partypoker schließt 277 Bot Accounts & gibt $734,852 an Spieler zurück

partypoker strengthens security, closes 277 bot accounts in four months.

partypoker, der zweitgrößte Online-Pokerraum, ist derzeit bemüht, den eigenen Wert unter Beweis zu stellen. Die letzte Ankündigung sorgt mit Sicherheit dafür, dass die Spieler dem Anbieter wieder mehr Vertrauen schenken.

Wie aus partypoker-Berichten hervorgeht, hat der Anbieter in den vier Monaten vom 1. Dezember 2018 bis 31. März 2019 277 Bot-Accounts geschlossen und den in Mitleidenschaft gezogenen Spielern $734.852,15 zurückgegeben. Das hat das Unternehmen am 9. April in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Bot-Accounts verwenden unerlaubte Poker-Software, die das Spielen übernimmt, was den Account-Besitzern einen unfairen Vorteil einräumt.

Verbesserte Sicherheitsbemühungen

Das Entdecken von Bots stand für die Sicherheitsabteilung von partypoker immer an erster Stelle. Allerdings hat die Firma vor kurzem ein spezielles „Poker Fraud Team“ installiert, um die ehrlichen Spieler noch besser absichern zu können. Das Team besteht aus mehreren „ehemaligen Poker-Profis, die das notwendige Wissen und die Expertise mitbringen, um verdächtige Aktivitäten zu erkennen und partypoker dabei zu unterstützen, den Raum von skrupellosen Accounts zu befreien.“

Patrick Leonard: „Ich bin mir sicher, dass sie die Spieler zu fassen kriegen, die gegen Regeln verstoßen.“

Laut Pressemitteilung war das neu gegründete Team im Laufe der vier Monate für mehr als 75 Prozent der Account-Schließungen verantwortlich. Das Team hat sich also direkt bezahlt gemacht. Neben dem Ausfindigmachen von Bot-Accounts richten die Experten ihr Augenmerk auch auf andere verdächtige Aktivitäten wie Collusion oder das Nutzen weiterer verbotener Software.

Team partypoker-Mitglied Patrick Leonard ist von der Sicherheit bei partypoker überzeugt:

„Vor zwei Jahren wäre das nicht möglich gewesen, aber nachdem ich die Sicherheitsabteilung mit eigenen Augen gesehen habe – das Team, das dort arbeitet und die Tools, die eingesetzt werden –, bin ich mir sicher, dass sie die Spieler zu fassen kriegen, die gegen Regeln verstoßen. Meiner Meinung nach ist es den Aufwand nicht wert, zu versuchen, die Regeln zu brechen, denn um es wie Liam Neeson auszudrücken: ‚Sie werden dich finden, sie werden dich kriegen und sie werden … dich sperren!’“

Immer weiter

Wie jede Online-Poker-Website hatte partypoker auch in der Vergangenheit mit betrügerischen Spielern zu kämpfen – und der Anbieter hat die Regelverstöße nicht auf die leichte Schulter genommen. 2017 wurde etwa mit Hilfe eines Spielers, dem verdächtige Aktivitäten aufgefallen waren, ein ganzer Collusion-Ring gefunden. partypoker nahm sich der Sache an und versprach, die Sicherheit und Schutzmaßnahmen, die es zum damaligen Zeitpunkt gab, zu verstärken. Wie die Spieler sehen, sind den Worten jetzt auch Taten gefolgt.

partypoker bitter seine Spieler darum, verdächtige Aktivitäten via E-Mail an info@partypoker.com zu melden – alle E-Mails sollen eingehend geprüft werden. Das Unternehmen verspricht, transparent zu bleiben und die Community mit regelmäßigen Berichten zu Bot-Account-Sperrungen auf dem Laufenden zu halten.

Falls Sie noch keinen partypoker-Account haben sollten, laden Sie sich die partypoker-Software über PokerNews herunter. Sie erhalten dann $30 in SPINS Tickets für eine Ersteinzahlung von €20 und bis zu 40% Cashback jede Woche.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.


Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel