel, dass es zwingend erforderlich ist, zwei der vier Hole-Karten zusammen mit drei Gemeinschaftskarten zu verwenden, um ein Blatt zu bilden.

Zum Beispiel könnte ein neuer Spieler, der{A-Hearts}{Q-Clubs}{7-Diamonds}{6-Diamonds} hält, sich ein Board von{9-Hearts}{4-Hearts}{2-Clubs}{J-Hearts}{Q-Hearts} ansehen und denken, dass er die Nuts mit einer Ass-hohen Straight gemacht hat.

Das Problem ist, dass man mit nur einer Hole-Karte (in diesem Fall der{A-Hearts}) und vier Gemeinschaftskarten (die vier Herzen auf dem Board) keine Hand machen kann. Tatsächlich hat dieser Spieler nur ein Paar Damen, keinen Flush. In der Zwischenzeit würde jeder Spieler mit zwei Herzen einen Flush haben, was bedeutet, dass der Spieler diese schwache Hand sicherlich für alle Einsätze auf dem River auslegen sollte.
Das Setzen bei Omaha Poker funktioniert genau wie in Texas Hold'em, mit einem Small und Big Blind sowie einem rotierenden Button und vier Einsatzrunden nach jeder Runde des Dealens - Preflop, Flop, Turn, River. Siehe "So spielt man Texas Hold'em Poker" für einen Überblick darüber, wie das Spiel behandelt wird und in welcher Reihenfolge während der Setzrunden gespielt wird.

Handwertigkeiten von Texas Hold'em versus Omaha Poker

Pot-Limit Omaha (oder "Omaha High") ist bekannt als "Action Game", was ein Grund dafür ist, dass es bei Spielern mit hohen Einsätzen beliebt ist. Da die Spieler mit vier Hole Cards in Omaha statt mit zwei Karten beginnen, können sie eine viel größere Auswahl an Händen bilden. Aus diesem Grund sind die Handwerte bei Omaha tendenziell höher als bei Hold'em, wobei die Spieler "die Nuts" oder das höchstmögliche Blatt viel häufiger machen.

Wenn Sie darüber nachdenken, werden in PLO Spielern nicht nur eine einzige Zwei-Karten-Kombination (wie in Hold'em) ausgeteilt, sondernsechs verschiedene Zwei-Karten-Kombinationen (unter den vier Hole Cards), aus denen sie das beste Blatt auswählen können. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Spieler dazu neigen, beim Showdown im Omaha-Poker viel bessere Hände zu machen.

In Texas Hold'em kann es sehr stark sein, zwei Paare oder einen Drilling zu bilden, aber in Omaha wird es oft bessere Hände geben, um diese Hände zu schlagen.
Angenommen, Sie haben {10-Spades}{9-Spades}{8-Hearts}{7-Hearts} und am River ist das Board {7-Spades}{9-Hearts}{K-Hearts}{J-Clubs}{2-Diamonds}. Wenn Sie die Zehn und Acht auf Ihrer Hand zusammen mit drei Gemeinschaftskarten verwenden, haben Sie eine Bube-hoge Straight. Das Problem ist, dass jeder Gegner, der{Q-}{10-}{x-}{x-}{x-}{x-} hält, eine höhere, König-hohe Straight vollenden und Sie besiegen würde — und wenn die Wetten auf dem River schwer werden, ist das wahrscheinlich genau das, was passiert.

Ein weiteres Beispiel wäre das Halten von {J-Spades}{J-Clubs}{9-Spades}{9-Hearts} auf einem Board von {9-Diamonds}{k-Spades}{k-Spades}{q-Hearts}{5-Diamonds}{3-Diamonds}. Ja, Sie haben ein Setz Neunen, was eine schöne Hand bei Texas Hold'em wäre, aber bei Omaha Poker gibt es mehrere Blätter, die Sie hier besiegen könnten. Jeder mit {K-}{K-}{x-}{x-}{x-} oder{Q-}{Q-}{x-}{x-}{x-} hätte einen höheres Set, und ein Gegner mit{J-}{10-}{x-}{x-}{x-}{x-} hätte eine Straight. Es gibt auch eine Flush-Möglichkeit, d.h. jeder mit{x-Diamonds}{x-Diamonds}{x-Diamonds}{x-}{x-}{x-} (zwei Karo) würde einen Flush machen.

Aufgrund der Natur so vieler besserer Hände kann ein Gegner Ihre Wetten mit einem Set Königen oder Damen callen, da er ein Straight oder Flush befürchten könnte, so dass selbst wenn Sie keine sofortige Aggression sehen, Sie immer noch geschlagen werden könnten, also gehen Sie mit Vorsicht vor.

Omaha Poker Regeln

Ein weiterer Faktor, der bei Omaha-Regeln zu berücksichtigen ist, wenn es darum geht, die beliebteste Pot-Limit-Omaha-Version des Spiels zu spielen, ist das Pot-Limit-Setzformat, das einen weiteren Unterschied zwischen PLO und No-Limit Hold'em bietet.

Wie bei Hold'em entspricht der minimale Einsatz in Omaha immer dem Big Blind. Wenn das Spiel zum Beispiel $1/$2 PLO ist, wäre das Minimum, das ein Spieler setzen kann, $2. Während ein Spieler jedoch bei No-Limit Hold'em immer alle seine Chips zu einem beliebigen Zeitpunkt einsetzen kann, ist bei Omaha der maximal zulässige Einsatz die Größe des Pots.
Die Berechnung, was genau die "Pot-Höhe" ist, kann schwieriger sein, als es auf den ersten Blick scheint. Wenn der Pot $10 beträgt und ein Spieler als Erster handelt, ist $10 der maximale Einsatz, den der Spieler machen kann. Wenn es jedoch bereits einen Einsatz gegeben hat und ein Spieler den Pot "erhöhen" möchte, wird das ein wenig knifflig.

Angenommen, es sind $10 im Pot und ein Spieler setzt $5, dann will der nächste Spieler den Pot "erhöhen". Der Höchstbetrag, den der Spieler setzen kann, wäre $25, eine Summe, die berechnet wird, indem man die zu callenden $5 plus die $20 hinzufügt, die sich im Potnach dem Call befinden würden ($5 + $20 = $25).

Tatsächlich gelten die Blinds vor dem Flop als Zwangswetten, also muss noch einmal ein wenig Mathematik gemacht werden, um herauszufinden, wie viel ein Spieler erhöhen kann, selbst wenn er zuerst handelt. In einem $1/$2 PLO-Spiel beträgt das Maximum, das ein Spieler eröffnen kann, $7, die Summe, die sich aus dem Hinzufügen von $2 oder dem Äquivalent des Big Blind zu $5 oder der Größe des Pots nach dem Aufruf des Big Blind ergibt ($2 + $5 = $7).
Wenn Sie in einem Casino spielen, kümmert sich der Dealer um die Mathematik für Sie, wenn Sie bekannt geben, dass Sie Pot setzen möchten. In der Zwischenzeit, wenn Online Poker spielt, werden die Berechnungen automatisch direkt auf dem Bildschirm durchgeführt.

Weitere Omaha Poker Tipps

Genau wie bei Hold'em ist die Position ein wichtiges Element in Omaha. Viele halten es für noch wichtiger, sowohl wegen des Pot-Limit-Setzformats als auch wegen aller möglichen Kombinationen, die ein Spieler mit einer Omaha-Hand machen kann. Wenn Sie in Position sind, können Sie die Handlungen Ihrer Gegner verfolgen und deine Entscheidungen auf der Grundlage der erhaltenen Informationen treffen. Wenn Sie nicht in Position sind, ist es viel schwieriger, die richtigen Entscheidungen zu treffen, da Sie es häufiger mit unvollständigen Informationen zu tun haben.

Ein weiterer Vorteil der Position ist, dass Sie eine bessere Chance haben, die Größe des Pots zu kontrollieren, was oft auf der Stärke Ihrer Hand und Ihrem Gesamtziel im Pot basiert. Wenn Sie in Position gegen einen oder mehrerer Gegner sitzen, haben Sie die Möglichkeit, die Potgröße zu kontrollieren und gleichzeitig die zusätzlichen Informationen zu nutzen, indem Sie zuerst Ihre Aktionen kennen.
Da Omaha so sehr auf die Nuts fokussiert ist, könnte es so aussehen, als ob Bluffen eine wichtige Rolle im Spiel spielt. Ein Spieler kann eine größere Bandbreite an Händen in Omaha darstellen und sich auch mit etwas mehr eröffnen, wenn so viele weitere Semi-Bluffs verfügbar sind. In der Tat werden erfahrene Omaha-Spieler oft große Draws am Flop anspielen, da diese Züge in einigen Fällen tatsächlich mathematische Favoriten gegenüber den Made-Hands sind.

Das alles bedeutet, dass die Spieleröfterbei Pot-Limit Omaha bluffen, aber bei so vielen möglichen Händen da draußen muss man vorsichtig sein, wenn man entscheidet, wann es am besten ist zu bluffen. Je mehr Sie über das Spiel erfahren, desto einfacher wird es, diese Spots zu finden und zu bestimmen, wie man gegen verschiedene Gegner vorgeht.

In diesem Zusammenhang werden Blockers auch in Omaha viel häufiger eingesetzt als in Texas Hold'em. Blocker sind diejenigen Karten, die Sie in Ihrer Hand halten, die einen Gegner daran hindern, eine bestimmte Hand zu bilden.
Wenn zum Beispiel ein Board {K-Spades}{10-Spades}{5-Hearts}{2-Spades}{4-Diamonds} ist und Sie das {A-Spades} in der Hand halten, aber keine anderen Piks, haben Sie vielleicht keinen Flush, aber Siewissen, dass Ihr Gegner den Nutflush nicht machen kann. Dies gibt Ihnen zusätzliche Kraft in der Hand und Sie können Ihren Gegner von bestimmten Händen abbringen, da er garantiert keine Nuts thält.

Fazit

Omaha Poker ist ein Actionspiel, aber es kann auch ein Spiel mit großen Swings sein. Viele Spieler lernen zuerst Texas Hold'em, bevor sie sich mit den Regeln von Omaha beschäftigen. Gute Kenntnisse der Grundlagen in Texas Hold'em helfen sehr beim Übergang zu Omaha.

Must Have Rooms

Als Heimat der größten Online-Turniere, bieten diese Räume die größte Spieler-Basis, tolle Prämien, massive Action und die beste Software. Wenn Sie hier keinen Account haben, verpassen Sie das Beste was Online Poker zu bieten hat.

William Hill Poker

Das Zuhause der Wetten

Bewertung:
10
Verfügbar

Bonus Info

Opt-in erforderlich, 1x pro Spieler. Neue Kunden müssen mindestens £10 auf ihren Poker Account einzahlen oder transferieren. Es gelten die Spielbeschränkungen und Nutzungsbedingungen.

Wichtige Features

  • Erstklassiger Kundendienst
  • Die Heimat von Speed ​​Poker und Poker Twister

Zahlungsoptionen

Diners Club, UKash, Wire Transfer, Skrill, Click2Pay, NETELLER...

Verfügbar für