PokerStars startet mit 'Aktiver Warteliste' beim Cashgame

PokerStars players will need to be seated and playing to join specific waiting lists.

PokerStars zielt erneut auf die Ökologie von Cash-Games ab, diesmal mit "aktiven Wartelisten", die Plätze in einer neuen, halbzufälligen Art und Weise an Spieler vergeben.

Die "aktive Warteliste" wird die Sitzplatzvergabe nach dem Prinzip "wer zuerst kommt, mahlt zuerst" abschaffen und stattdessen alle Spieler auf einer Warteliste in einen Pool werfen und einen Platz ziehen, sobald ein Platz frei wird. Bei der Auslosung werden diejenigen Spieler gewichtet, die am längsten auf den gleichen Einsätzen sitzen.

In einem am Montag im PokerStars Blog veröffentlichten Post erläuterte Luke Staudenmaier die Beweggründe des Unternehmens.

"Unser neuestes Feature, die Aktive Warteliste, dient dazu, das Spiel fairer zu gestalten und das Erlebnis für die meisten Spieler zu verbessern", schrieb er. "Wir haben dieses neue System für diejenigen geschaffen, die gerne mit uns Cash-Games spielen, und es ist in erster Linie dazu gedacht, räuberisches Verhalten zu bekämpfen und das Spielfeld zu vereinheitlichen. Es erreicht dieses Ziel, indem es einigen Spielern die Suche nach unseren weniger erfahrenen oder eher Freizeitspielern erschwert".

Wie es funktioniert

Früher konnte jeder auf PokerStars, der sich auf eine Warteliste setzen wollte, auf den entsprechenden Button klicken und sich für ein Spiel anstellen.

Ab Montag hat sich das geändert.

Jetzt muss ein Spieler, der sich auf eine Warteliste setzen möchte, bereits an einem Tisch mit den gleichen Stakes und der gleichen Variante Platz nehmen. Und in dem Bemühen um Fairness haben alle Spieler, die sich auf die Liste setzen, die Chance auf einen offenen Platz.

Die Auslosung wird jedoch nicht völlig zufällig erfolgen. Stattdessen werden diejenigen Spieler bevorzugt, die am längsten an diesen Tischen sitzen und am längsten spielen - und nicht aussetzen.

"Dieses System wurde entwickelt, um Engagement und Aktion zu fördern und gleichzeitig Spieler abzuschrecken, deren einziges Ziel es ist, an Spielen mit schwächeren Gegnern teilzunehmen", heißt es im Blog-Beitrag. "Anstatt jetzt passiv auf einer Warteliste zu sitzen, bis der richtige Platz frei wird, muss dieser Spieler jetzt spielen, um auf der Warteliste zu bleiben.

Die allgemeine Idee besteht darin, "must move! Live-Tische so zu imitieren, dass die Spieler nicht einfach den profitabelsten Platz einnehmen können, indem sie als erste darauf klicken.

Laufende Bemühungen um die Ökologie

Die Einführung von aktiven Wartelisten ist der neueste Schritt, um Pokerspieler zu erkennen, die nur spielen wollen, wenn ein Freizeitspieler sitzt, und sich weigern, gegen andere Regulars zu kämpfen, was im Volksmund als "bum-hunting" bezeichnet wird.

Letztes Jahr unternahm PokerStars den lang erwarteten Schritt, die Verwendung von Seating Scripts zu verbieten, die es Spielern ermöglichen, sich sofort an einen gewünschten Tisch zu setzen, wenn ein gezielter Gegner Platz nimmt. Skripte stellen seit Jahren ein Problem dar, wobei PokerNews bereits 2014 über das Thema berichtete.

Mitbewerber GGPoker hat in letzter Zeit mit ihrer ultra-aggressiven Herangehensweise an das Thema Schlagzeilen gemacht.

PokerStars scheint einen maßvolleren Ansatz zu verfolgen, mit Active Waiting Lists, dem jüngsten Versuch, die gezielte Ansprache bestimmter Untergruppen von Spielern einzuschränken.

Die Stars Group besitzt eine Mehrheitsbeteiligung an iBus Media, der Muttergesellschaft von PokerNews.

Noch keinen PokerStars Account? Machen Sie noch heute einen PokerStars Download und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel