WSOP 2018
2018 World Series of Poker

American Poker Awards am 22. Februar

American Poker Awards

Ein weiteres Jahr ist zu Ende gegangen und damit ist es an der Zeit, einen Blick zurückzuwerfen und über Major-Events sowie Entwicklungen in der Poker-Landschaft nachzudenken. Bei PokerNews machen wir das, indem wir uns an die 10 besten Storys eines Jahres erinnern, die Leute vom Global Poker Index verteilen mit den American Poker Awards handfeste Preise. In diesem Jahr wird die Veranstaltung zum vierten Mal stattfinden.

Die Feierlichkeiten sollen am 22. Februar abgehalten werden, ansonsten hält sich die Pressemitteilung. Wer bei der Award-Vergabe dabei sein will, erfährt unter diesem Link mehr.

Eine große Änderung betrifft den Veranstaltungsort. In den vergangenen Jahren fand man sich im SLS Hotel in Beverly Hills zusammen – 2018 bleiben die American Poker Awards zwar in Los Angeles, aber das Event zieht ins Andaz West Hollywood um.

„Wir freuen uns darüber, das vierte Jahr in Folge nach Los Angeles zurückzukehren, um die besten Pokerspieler, Branchenführer und Medienvertreter zu belohnen“, sagte Alexander Dreyfus, Vorsitzender der American Poker Awards.

Was wir erwarten können

In der Pressemitteilung ist von „mehr als einem Dutzend“ Awards die Rede, PokerStars tritt einmal mehr als Sponsor auf.

Worum es sich bei den Awards im Detail handelt, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. In der Vergangenheit haben sich die Kategorien jedes Jahr ein bisschen geändert, um Veränderungen des Events und der Poker-Branche besser einfangen zu können. Sicher dabei sind aber wohl Awards für die Branchen- und Medienvertreter des Jahres, die beste Turnierleistung und die beeindruckendste Jahres-Performance eines Spielers.

Auch PokerNews war bei diesem Event bereits erfolgreich. Unser ehemaliger Chefredakteur Donnie Peters wurde 2016 als „Media Person of the Year“ ausgezeichnet, viele Kollegen sind in anderen Kategorien nominiert worden.

Wie immer gibt es bereits ein paar sichere Gewinner: Der beste männliche und die beste weibliche Spielerin stehen nach dem GPI-Punktesystem fest, genauso wie der beste amerikanische Spieler des Jahres. Dieses Jahr werden sich Adrian Mateos und Kristen Bicknell die Ehre geben – allerdings besteht die Möglichkeit, dass der Spanier Mateos seinen Preis erst bei den European Poker Awards in Empfang nehmen wird, wenn er für die Feierlichkeiten nicht extra nach Kalifornien fliegen will.

Mateos hat sich Ende des Jahres knapp gegen Bryn Kenney durchsetzen können – 37 Cashes und ein Gesamtgewinn von $5.881.228 gehen auf sein Konto. 2017 hat der Spanier vier Events gewonnen, darunter auch die WSOP $10.000 No-Limit Hold’em Heads-Up Championship für $336.656. Mit 22 Jahren ist er der jüngste Spieler aller Zeiten, der drei Bracelets sein Eigen nennt. Kenney muss aber keine Trübsal blasen: Für ihn ist der „American Player of the Year“-Award vorgesehen.

Bicknell hat nach ihrem Bracelet-Erfolg 2016 Preisgelder in Höhe von $550.000 angehäuft. Sie hat fast jeden Poker-Stop mitgenommen und sich gegen Ende des Jahres mit einem Sieg bei einem $5.000 Side Event der World Poker Tour Five Diamond belohnt – dafür gab es $199.840.

Die Nominierten und die einzelnen Award-Kategorien werden in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Bei PokerNews werfen wir in der Zwischenzeit einen Blick zurück auf das erste Event:

Noch keinen PokerStars Account? Machen Sie noch heute einen PokerStars Download mit dem Marketingcode "PNEWS6" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Bekanntgabe: The Stars Group hält einen Großteil an iBus Media

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel