Tsoukernik vs. Zuckerberg; King's Resort Besitzer verklagt Facebook

Leon Tsoukernik King's Resort

Leon Tsoukernik – seines Zeichens Besitzer des King’s Resorts in Rozvadov – hat Facebook auf $24.000.000 Schadensersatz verklagt, nachdem die Social-Media-Plattform eine Reihe falscher mobiler Werbeanzeigen geschaltet hatte.

Hospodářské noviny, eine tschechische Tageszeitung, machte den Rechtsstreit öffentlich. Tsoukernik fordert einen Schadenersatz in Millionenhöhe; die „Marke und Reputation“ des Casinos sei beschädigt worden.

Reputation und Marke des King’s beschädigt

Vor weniger als vier Wochen hatte der größte Kartenraum auf seiner Webseite vor irreführenden mobilen Werbeanzeigen gewarnt. Anscheinend hatte ein Online Casino mit Bildern des King’s Resorts auf sich aufmerksam gemacht und Spieler darum gebeten, eine App herunterzuladen. Den Spielern wurde nach der Registrierung ein 3.000 CZK (€115) Bonus in Aussicht gestellt.

Die Anzeigen warben mit dem Satz: „Das beste tschechische Casino ist jetzt online!“

Das einzige Problem: Das King’s Resort betreibt kein Online Casino, wie Tsoukernik gegenüber Hospodářské noviny erklärte.

„Jemand, der nicht aufgespürt werden kann und auch keine Lizenz besitzt, die ihn zum Betrieb des Online Casinos berechtigt, hat unseren Namen, unser Casino benutzt – und Werbung auf Facebook gemacht“, sagte Tsoukernik. „Demzufolge hilft Facebook Betrügern und nimmt dafür Geld. Deshalb verklagen wir die Plattform auf Schadensersatz.“

King’s Casino falsche mobile Werbeanzeigen
Die Bilder stammen vom King’s Casino

Heute verkündete der Twitter-Account des King’s Resorts, dass man sich gezwungen sah, rechtlich gegen die Anzeigen vorzugehen.

Da in Tschechien nur lizenzierte Online Casinos erlaubt sind, hat Facebook eigentlich die Pflicht, diese Lizenzen zu prüfen; Seiten und Betreiber müssen Facebook beweisen, dass gültige Lizenzen vorliegen, um Facebook-Seiten betreiben zu können.


Lesenwert: King’s Resort-Besitzer Leon Tsoukernik schnappt sich $1,5 Millionen Slots-Jackpot


King’s behauptet: Facebook hat „fahrlässig“ gehandelt

Dem Zeitungsbericht zufolge hat das King’s Resort bei Facebook mehrfach angefragt, die falschen Anzeigen zu entfernen, da das King’s kein Online Casino besitzt und mit diesen mobilen Anzeigen in keiner Verbindung steht.

Tsoukernik sagt, dass man auf Facebook zugegangen ist und darum gebeten hat, die Anzeigen zu entfernen. Das soziale Netzwerk reagierte jedoch nicht. Infolgedessen verklagte das King’s Resort Facebook auf einen Schadenersatz von umgerechnet €20.000.000, weil die Plattform fahrlässig gehandelt habe.

„Wenn wir in den Medien Werbung schalten wollen, wird von uns verlangt, dass wir die Lizenz nachweisen, beweisen, dass das Logo markenrechtlich geschützt ist, und Ähnliches“, sagte Tsoukernik. „Vor zwei Jahren erst hat Facebook diese Angaben von uns eingefordert, weshalb ich nicht verstehe, wie derart betrügerische Werbung zugelassen werden konnte.“

King’s Resort Poker Bereich

Tsoukernik vs. Kirk

Es ist nicht das erste Mal, dass Tsoukernik in einen Rechtsstreit verwickelt ist, bei dem Millionen auf dem Spiel stehen. Der australische High-Stakes-Pokerspieler Matt Kirk hatte zuvor versucht, $2 Millionen per Klageschreiben von ihm einzufordern. Kirk hatte ihm den Betrag während eines Heads-Up-Matches geliehen; Tsoukernik hatte das Geld nie zurückgezahlt.

Tsoukernik legte eine Widerklage ein – nicht nur gegen Kirk, sondern direkt gegen das ARIA Resort & Casino. Er behauptete, das Aria – oder Personen, die mit dem Casino in Verbindung stehen – hätten Kirk finanziell unterstützt.

Leon Tsoukernik vs. Matt Kirk

King’s Resort weiter geschlossen

Laut Zeitplan macht die WSOP Europe 2021 vom 19. November bis 8. Dezember Halt im Casino, doch das Casino ist seit mehreren Monaten geschlossen. Nach einer zweimonatigen Schließung hatte es ursprünglich im Mai 2020 wieder aufgemacht. Wann die Pforten des größten europäischen Kartenraums 2021 geöffnet werden, ist nicht bekannt.

Was denken Sie?

Register to leave a comment

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel