Wie man ein gesponserter Poker-Profi wird

Unibet Poker Ambassador Dara O'Kearney gives us his advice on how to become a sponsored poker pro

Viele Pokerspieler träumen davon, Armbänder zu gewinnen, Unmengen an Geld zu verdienen und an Finaltischen zu sitzen. Andere haben einen anderen Traum - von einer der großen Pokerseiten gesponsert zu werden. Aber wie wird man ein gesponserter Profi?

Jede Seite hat ihren eigenen Stall von Pokerspielern, die sich oft auf ein bestimmtes Poker-Subgenre spezialisiert haben. Ob das nun die neuesten OmahaSquad Mitglieder drüben bei GGPoker sind, das Twitch-Team bei partypoker oder die irische Online-Pokerlegende Dara O'Kearney bei Unibet.

O'Kearney hat kürzlich einen Blog verfasst, in dem es darum geht, was es bedeutet, ein gesponserter Profi zu sein und welche Reise er durchgemacht hat, um dorthin zu gelangen, wo er heute ist.

O'Kearney's Poker Reise

Obwohl O'Kearney erst 2007 im Alter von 43 Jahren mit dem Pokern begann, hat er sich zu einem der herausragenden irischen Pokerspieler entwickelt.

Er hat über 4 Millionen Dollar an Live- und Online-Cashes angehäuft, einschließlich eines zweiten Platzes bei der World Series of Poker gegen Upeshka De Silva im Jahr 2015 für 262.502 Dollar. Der Ire wird nun bereits im fünften Jahr von Unibet Poker gesponsert.

Dara O'Kearney

Er ist außerdem Co-Moderator von The Chip Race Podcast mit seinem Kollegen, dem Unibet-Poker-Botschafter David Lappin, und hat zahlreiche Strategiebücher verfasst, darunter PKO Poker Strategy.

Wie man ein gesponserter Poker-Profi wird

O'Kearney gibt zu, dass die Anzahl der gesponserten Poker-Profis in letzter Zeit "dramatisch abgenommen" hat, doch die Seiten sind immer noch auf der Suche nach Botschaftern. Allerdings ist es nicht mehr so einfach, einen Patch zu erhalten, nur weil man einen großen Finaltisch erreicht hat.

Hier sind O'Kearneys vier Top-Tipps für alle Pokerspieler, die gesponsert werden wollen.

1. Content erstellen

"Content Creators [sind] plötzlich gefragt, seien es Twitcher, Blogger, Vlogger, Podcaster oder was auch immer [...] Ein Creator, der über Twitch, einen Blog, einen Vlog, einen Podcast, soziale Medien oder eine Facebook-Gruppe ein Publikum erreicht, bietet einem Sponsor weit mehr Wert als ein lautstarker Meinungsprofi oder ein echter Crusher."

2. Die Demografie kennen

"Jemand, der ein kleines, aber loyales Nischenpublikum erreicht, ist aus der Marketing-Perspektive für eine Seite nützlicher als jemand, den jeder kennt, für den sich aber niemand interessiert."

"Spieler werden in der Regel unter Vertrag genommen, um eine bestimmte Demografie anzusprechen."

3. Seien Sie nicht schüchtern

"Wenn Sie gesponsert werden wollen, [müssen] Sie soziale Medien nutzen. Du tust es nicht nur, du tust es mit ganzem Herzen und interagierst mit den Leuten. Es gibt eine Handvoll Spieler, die groß genug sind, um nicht mit Leuten reden zu müssen, die sie nicht kennen, aber der Rest von uns hat diesen Luxus nicht wirklich."

4. Denken Sie daran, wen Sie repräsentieren

"Dies ist keine rein ethische Frage. Wenn Sie eine Marke repräsentieren, die unpopulär ist, oder unpopuläre Dinge tut, die die Spieler verärgern, werden sie es Ihnen sagen. Sie werden dich mit den Aktionen deines Sponsors in Verbindung bringen. Stellen Sie also zumindest ein paar mehr Fragen als nur "Wie viel?" und "Wo muss ich unterschreiben?""

Wollen Sie wissen, wo Sie die besten Microstakes-Pokerturniere online spielen können? Klicken Sie hier!

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel