2007 WSOP Bracelet Gewinner schuldet Kanzlei $236K

Francois Safieddine

Ein World Series of Poker-Bracelet-Gewinner muss sich in Denver jetzt mit einem Gerichtsverfahren auseinandersetzen, bei dem es um eine sechsstellige Summe geht.

Wie BusinessDen berichtet, hat die ortsansässige Anwaltskanzlei Campbell Killin Brittan & Ray LLC Klage gegen Francois Safieddine und seine ViewHouse Corp. eingereicht. Der Vorwurf: Safieddine schuldet der Kanzlei angeblich $236.000 zuzüglich Zinsen und Gerichtskosten.

Die Kanzlei hat Safieddine 2016 in einer Reihe von Fällen vertreten und Safieddines Firma soll eine Rechnung von insgesamt $238.000 nicht bezahlt haben.

Safieddine hat während des Poker-Booms 2007 ein WSOP-Bracelet und $521.785 gewonnen. Genauer gesagt beim Event #19: $2.500 No-Limit Hold’em – er setzte sich an einem stark besetzten Final Table gegen Humberto Brenes und Bertrand „ElkY“ Grospellier durch, bevor er Heads-Up John „The Razor“ Phan schlagen konnte. Insgesamt hatten 1.013 Spieler am Turnier teilgenommen.

Poker & Geschäfte

Im Laufe der Jahre hat Safieddine Live-Turnier-Gewinne in Höhe von $1,8 Millionen angehäuft – abgesehen von seinem Bracelet-Gewinn kann er noch ein paar weitere sechsstellige Cashes vorweisen, die allerdings allesamt aus dem Jahr 2007 oder davor stammen. Seitdem hat er seine alte Form nicht wiederfinden können, auch wenn er hin und wieder bei Pokerturnieren zu sehen ist. Sein letzter Cash lässt sich auf das Jahr 2015 zurückdatieren.

Der Geschäftsinhaber scheint aber nicht in Geldnot zu sein, wenn man sich vor Augen führt, dass er das $25.000 Six-Max bei der WSOP 2013 und das partypoker LIVE Million North America $10.300 High Roller 2017 gespielt hat.

Nachweislich bestreitet Safieddine seinen Lebensunterhalt zum größten Teil als Besitzer von ViewHouse, einem Restaurant mit angeschlossener Bar. Zu der Zeit, als er sein Bracelet gewonnen hat, besaß er außerdem „drei der heißesten Nachtclubs in Denver“, wie ein Blick in seine offizielle WSOP-Biografie verrät.

Die Anwaltskanzlei behauptet, dass Safieddine bei einem Treffen am 4. Dezember erzählt haben soll, dass er nicht vorhat, die Rechnung zu begleichen, obwohl ViewHouse danach $2.000 überwiesen hat. Der Vice President von ViewHouse sagte gegenüber BusinessDen, dass das Unternehmen sorgfältig daran arbeite, eine Lösung zu finden.

Wenn Sie sich für 888 Poker interessieren, dann lesen Sie doch die PokerNews 888 Poker Bewertung und holen Sie sich den 888 poker Download.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel