Poker Jahresrückblick September 2018

Doug Polk

Das Poker Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. PokerNews wirft einen Blick zurück und präsentiert im folgenden Jahresrückblick jene Ereignisse, die das Poker Jahr geprägt haben. In diesem Artikel gibt es die interessantesten News aus dem Monat September.

Markus Ziegler aus Kassel holt einen $30K Platinum Pass

Im Rahmen der PokerStars Ambassador Felix Schneiders Platinum Pass Adventure Promotion gewann der 32-jährige Laborant Markus Ziegler (-RealMrNice-) aus Kassel den letzten Brobattle und einen $30K Platinum Pass für die PokerStars Players No Limit Hold'em Championship (PSPC).

"Ich bin unglaublich glücklich über den Sieg, es wird ein paar Tage dauern, dies zu verarbeiten", sagte Markus, der nach zwei Stunden Spielzeit den Sieg errungen hat und nun auf Wolke 7 schwebt.

Die frisch Verheiratete ist nun für drei Wochen auf Hochzeitsreise auf Hawaii und wird im Januar 2019 eine zweite Hochzeitsreise auf den Bahamas erleben und die Chance haben, einen garantierten 1 Million Dollar ersten Preis zu gewinnen. Markus plant, online zu spielen, wenn er von seinen Flitterwochen zurück ist, um sich auf die PSPC vorzubereiten. PokerStars schickt Markus im Oktober zum Run It Up Reno-Event, um verschiedene PokerStars-Botschafter und Streamer zu treffen und sich auf den PSPC vorzubereiten

Um den Gewinner zu finden, ermutigten Felix Schneiders und seine Poker-Brüder Murat 'pantau77' Tülek und Niklas 'nikkymouse' Ehrenholz ihr Publikum, eine kreative Bewerbung einzureichen, warum sie ihr Lieblingsteam (Team ABGEHJTS, Team NIKKYMOUSE oder Team GRND) im nächsten Kampf vertreten sollten. Jeder Teilnehmer wurde zu einem monatlichen Live-Sit & Go in die Pokerbros-Streamstudios in Köln City eingeladen und spielte am Sonntag, den 2. September, das spezielle Online-Bro-Battle-Finale, bei dem 73 Spieler um Ruhm und Ehre kämpften und Markus den Hauptpreis mit nach Hause nahm.

EU Recht zwingt Hendon Mob Datenbank Account Löschung anzubieten

Im September wies ein TwoPlusTwo-Thread darauf hin, dass es auf Grund der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) jetzt möglich ist, eine Account-Löschung bei Hendon Mob, der größten Datenbank für Poker-Resultate, zu beantragen. Darüber hinaus haben Spieler aus Europa die Möglichkeit, ihren existierenden Accountnamen durch einen Fantasie-Alias zu ersetzen.

Ein Repräsentant von Hendon Mob (THM) meldete sich im Thread zu Wort. Zum einen, um Klarheit zu schaffen, zum anderen aber auch, um das Unternehmen gegen den Vorwurf „missbräuchlich erhobener Daten“ zu verteidigen.

„Durch das Veröffentlichen der Resultate und Preisgelder von Major-Turnieren macht sich Hendon Mob nicht mehr schuldig, ‚missbräuchlich Daten zu erheben’ als die ATP oder PGA“, so RolandTHM. „Die Informationen, die bei THM veröffentlicht werden, wurden bereits von einem Casino oder einer Tour im Rahmen ihrer Geschäftsbindungen freigegeben, denen ein Spieler zustimmt, wenn er sich bei einem Turnier registriert.“

Und weiter: „Ja, die DSGVO hat zu Änderungen geführt, wie wir unser Geschäft betreiben, aber wir werden weiter hart arbeiten, um der Community zu dienen, um das Produkt zu verbessern, das wir Poker-Fans, Spielern und den Medien anbieten, und um unseren Traffic Jahr für Jahr zu steigern. Wir danken denjenigen, die Hendon Mob unterstützen, indem sie die Seite besuchen, uns auf den sozialen Netzwerken folgen und mit uns über unsere Seiten oder durch Initiativen in Kontakt treten.“

Die DSGVO legt fest, dass europäische Bürger eine Korrektur oder die Löschung ihrer Online-Daten einfordern können. Die Verordnung ist am 25. Mai in Kraft getreten. Wenn ein Unternehmen Anfragen dieser Art ignoriert, kann dies empfindliche Geldstrafen bis zu €20 Millionen oder vier Prozent der jährlich weltweit generierten Einnahmen nach sich ziehen.

Poker Film Rounders feiert 20 Jahre

Im September war es 20 Jahre her, dass der berühmte Poker-Streifen Rounders im Kino Premiere gefeiert hat!

Damals war der Film, der in der Produktion $12 Millionen gekostet hat, nicht gerade ein Erfolg. Tatsächlich spielte der Film am Startwochenende nur $8.459.126 ein (der Film kam am 13. September 1998 in die Kinos). Bis zum Ende der Kino-Aufführungen am 8. November 1998 konnte der Film insgesamt $22.905.674 einspielen.

Allerdings entwickelte sich der Film, bei dem John Dahl Regie geführt hatte, zum Kulthit, nachdem er als VHS-Kassette in die Läden gekommen war. Dafür war nicht zuletzt der „Poker-Boom“ verantwortlich, der fünf Jahre später folgen sollte. Hobby-Spieler Chris Moneymaker gewann damals das World Series of Poker Main Event 2003.

Apropos WSOP: Um den Film zu bewerben, spielten die Hauptdarsteller – Matt Damon und Edward Norton – 1998 das $10.000 Main Event. Damon wurde ausgerechnet von Poker-Legende Doyle Brunson ausgeschaltet, nachdem er mit Königen in Asse gelaufen war.

Wahrscheinlich haben Sie den Film bereits gesehen (vielleicht sogar mehr als einmal), aber wer ihn nicht gesehen hat, kann bei IMDB.com alles über die Prämisse des Films erfahren.

Doug Polk gibt "Poker Ruhestand" im neuen YouTube Video bekannt

Hat Doug Polk das Pokerspieler-Dasein an den Nagel gehängt?

Danach sieht es aus, wenn wir uns sein neuestes YouTube-Video vor Augen führen.

„Ich werde kein Poker mehr spielen“, sagte er nach seinen Ausführungen zu seiner Bankroll-Challenge, bei der er $100 in $10.000 verwandelt hat. „Das ist ein Kapitel meines Lebens, das ein Ende findet. Ich hatte eine tolle Zeit, einen Mordsspaß. Poker hat mir so viel gegeben. Es ist ein großartiges Spiel. Ich finde es echt erstaunlich, dass es ein Strategie-Spiel gibt, das man um viel Geld spielen kann.“

Und weiter: „Seit einiger Zeit hat mir das Pokerspielen keinen Spaß mehr gemacht. Es hat sich wie ein Grind angefühlt, eher wie Arbeit.“

Der 29 Jahre alte Polk, der seit einem Jahrzehnt professionell Poker spielt, tritt in die Fußstapfen ehemaliger Profis wie Vanessa Selbst und Andy Frankenberger, die sich ebenfalls zurückgezogen haben, um Karrieren abseits der Pokertische zu verfolgen. Polk hat in der jüngeren Vergangenheit Gefallen an Kryptowährungen gefunden und beschäftigt sich auf einem zweiten YouTube-Kanal mit diesem Thema. Auf einem dritten Channel veröffentlicht er Videos zu Mainstream-Themen.

„Das heißt nicht, dass ich nie wieder Poker spielen werde“, sagte er. „Ich werde wahrscheinlich hin und wieder spaßeshalber spielen. Vielleicht ist Poker irgendwann in der Zukunft etwas, zu dem ich gerne zurückkehre, und die Begeisterung wird wieder aufflammen und ich will viel Poker spielen; das kann ich wirklich nicht sagen.“

David Peters gewinnt das Poker Masters Main Event, Ali Imsirovic die Purple Jacket

Nach einem Marathon der letzten drei Spieler, der etwa fünf Stunden dauerte, hat David Peters das 2018 Poker Masters $100.000 Main Event und damit $1.150.000 gewonnen.

Peters setzte sich am Finaltisch gegen Bryn Kenney, Koray Aldemir und Dan Smith durch, um seine 4,6 Millionen Dollar an Turniergeldern in diesem Jahr weiter zu erhöhen. Er siegte beim $ 10.000 Opening Event und jetzt beim Main Event.

Trotz Peters' fantastischem Lauf ging die Poker Masters Purple Jacket an Ali Imsirovic, der sich diese am zweiten Tag des Main Events mit der Eliminierung von Brandon Adams am Finaltisch sicherte.

Koray Aldemir, der sich den dritten Platz und ein Preisgeld von $400,000 erkämpfte, zeigte sich nicht zufrieden: "Ich muss zugeben, dass ich ein wenig enttäuscht bin", sagte Aldemir nach seiner Eliminierung. "Ich dachte, ich hätte heute ein paar Fehler gemacht. Ich war nicht zufrieden mit meinem Spiel."

Poker Masters Event #7 Ergebnis

PlacePlayerHome CountryPrize
1David PetersUSA$1,150,000
2Dan SmithUSA$700,000
3Koray AldemirGermany$400,000
4Bryn KenneyUSA$250,000

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.


Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel