High Stakes Poker S8 E7: Jean-Robert Bellande vs. Rick Salomon um $360K Pot

Jean-Robert Bellande found a dream river.

Die neueste „High Stakes Poker“-Episode bei PokerGO war eine Fortsetzung des Cashgames aus der vorangegangenen Woche. Allerdings hat man sich diesmal darauf geeinigt, den Straddle verpflichtend zu machen. Gespielt wurde also mit Einsätzen von $200/$400/$800 mit einem $800-Ante des dritten Blinds.

Schwimer lässt das Board zweimal austeilen

Michael Schwimer

In der allerersten Hand erhöhte Damien Leforbes im Hijack auf $1.600 mit {6-Clubs}{5-Clubs}; Jean-Robert Bellande machte im Cutoff den Call mit {6-Spades}{7-Spades}. Michael Schwimer sah nun am Button {q-Spades}{q-Diamonds} vor sich liegen und entschloss sich, auf $7.000 zu 3-betten.

Tom Dwan zahlte im Straddle die geforderten $6.200 nach mit {a-Hearts}{4-Hearts}. Auch Leforbes und Bellande legten $5.400 nach. Zu viert ging es an den {2-Spades}{7-Hearts}{9-Spades} Flop. Drei Checks später platzierte Schwimer eine C-Bet von $24.000. Dwan und Leforbes gaben ihre Hände auf; Bellande ging mit einem Check-Raise All-In.

„O Mann, o Mann, ich hab’ eine ziemlich gute Hand“, sagte Schwimer, bevor er das All-In für $135.000 bezahlte. Schwimer fragte bei Bellande nach, ob dieser Turn und River ein- oder zweimal austeilen lassen will. Bellande wollte Schwimer entscheiden lassen. Einmal war Schwimer genug – jedenfalls, bevor die Karten aufgedeckt waren.

„Oh, wow, jetzt will ich zweimal“, änderte Schwimer plötzlich seine Meinung. Bellande war damit einverstanden, da es für ihn keinen Unterschied machte. Schwimer nahm Bellande beim Wort – zweimal austeilen also!

Am {10-Diamonds} Turn und {4-Clubs} River des ersten Runouts behielt Schwimer die Oberhand. Der {a-Spades} des zweiten Runouts lieferte Bellande einen Flush – doch die Freude war nur von kurzer Dauer. Denn: Am {k-Spades} River wartete der bessere Flush auf Schwimer. So ging der gesamte $299.400 Pot an das Paar Damen.

„Ich hätte bei einem Mal bleiben sollen“, gab ein scheinbar frustrierter Bellande zu Protokoll. „Es hätte weniger wehgetan, vor allem nachdem ich dich jammern gehört habe, als das {a-Spades} aufgedeckt wurde, und einfach wusste, was passiert.“

Leforbes büßt seinen Stack ein

Damien Leforbes

Rick Salomon war im $800-Straddle mit {a-Diamonds}{j-Spades}; Leforbes openraiste am Button auf $2.500. Salomon spielte die 3-Bet auf $11.000. Leforbes machte den Call – zusammen ging es an den {7-Diamonds}{9-Clubs}{j-Diamonds} Flop.

Salomon setzte $15.000 mit Top Pair. Leforbes, der mit {q-Hearts}{10-Clubs} einen open-ended Straight-Draw gefloppt hatte, ging für insgesamt $41.900 All-In.

Der {j-Clubs} Turn hielt Trips für Salomon bereit – und nahm Leforbes die Möglichkeit, eine Dame als Out zu treffen. Der {9-Hearts} River bescherte Salomon sogar noch ein Full House. Damit ging der ganze $106.800 schwere Pot ging an ihn. Leforbes kaufte sich für $50.000 erneut ein. An dieser Stelle blendete die Regie zum ersten Mal die Stacks der Spieler ein:

PlayerStack
Rick Salomon$867,500
Sean Perry$270,000
Michael Schwimer$247,600
Tom Dwan$222,800
John Andress$162,400
Jean-Robert Bellande$99,300
Damien Leforbes$50,000

Nicht der Erste, der sich bei Rick verschätzt

Michael Schwimer vs. Rick Salomon

Schwimer erhöhte am Button auf $3.000 mit {7-Spades}{4-Spades} und Salomon zahlte im Small Blind nach mit {10-Diamonds}{8-Hearts}. Dwan befand im Straddle eine 3-Bet auf $17.000 für angebracht mit {q-Hearts}{j-Hearts}. Seine beiden Kontrahenten machten den Call. Am {k-Clubs}{7-Clubs}{9-Spades} Flop befanden sich so bereits $51.400 im Pot.

Alle drei Spieler entschieden sich, zu checken. Der {8-Diamonds} Turn brachte Salomon ein Paar und die Führung. Erneut gab es drei Checks zu sehen. Am River wartete die {8-Clubs}.

Mit seinem Drilling Achter spielte Salomon $30.000 an. Dwan gab auf; Schwimer hatte eine Entscheidung zu treffen.

„Ich habe keine sehr gute Hand“, gab er zu, „aber ich denke, dass es ein Bluff ist. Ich hab’ bei ihm den ganzen Tag danebengelegen, aber ich denke, dass ich ihn diesmal auf einen kompletten Bluff setzen kann. Ich muss meinem Bauchgefühl vertrauen, also werde ich callen.“

„Du bist nicht der Erste, der sich bei Rick verschätzt“, scherzte Dwan, während der $111.400 Pot Richtung Salomon wanderte.

Perfekter River für JRB

Rick Salomon

Bellande openraiste am Button auf $2.000 mit {9-Spades}{7-Diamonds}. Schwimer callte im Small Blind mit {5-Diamonds}{3-Diamonds}; Salomon stieg im Big Blind mit {8-Spades}{5-Clubs} in die Hand ein. Zu dritt ging es an den Flop, der wie folgt ausfiel: {9-Diamonds}{7-Clubs}{6-Spades}.

Schwimer machte den Check und Salomon, der eine Straße gefloppt hatte, tat es ihm gleich. Bellande vertraute auf sein Top Two Pair und spielte $5.000 an. Schwimer gab bereitwillig auf; Salomon bedachte die Bet mit einem Raise auf $17.000. Bellande legte die nötigen Chips nach. Am Turn wartete die {4-Clubs} auf beide Spieler.

Salomon setzte nun $25.000; Bellande machte den Call. Der {9-Clubs} River pairte das Board und hielt für Bellande die beste Hand bereit. Salomon erkannte, dass sich der Wind gedreht hat und checkte zu seinem Gegner. Bellande ließ sich etwas Zeit, forderte dann aber $135.000 ein.

Salomon führte ein kurzes Selbstgespräch, bezahlte dann aber. Das Ergebnis: $360.8000 für JRB!

Andress holt sich ein Double-Up

John Andress

Schwimer erhöhte im Hijack auf $4.000 mit {10-Spades}{9-Clubs}. John Andress 3-bettete am Button auf $12.000 mit {j-Diamonds}{j-Clubs}; Schwimer machte den Call. Zusammen ging es an den {10-Hearts}{2-Spades}{7-Diamonds} Flop, mit dem sich Schwimer ein verhängnisvolles Top Pair einhandelte.

Schwimer checkte zu Andress, der eine Bet von $15.000 platzierte; Schwimer reagierte mit einem Min-Check-Raise auf $30.000. Andress machte den Call – der {j-Hearts} Turn hielt ein Set für ihn bereit. Nun check-callte Schwimer eine Bet von $35.000.

Als der {10-Diamonds} River Trips für Schwimer bereithielt, ging dieser All-In. Andress callte die $58.000 gern. „Nicht Buben, nicht Buben“, beklagte sich Schwimer lautstark, als er die Karten von Andress zu sehen bekam, dem mit diesem Pot ein Double-Up auf $272.200 vergönnt war.

*Fotos von PokerGO.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel