WSOP 2018
2018 World Series of Poker

Die Poker Woche: Crazy Sheep, Highroller Series, Molly's Game &mehr

die poker woche

Manchmal findet man einfach nicht die Zeit täglich alle Poker News zu lesen. Wie jeden Freitag, bringen wie Ihnen auch heute unter dem Titel "Die Poker Woche" die Top News der Woche in Kurzform. Viel Spass beim Schmökern.

In dieser Woche erfahren Sie in der "Poker Woche" welche Serie am 18. März bei PokerStars startet, bei welchem Turnier Crazy Sheep und Thomas Lamatsch erfolgreich waren, wie Sie ein Poker Turnier spielen ohne die Karten anzusehen, Sie können unsere Filmkritik von Molly's Game lesen und Gareth Chantler schreibt über einen preflop Fehler, der belohnt wird.

High Roller Series startet am 18. März bei PokerStars

Highstakes Spieler aus der ganzen Welt bereiten sich auf die zweite High Roller Series bei PokerStars vor, die von 18. bis 26. März 2018 mit einem garantierten Preispool von 10 Millionen Dollar über die Bühne geht.

Das Festival bietet 27 actiongeladene Turniere - fünf mehr als bei der ersten High Roller Series im November. Eine weitere Änderung gegenüber dem ersten Festival ist, dass das Mindest- Buy-In für $1.050 Events auf $530reduziert wurde.

Die meisten Turniere werden als No-Limit Hold'em gespielt, aber es gibta uch andere Poker Varianten, wie Pot-Limit Omaha, No-Limit Omaha hi-lo, Pot-Limit Omaha/No-Limit Hold'em Mix und 8-game. Turnierformate beinhalten Freezeout, Turbo, progressive Knockout und Zoom.

Das Festival startet am 18. März um 14 Uhr mit dem zweitägigen High Rollers 01: $1,050 NLHE, $500,000 Gtd. Danach geht es weiter mit dem ersten der drei Turniere mit siebenstelligen Garantiesummen, High Rollers 07: $10,300 NLHE [8-Max], $1M Gtd. am 20. März um 14 Uhr ET.

Mehr dazu finden Sie hier!

Charity Poker: Crazysheep setzt sich gegen Thomas Lamatsch durch

Auch in diesem Jahr war die Sauerlandhalle in Lennestadt-Altenhundem gut besucht. Unter den rund 500 Teilnehmern des Charity Poker Turniers waren auch wieder zahlreiche prominente Gäste der deutschsprachigen Pokerszene, darunter Konstantin Karras, Martin Pott, Alexander Bachmann, Stephan Kalhamer, Steffi Quint, Crazy Sheep, Thomas Lamatsch, George Danzer, Jamila von Pergen, Yalcin Dündar, Guy Overmann und Jens Knossalla.

Bei den Side-Events gewann im beliebten Promi-SNG Monika Broz aus Oranienburg. Sie setzte sich im Duell der letzten beiden zugezogenen Amateure gegen Lukas Lange durch. Das Leaderboard-Event brachte gar zwei Sieger hervor. Hakan Ilhan und Bianca Bassmann teilen sich den Sieg, gefolgt von Sven Woisetschläger auf Platz drei.

In einem spannenden Heads-Up im Main-Event der CPT-LA setzte sich Christoph “Crazysheep” Gross gegen Thomas Lamatsch durch und ist somit der erste prominente Gewinner des Turniers in der Geschichte des CPT-LA. Den dritten Platz dort, und damit bester Amateur, wurde Thomas Rausch.

Mehr dazu finden Sie hier!

PokerNews Filmkritik zum Pokermovie Molly´s Game

Lange haben Pokerfans nach dem Klassiker Rounders mit Matt Damon auf eine realistische und spannende Umsetzung von Poker in einem Hollywood Film gewartet. Nun feierte "Molly´s Game" mit Jessica Chastain und Idris Elba auch in Deutschland seine Premiere. Wir haben uns den Film angesehen und sind zufrieden.

Die Voraussetzungen für die Verfilmung der Lebensgeschichte von Molly Bloom waren hervorragend. Die Lebensgeschichte der ehemaligen US Freestyle Ski Olympiahoffnung ist erstaunlich und bietet sich für eine Verfilmung geradezu an. Mit dem Weltklasseautor Aaron Sorkin und den Stars Jessica Chastain und Idris Elba konnte das Studio eine gute Basis für einen Erfolg legen.

Sorkin, für David Finchers Facebook Biographie "The Social Network" Oskar gekrönt, erkor den Stoff als geeignet für sein Regiedebüt. Er adaptierte die Buchvorlage von Molly Bloom gleich selbst für die Kinoleinwand und holte mit Kevin Costner einen weiteren Star an Board.

Molly´s Game überzeugt auf ganzer Linie, aber ...

Wer Molly Bloom´s Karriere auf Ihre Rolle Veranstalterin von Underground High Stakes Turnieren für Amerikas Schöne und Reiche reduziert, versäumt eine Menge. Die ehemalige US Olympiahoffnung musste nach einer schweren Verletzung ihre Karriere als zukünftige Freestyle Skistar begraben.

Mehr dazu finden Sie hier!

Ein Poker Turnier spielen, ohne die Karten anzusehen

Vor einer Weile hat der World Series of Poker Circuit in Cherokee in North Carolina Halt gemacht und ich wollte das $125 Nightly-Turnier spielen, ohne meine Karten anzuschauen. Kein Witz! Die einzige Ausnahme war, wenn ein Spieler vor mir All-in gegangen war – dann durfte ich einen kurzen Blick riskieren.

Annette Obrestad ist bekannt dafür, dass sie online einmal ein $4 Buy-in 180-Spieler-Sit & Go auf diese Weise gewonnen hat. Ich hatte gehört, dass es eine gute Übung ist, um die grauen Poker-Zellen auf Trab zu halten. Bei diesem $125 Live-Turnier wollte ich den Versuch wagen und herausfinden, wie ich mich schlage. Folgendes habe ich gelernt:

Spielen Sie nicht zu viele Hände aus früher Position

Die erste Sache, die mir klar wurde, war, dass es in einem Small Stakes-Turnier wie diesem hier keinen Sinn macht, sehr viele Hände aus früher Position zu spielen. Die Spieler hier lieben es, mit schwachen Treffern und Backdoor-Draws Raises zu callen und Flops zu floaten. Nicht viele Hände eignen sich dafür, in Pots mit mehreren Spielern ohne Position den Flop zu c-betten und auf dem Turn und River weiterzufeuern. In einem Turnier wie diesem hier müsste ich aber genauso spielen, um überhaupt Folds zu bekommen.

Mehr dazu finden Sie hier!

Poker Strategie: Ein Preflop Fehler der belohnt wird

Wenn Sie schon länger Poker spielen, wird die folgende Hand keine Überraschungen bereithalten. Die Details der Hand sind interessant, aber genauso wichtig ist es, sich in die Lage des benachteiligten Spielers hineinzuversetzen.

Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie in seiner Lage gewesen wären? Würden Sie anfangen, vor Wut zu schäumen? Und würden Sie Gefahr laufen, Ihren Gegnern in der nächsten Hand noch mehr Geld hinterherzuwerfen?

Lesen Sie weiter und denken Sie darüber nach.

Der Anfang vom Ende?

Wir spielen Online-Poker, (6-handed, NL100, Blinds von $0,50/$1 also), der UTG-Spieler – wahrscheinlich ein schwacher Regular – openraist auf $2,50. Es wird bis zum Big Blind gefoldet, der zu einer 3-Bet auf $10 ansetzt.

Heutzutage deutet diese 3-Bet auf eine starke Range hin, da es zum absoluten Muss geworden ist, den Big Blind loose zu verteidigen. Die 4-Bet-Range des UTG-Spielers ist daher extrem tight, Hände wie {A-}{K-} und {Q-}{Q-} wandern immer häufiger in die Calling-Range.

Der UTG-Spieler hier macht den Call aber mit einer Hand, die in der Calling-Range nichts zu suchen hat.

Mehr dazu finden Sie hier!

Sammeln Sie 888 Poker Erfahrung und spielen Sie die zahlreichen spannenden 888 Poker Cashgames.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel