World Poker Tour soll für $78 Millionen verkauft werden

The World Poker Tour has been sold once again.

Die World Poker Tour hat wieder einmal den Besitzer gewechselt.

Element Partners LLC, eine private Investmentgesellschaft, hat die beliebte Marke in einem Deal erworben, der potentiell $78 Millionen wert sein könnte, verkündete die WPT via einer Pressemitteilung am Dienstagmorgen. Vorausgesetzt, dass die Aktionäre der Transaktion zustimmen, wird Element $68.250.000 für die WPT zahlen, plus zusätzliche 5% der "WPT-branded Turnier-Gebühren an Plattformen im Besitz von Element oder lizenzierten Plattformen, bis zu einem Maximum von $10 Millionen, zahlbar über 3 Jahre nach dem Deal."

"Wir denken, dass dieser Deal der World Poker Tour erlauben wird, eine Reihe von Dingen zu tun, die sie schon immer tun wollte", sagte CEO Adam Pliska in einem kurzen Video, das auf Twitter veröffentlicht wurde.

"Mein Management-Team und ich sind immer noch hier und es ist Business as usual. Wir freuen uns auf diese aufregende Gelegenheit und das nächste Kapitel der World Poker Tour. Wir freuen uns darauf, weiterhin das Beste im Poker auf die Welt zu bringen."

Verkauf Geschichte der WPT

Dies ist bei weitem nicht das erste Mal, dass die WPT in einen neuen Besitz übergegangen ist.

2002 durch die Vision von Steve Lipscomb und die finanzielle Unterstützung von Lyle Berman gestartet, wurde die WPT zu einem grundlegenden Bestandteil des Live-Pokers in der Welt und wurde schließlich von PartyGaming in einem bahnbrechenden Verkauf 2009 für $12,3 Millionen erworben.

Dieses Angebot übertrumpfte ein ursprünglich angekündigtes 9-Millionen-Dollar-Angebot von Gamynia Limited.

Unter Party expandierte die WPT stark und sicherte sich unter anderem eine Partnerschaft mit Ourgame International Holdings Ltd., um ein Event in China abzuhalten. Ourgame, ein in Hongkong börsennotiertes Unternehmen, das sich auf Social Gaming spezialisiert hat, wurde schließlich der nächste Käufer und zahlte 2015 $35 Millionen für die Marke.

Ende 2018 schloss sich dann eine Art Kreis, als eine Black Ridge Acquisition Corp. 213,8 Millionen Dollar für die WPT und Allied Esports International Inc. zahlte und die beiden Unternehmen zu Allied Esports Entertainment Inc. zusammenführte. Der ursprüngliche Gründer Berman stand hinter dem Kauf.

Die Hoffnung schien damals zu sein, dass Ideen aus beiden Esports genutzt werden könnten, um Poker weiterzuentwickeln und vice versa. Zum Beispiel wurde die HyperX Esports Arena in den darauffolgenden Jahren als Live-Finaltisch für ausgewählte, im Fernsehen übertragene WPT-Events genutzt.

Kapital aus dem Online-Erfolg von 2020 schlagen

Es ist nicht bekannt, ob diese Verbindung nach dem Verkauf fortbestehen wird, da Allied Esports nun die beiden Vermögenswerte getrennt hat und nur den pokerbezogenen Teil des Unternehmens für die bereits erwähnten $68.250.000 verkauft.

Was bekannt ist, ist, dass die WPT im Zuge der COVID-19-Pandemie, die fast alle großen Live-Turniere im Jahr 2020 zum Erliegen brachte, einen harten Schwenk zu ihren Online-Angeboten machen musste. Dies geschah durch die Partnerschaft mit partypoker, die eine 100-Millionen-Dollar-Serie mit dem Namen WPT World Online Championships hervorbrachte.

Laut der WPT-Pressemitteilung florierte auch das abonnementbasierte Spiel ClubWPT mit einem Anstieg der Neuregistrierungen um 61% und einem Umsatzplus von 56% im Vergleich zum Vorjahr.

"Trotz der vielen Herausforderungen, die durch die COVID-19-Pandemie verursacht wurden, hat das WPT-Geschäft substanzielle, einflussreiche Ergebnisse geliefert, insbesondere durch seine Online-Plattformen und Dienstleistungen, und hat bedeutende Beiträge für das Unternehmen geleistet", sagte Allied Esports CEO Frank Ng.

Lance Bradley von PocketFives schrieb, dass "nicht viel über Element bekannt ist", aber die Firma scheint wahrscheinlich einige online-basierte Pläne für die Zukunft der WPT zu haben, basierend auf den Verkaufsbedingungen, die bis zu $10 Millionen an zukünftigen Einnahmen auf "Element-eigenen oder lizenzierten Gaming-Plattformen" beinhalten.

Falls Sie noch keinen partypoker-Account haben sollten, laden Sie sich die partypoker-Software über PokerNews herunter. Sie erhalten dann $30 in SPINS Tickets für eine Ersteinzahlung von €20 und bis zu 40% Cashback jede Woche.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel