Poker Hall of Famer & WPT Legende Mike Sexton verstorben (1947-2020)

Mike Sexton left behind a huge legacy in poker.

Anfang September erfuhr die Pokerwelt, dass Mike Sexton, einer der größten Botschafter des Spiels, mit Prostatakrebs kämpfen musste, der sich auf andere Organe ausgebreitet hatte. Infolgedessen begann die Poker Hall of Famer einen Monat zuvor mit dem In-Home-Hospiz.

Leider teilte Sextons langjährige Freundin Linda Johnson mit, dass die Pokerlegende am Sonntag verstorben sei.

Finales Kapitel: Die Rückkehr zu partypoker

Sexton war jahrzehntelang Poker Botschafter und Kommentator. Er war bei Kollegen, Fans und seinen Mitspielern sehr beliebt und 2009 als einziges Mitglied in die Poker Hall of Fame aufgenommen. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts fügte er seinem Poker-Lebenslauf sowohl auf als auch abseits des Filzes immer mehr hinzu.

Im Jahr 2017, nachdem er 15 Jahre lang für die WPT als Kommentator und Allround-Botschafter gearbeitet hatte, wechselte Sexton in die Rolle des Vorsitzenden von partypoker. Er überließ Tony Dunst seinen Platz neben Vince Van Patten als Kommentator.

"Ich liebe die World Poker Tour. Es war schwer, diesen Job aufzugeben, aber es war einfach eine Gelegenheit, die ich mir nicht entgehen lassen durfte."

Sexton kann auf eine lange Geschichte beim partypoker zurückblicken, da er Teil des Teams war, als es in den Jahren vor der Verabschiedung der Anti-Poker-Gesetzgebung in den USA zu einem Giganten der Branche heranwuchs. Man schrieb ihm sogar den Namen zu.

"Ich war von Anfang an beim partypoker dabei, noch bevor es auch nur einen Namen gab oder eine einzige virtuelle Karte ausgeteilt wurde", sagte er. "Ich erlebte die verrückten Zeiten des Pokerbooms, als wir die Nummer 1 der Welt wurden. Ich erinnere mich an die Leute, die im Büro schliefen, als wir alle rund um die Uhr arbeiteten, um die Software auf den Markt zu bringen, und ich erinnere mich an die erste partypoker-Million auf einem Kreuzfahrtschiff mit einem Overlay von 500.000 Dollar.

Seit 2017 war Sexton wieder bei partypoker, reiste zu Veranstaltungen auf der ganzen Welt, plauderte mit Spielern und spielte die Rolle des Botschafters in Perfektion. Dieses Thema zog sich wie ein roter Faden durch seine gesamte Zeit beim Poker. Unzählige Spieler wussten herzliche Geschichten über großartige Zeiten mit Sexton auf und abseits des Filzes zu erzählen.

Das End seines Poker Lebens

Sexton hat PokerNews einmal gesagt, dass er "Poker zu seinen Leben gemacht hat" und es gibt sicherlich keine andere Art, die Jahrzehnte zu beschreiben, die er in der Branche verbracht hat. Er füllte eine Vielzahl von Rollen in und um das Spiel herum aus und berührte unzählige Leben mit seiner geselligen Persönlichkeit, seinem großartigen Humor und seiner sofort erkennbaren Stimme.

Laut The Hendon Mob gewann Sexton 6.708.146 Dollar an Live-Turnier-Cashes, die bis ins Jahr 1981 zurückreichen. Im Jahr 2016 erfüllte er sich einen Traum, als er sich einen WPT-Titel sicherte, indem er das WPT Montreal Main Event für 317.817 Dollar gewann. Infolgedessen wurde sein Name in den prestigeträchtigen Champions Cup eingraviert, der zu Beginn dieses Sommers zu seinen Ehren in Mike Sexton WPT Champions Cup umbenannt wurde. Er nannte es demütigend und den "höchsten Gipfel" seiner Karriere.

Sexton gewann sein erstes und einziges Bracelet der 1989 World Series of Poker, als er bei Event #11: $1.500 Limit Seven Card Stud Hi-Lo für $104.400 siegte. Er belegte auch zwei zweite Plätze, vier vierte Plätze und ein Dutzend weitere Final Table Auftritte. Dazu gehörte der neunte Platz beim ersten Big One for One Drop für $1.109.333, sein größter Erfolg in seiner Karriere.

Sein Markenzeichen bei WPT-Übertragungen wird den Pokerfans überall in den Ohren klingen und sein wichtigster Saz bleiben:

"May all of your cards be live and may all of your pots be monsters."

PokerNews schließt sich dem Rest der Pokerwelt an, indem es der Familie von Sexton sein Beileid ausspricht und an alles erinnert, was er für das Pokerspiel getan hat.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel