Online-Poker in Deutschland durch neue Gesetzgebung außer Kraft gesetzt

Online poker in Germany is about to look completely different.

Online-Poker in Deutschland befindet sich im Umbruch, nachdem bekannt wurde, dass neue Gesetze die Spielparameter erheblich verändern.

Zu den Vorschriften gehören strenge Tisch- und Einzahlungslimits, Änderungen des Sitzsystems und strengere Know-your-Customer (KYC)-Anforderungen.

Die Änderungen treten am 15. Oktober in Kraft und sollen Betreiber und Kunden auf den Juli 2021 vorbereiten, wenn all das Gesetz wird. Ab sofort herrscht so etwas wie eine Toleranz des Übergangs.

Was bedeutet das für deutsche Online-Pokerspieler?

Die deutlichsten und wichtigsten Änderungen für Pokerspieler in Deutschland werden die folgenden sein:

  • Sie dürfen maximal vier Tische gleichzeitig spielen.
  • Sie werden nicht in der Lage sein, ihre Plätze oder Tische auszuwählen.
  • Sie werden eine Obergrenze von 1.000 Euro an Einzahlungen pro Monat erhalten.
  • Sie werden Zugang zu einem "Panik-Knopf" haben, der sofort ein Selbstverbot für 24 Stunden ausspricht.

Einige Seiten setzten die Tisch-Limits bereits um.

Das Einzahlungslimit von 1.000 € und die strengeren Tischlimits scheinen eine ohnehin schon schwierige Situation für den deutschen Profi noch unhaltbarer zu machen. Aufgrund der Steuergesetze des Landes sind die meisten Profis schon längst umgezogen, aber die wenigen, die noch übrig geblieben sind, dürften zukünftig ihr Glück woanders versuchen.

Freizeitspieler haben diese Möglichkeit möglicherweise nicht und sehen sich infolgedessen gezwungen, ihre Aktionen zu reduzieren.

Darüber hinaus werden die Spieler zusätzliche Überprüfungsanforderungen erfüllen müssen, wie z. B. Kopien von Rechnungen von Versorgungsunternehmen oder die Bestätigung ihrer Identität per Webcam.

Was machen die Betreiber?

Bereits jetzt bemühen sich die Betreiber darum, die Vorgaben bis zur Frist am 15. Oktober umzusetzen. Jeder, der sich weigert, riskiert nächstes Jahr keine offizielle Lizenz für den Spielbetrieb zu erhalten. Viele Anbieter werden ihre deutschen Spieler zu deutsch-spezifischen Clients verlegen, die sich an die oben aufgeführten Merkmale halten.

Das sind die Pläne einiger Betreiber:

Ladbrokes und Betfair

Berichten zufolge sind sie aus dem Markt ausgestiegen, so ein Poster auf TwoPlusTwo.

partypoker

Die Spieler werden auf einen neuen Client migriert. Wie PokerNews und der in Deutschland geborene Christian Zetzsche berichteten, wurden Spielern Turniertickets angeboten, wenn sie eine zusätzliche KYC-Verifizierung durchführen.

PokerStars

Deutsche Spieler, die am segregierten PokerStars Europe-Netzwerk teilnehmen, das einen Bruchteil des Spielerpools des Hauptnetzwerks hat, werden ihre Konten geschlossen sehen. Die spanische Lizenz erlaubte Spielern von außerhalb der eingegrenzten Märkte in Frankreich, Spanien und Portugal die Teilnahme, aber dieses Schlupfloch wird für die Deutschen von nun an offenbar geschlossen sein.

Spieler-zu-Spieler-Transfers wurden Berichten zufolge ebenfalls entfernt.

GGNetwork

GGNetwork hat ein Manifest über bevorstehende Änderungen für deutsche Spieler veröffentlicht. Sie verlangen einige zusätzliche Verifizierungsdokumente und halten sich an die von der deutschen Regierung veröffentlichten Anforderungen.

Spieler auf dem Natural8-Client werden in den GG-Client verschoben und verlieren den Zugang zu einigen Natural8-spezifischen Werbeaktionen, laut einer an Spieler gesendeten E-Mail.

888poker

888poker wird Spieler am 2. November auf einen Deutschland-spezifischen Client verschieben. Sie haben eine FAQ veröffentlicht, in der die Änderungen detailliert beschrieben werden, versprechen aber "eine neue Auswahl an Zahlungsmethoden und noch bessere Aktionen".

Unibet

Unibet-Spieler werden nicht mehr auf den Desktop-Client zugreifen können, sondern stattdessen einen Web-Client verwenden, der den Vorschriften entspricht.

"Wir arbeiten daran, den Desktop-Client konform zu machen, können aber nicht sagen, wann das geschehen wird", schrieb ein Unternehmensvertreter.

Run It Once

Run It Once hat seine Tätigkeit in Deutschland vorübergehend eingestellt, plant aber eine Rückkehr.

Winamax

Da Winamax seine Akteure im Rahmen der regulierten europäischen Vereinbarung über geteilte Liquidität zusammenfasst, spekulierte PRO, dass es wahrscheinlich gezwungen sein wird, sich vom Markt zurückzuziehen.

Strengere Regulierungen in der Zukunft?

Auch wenn das Vier-Tisch-Limit es schwierig erscheinen lässt, an mehreren Tischen zu spielen, scheint es an der Oberfläche schwer durchsetzbar zu sein, da die Spieler vermutlich vier Tische an jedem Client spielen konnten, den sie gleichzeitig eröffnen und ausführen konnten.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass dies nicht der Fall sein könnte, wenn man einer E-Mail, die von Natural8 an seine Kunden gesendet wurde, Glauben schenken würde. Ein Poster auf TwoPlusTwo zeigte eine Mitteilung des Unternehmens, in der stand, dass "nur ein Poker-Client gleichzeitig gespielt werden kann".

Es wurde bereits spekuliert, dass die Betreiber ihre Operationen und Referenzen in einer zentralen Datenbank zusammenfassen müssen, damit alles überprüft werden kann und die Limits für Tische und Einzahlungen universell festgelegt werden können.

Es ist jedoch unbekannt, ob ein solches System mit den europäischen Datenschutzgesetzen vereinbar wäre, sodass es sich am Ende als undurchführbar erweisen könnte. Sowohl ein deutscher Spieler, der das Thema mit PRO Nick Jones diskutierte, als auch mehrere Poster auf TwoPlusTwo schienen zu glauben, dass die Datenschutzgesetze dies verhindern würden.

Darüber hinaus berichtete PRO, dass das monatliche Einzahlungslimit von 1.000 Euro "weniger restriktiv" sei als das, was mit der vollständigen Umsetzung der Bestimmungen im kommenden Juli kommen wird.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel