Poker Jahresrückblick Juli 2018

Phil Hellmuth

Das Poker Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu. PokerNews wirft einen Blick zurück und präsentiert im folgenden Jahresrückblick jene Ereignisse, die das Poker Jahr geprägt haben. In diesem Artikel gibt es die interessantesten News aus dem Monat Juli.

Die Poker Hall of Fame Kandidaten für 2018

Zehn offizielle Finalisten für die Poker Hall of Fame Klasse von 2018 wurden nach einem öffentlichen Nominierungsprozess und einem Screening-Prozess durch das PHOF Governing Council ausgewählt.

Neben acht Spielern, die in den vergangenen Jahren bereits unter den Finalisten waren, kommen zwei neue Kandidaten hinzu, und zwar John Hennigan und David Oppenheim. Zu den acht Finalisten, die bereits nominiert wurden, gehören Chris Bjorin, David Chiu, Mori Eskandani, Bruno Fitoussi, Mike Matusow, Chris Moneymaker, Matt Savage und Huck Seed.

Offizielle Stimmzettel wurden bereits an die 28 lebenden HoF-Mitglieder und die 18 Mitglieder eines Medien-Abstimmungsgremiums geschickt, die bis zum 8. Juli dem WSOP-Verwaltungsrat zur Abstimmung vorgelegt werden. Der/die Eingeweihte(n) werden dann bekannt gegeben und die Einweihung des/der neuesten Mitglied(er) findet am 13. Juli im Rahmen der WSOP Main Event Finaltisch-Festivitäten statt.

Seit der Gründung im Jahr 1979 wurden insgesamt 54 Personen mit Poker HoF-Ehren ausgezeichnet, von denen eine Liste hier zu finden ist.

2018 World Series of Poker: Phil Hellmuth holt 15. Bracelet

Anfang Juli fand Event #71, das $5,000 No-Limit Hold'em (30 minute levels) Turnier der 2018 World Series of Poker seinen Abschluß. Unter den 452 Spielern fanden sich Sergio Aido, Phil Hellmuth, Oliver Weis, Koray Aldemir, Paul Höfer, Greg Merson, Chris Ferguson, Tom Cannuli, Pierre Neuville, Vojtech Ruzicka, Bryn Kenny, Mike Leah und Pascal Hartmann.

Den Sieg, ein Preisgeld von $485,082 und sein 15. goldenes WSOP Armband holte sich Phil Hellmuth nachdem er im Heads-up Steven Wolansky besiegte.

In der finalen Hand shovte Wolansky mit 3,650,000 und Hellmuth snap-callte.

Steven Wolansky: {a-Diamonds}{9-Clubs}
Phil Hellmuth: {3-Spades}{3-Hearts}

Das Board kam mit {9-Spades}{2-Hearts}{3-Clubs}{6-Diamonds}{8-Hearts} und für Steven Wolansky gab es für den zweiten Platz ein Preisgeld in Höhe von $299,807.

Die beste deutschsprachige Platzierung holte sich Paul Höfer. Für Platz 7 sicherte er sich ein Preisgeld von $53,682. Koray Aldemir erhielt für Platz 26 $13,110.
Weitere Platzierungen: Oliver Weis (Platz 32 - $11,176), Pascal Hartmann (Platz 67 - $7,453),

Das Ergebnis:

1Phil Hellmuthus$485,082
2Steven Wolanskyus$299,807
3Alan Sternbergus$204,789
4Aliaksei Boikaby$142,458
5Ken Fishman $100,956
6Matt Glantzus$72,911
7Paul Hoeferde$53,682
8Ralph Wongus$40,309
9Eric Hicks $30,881
10Paul FontanGB$24,147

Der 2018 World Series of Poker Main Event Champion heißt John Cynn

Am 15. Juli kehrten die letzten drei Spieler des 2017 World Series of Poker Main Event zurück, um sich das Siegergeld und das Bracelet zu holen. Als Chipleader ging der Amerikaner Tony Miles mit einem Stack von 238,900,000 Chips ins Rennen. An den Start gingen auch John Cynn und Michael Dyer.

Chipcounts für Tag 10:

1Tony Miles238,900,000
2John Cynn128,700,000
3Michael Dyer26,200,000

Den Sieg, ein Preisgeld von $8 Millionen und sein erstes goldenes WSOP Armband holte sich Kohn Cynn nachdem er im Heads-up Tom Miles besiegte.

In der finalen Hand raiste Cynn auf 9 Millionen, Miles erhöhte auf 34 Millionen und Cynn callte. Am Flop mit {k-Hearts}{k-Diamonds}{5-Hearts} setzte Miles 32 Millionen und Cynn callte. Am Turn kam die {8-Diamonds} und Miles jammte mit 114 Millionen. Cynn überlegte über eine Minite lang und callte schliesslich mit {k-Clubs}{j-Clubs}. Miles zeigte {q-Clubs}{8-Hearts} und war drawing dead. Die {4-Spades} am River war bedeutungslos.

"Ich denke gerne, dass ich das Geld nicht brauche, um glücklich zu sein, aber gleichzeitig wird es die Dinge praktisch viel einfacher machen", sagte Cynn nach seinem großen Sieg. "Dinge, die ich im Leben tun will, Dinge für meine Familie und meine Eltern. Für meine Eltern ist das so viel Geld, das sie sich nie hätten vorstellen können. Es wird definitiv lebensverändernd sein."

2018 World Series of Poker: Justin Bonomo gewinnt Event #78

Am 18. Juli endete Event #78, The Big One for One Drop - $1,000,000 No-Limit Hold'em Turnier der 2018 World Series of Poker. Es gab 24 Entries, darunter Justin Bonomo, Daniel Negreanu, Cary Katz, Bryn Kenney, Fedor Holz, Isaac Haxton, Phil Ivey, Dan Smith, Jason Koon, Dominik Nitsche, Steffen Sontheimer, Antonio Esfandiari, Erik Seidel und Christoph Vogelsang.

Den Sieg, ein Preisgeld von 10 Millionen Dollar und sein drittes goldenes WSOP Armband holte sich Justin Bonomo nachdem er im Heads-up Fedor Holz besiegte. Er führt damit ein unglaubliches Jahr bei High-Roller-Events fort. Er hat in den ersten sieben Monaten dieses Jahres mehr als 24 Millionen Dollar gewonnen.

In der finalen Hand limpte Bonomo und Holz shippte All-In mit 23.6 Millionen. Bonomo callte.

Justin Bonomo: {a-Spades}{j-Diamonds}
Fedor Holz: {a-Clubs}{4-Spades}

Das Board brachte mit {k-Diamonds}{8-Spades}{3-Spades}{2-Clubs}{q-Diamonds} den zweiten Platz und ein Preisgeld in Höhe von 6 Millionen Dollar für Fedor Holz.

Bonomo nannte es "fantastisch", nun an der Spitze der All-Time-Money Liste zu sein, sagte aber, dass die Auszeichnung nicht so viel Bedeutung für ihn hat, wie die Einschätzung seines eigenen Spiels. Und während die Ergebnisse beim Poker lügen können, spiegeln die unglaublichen 25 Millionen Dollar - und zwei Armbänder -, die Bonomo allein im Jahr 2018 geholt hat, das Spiel von Bonomo wider.

"Am Ende des Tages hatte ich das Gefühl, dass ich im letzten Jahr absolut fantastisch Poker gespielt habe", so Bonomo. "Ich werde nicht sagen, dass ich der beste Spieler der Welt bin, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass ich ganz oben bin."

James Obst verlässt Poker für Tennis

WSOP-Braceletgewinner und Turnier-Crusher James Obst, online bekannt als "Andy McLEOD", hat kürzlich eine überraschende Ankündigung gemacht: Er plant, Poker den Rücken zu kehren, um professionelles Tennis zu spielen und in Wimbledon anzutreten.

Die Reaktion der Poker-Community kam schnell und unterstützend. Vanessa Selbst, Todd Brunson, Shannon Shorr, Ryan LaPlante, Andrew Lichtenburger,Adam Levy, und Dutzende andere wünschten Obst alles Gute.

Neugierige oder besorgte Leser sollten sich keine Sorgen um ein völliges Verschwinden machen. Obst erzählte PokerNews, dass er nicht "kündigt", sondern sich lediglich an einen Zeitplan hält, der Poker mehr und mehr zeitlich in den Hintergrund rückt. Er plant nur mehr selten zu spielen.

Von Tennis zu Poker
Obst ist sicherlich nicht allein unter den Pokerspielern in seiner Wertschätzung für Tennis. Gus Hansen, David Benyamine und Ryan Daut haben leidenschaftliche Verbindungen zu diesem Sport. Patrik Antonius und Brandon Adams spielten 2011 ein Prop-Bet Match. Zach Jiganti besuchte die Bollettieri Tennis Academy als Teenager und spielte Division One Tennis an der Texas Tech University.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.


Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel