WSOP 2018
2018 World Series of Poker

Patrik Antonius holt das partypoker MILLIONS Germany €25,000 High Roller

Patrik Antonius

Patrik Antonius hat im King’s Casino im tschechischen Rozvadov das partypoker MILLIONS Germany €25.000 Super High Roller gewonnen. Das Event hatte 51 Entrys zu verzeichnen, 14 davon waren Re-Entries. Der finnische High-Roller musste sich gegen starke Kontrahenten durchsetzen, um die erste Trophäe des partypoker Millions-Festivals und die Siegprämie von €425.000 einzuheimsen. partypoker-Repräsentant Joao Simao machte seinem Sponsor als Runner-Up alle Ehre.

Antonius spielte in Rozvadov sein erstes Live-Turnier des Jahres – und mit dem Ergebnis ist er vermutlich zufrieden. Der Finne ist kein Unbekannter in der Szene, das Preisgeld ist der sechsthöchste Turnier-Cash in seiner Poker-Laufbahn. Als er gefragt wurde, ob er das zweite €25.000 Super High Roller spielt, antwortete er, dass er entweder am Turnier teilnehmen oder bei The Big Game mitmischen wird. The Big Game ist ein 36 Stunden langes Live-Stream-Cashgame, das Sie auf dem Twitch-Kanal von partypoker live verfolgen können.

PlaceWinnerCountryPayout in €Payout in USD
1Patrik AntoniusFinland€425,000$520,430
2Joao SimaoBrazil€251,250$307,666
3Renato NowakGermany€175,000$214,295
4Stefan SchillhabelGermany€125,000$153,068
5Steve O’DwyerIreland€100,000$122,454
6Dietrich FastGermany€75,000$91,841
7Dominik NitscheGermany€60,000$73,472

Erwartungsgemäß hatten sich viele Deutsche für das Turnier angemeldet. Stefan Schillhabel musste als Erster die Segel streichen und ein Re-Entry nutzen, als seine Pocket-Neuner an Nowaks Ass-König scheiterten. Danach war mit Koray Aldemir ein zweiter Deutscher an der Reihe, nachdem sich seine Pocket-Achter den Pocket-Assen von Simao geschlagen geben mussten – auch er machte vom Re-Entry Gebrauch. King’s Casino-Besitzer Leon Tsoukernik verschoss seine erste Bullet, als seine Pocket-Siebener es mit den Pocket-Neunern von Vladimir Troyanovskiy aufnehmen wollten.

Felipe Ramos konnte das Geld ebenfalls nicht erreichen – er flog mit Pocket-Buben gegen Farrells Pocket-Damen aus dem Turnier. Kurz darauf schied Tsoukernik ein zweites Mal aus, diesmal mit Pocket-Fünfern gegen Simaos Pocket-Buben.

Schnell wurde klar, dass der Turnier-Spielplan geändert werden sollte. Ursprünglich war ein 2-tägiges Event geplant, jetzt sollte so lange gespielt werden, bis sechs Spieler übrig sind. Am Final Table oblag es dann den Spielern, ob sie direkt weiterspielen oder eine Pause einlegen wollen.

Nachdem die Anmeldephase vorüber war, ereilte Niall Farrell das gleiche Schicksal wie Tsoukernik – auch er versuchte sich mit Pocket-Fünfern gegen Simaos Pocket-Buben, und scheiterte. Patrick Leonard, ein weiterer partypoker-Repräsentant, wurde von Aldemir an die Rail verfrachtet – Ass-Neun war preflop zwar vorne, aber Aldemirs König-Dame floppte einen König und traf Two Pair am Turn. Besim Hots Asse wurden von Albert Dahers Königen geknackt, Orpen Kisacikoglu hatte mit König-Zehn Two Pair getroffen, aber Schillhabel hatte mit Zehnern ein Set gefloppt. Daher wurde zum Final Table-Bubble Boy gekürt, als er mit Zehnern erfolglos gegen die Asse von Dietrich Fast anlief.

Manig Löser war der offizielle Bubble Boy des Events, als er auf dem achten Platz mit Ass-König gegen Schillhabels Damen ausschied. Endlich im Geld war für Dominik Nitsche Schluss, der mit Ass-Bube gegen Renato Nowaks Neuner verlor. Die sechs verbliebenen Spieler trafen ohne zu zögern die Entscheidung, den Final Table ohne Unterbrechung zu Ende zu spielen.

€25.000 High Roller Final Table

Fast musste als nächster Spieler den Tisch verlassen, als sein König-Zwei an Nowaks Achtern scheiterte. Fast nahm €75.000 mit nach Hause. In seine Fußstapfen trat Steve O’Dwyer, der sich mit Ass-Bube an den Königen von Schillhabel versuchte. Schillhabel verabschiedete sich danach selbst, nachdem er mit Pocket-Siebenern All-in gegangen war. Simao machte den Call mit Ass-Zehn und traf auf dem Flop eine Zehn, um Schillhabels Ende einzuläuten. Renato Nowak entschied sich mit Fünf-Vier suited für den Shove und wurde von Antonius’ Pocket-Neunern gecallt. Die Neuner von Antonius blieben vorne, Nowak landete auf dem dritten Platz.

Heads-Up hatte Simao zu Beginn eine leichte Führung inne. Trotzdem reichte es nur für den zweiten Platz – in der wichtigsten Hand des Heads-Ups hatte er auf dem River ein Set Könige getroffen. Nicht gut genug gegen Antonius, der mit Dame-Bube eine Straße gerivert hatte. Trotzdem handelt es sich um den bis dato größten Live-Cash für Simao. Zuvor waren sein bestes Ergebnis die $106.428, die er während der partypoker MILLIONS in Nottingham für den fünften Platz beim High Roller ausgezahlt bekommen hatte.

King's Casino Poker Arena

Falls Sie noch keinen partypoker-Account haben sollten, laden Sie sich die partypoker-Software über PokerNews herunter. Geben Sie bei Ihrer ersten Einzahlung den Bonuscode „DEPNEWS“ ein und partypoker wird Ihnen einen 100-Prozent-Bonus bis zu $500 gewähren.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel