Poker Jahresrückblick Juli 2017

sebastian langrock

Das Poker Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. PokerNews wirft einen Blick zurück und präsentiert im folgenden Jahresrückblick jene Ereignisse, die das Poker Jahr geprägt haben. In diesem Artikel gibt es die interessantesten News aus dem Monat Juli.

2017 World Series of Poker: Sebastian Langrock gewinnt Event 64

Im Juli endete Event #64, ein $1,500 No-Limit Hold'em/Pot-Limit Omaha 8-Handed Mix Turnier der 2017 World Series of Poker. An den Start gingen 1,056 Spieler, darunter Joe Cada, Phil Laak, Niall Farrell, Allen Cunningham, David Williams, Maria Ho, Nacho Barbero, Joseph Cheong, Yevgeniy Timoshenko, Chris Ferguson, Ari Engel, Chris Moorman, Juha Helppi, Carlos Mortensen, Kristen Bicknell, Chris Moorman und Ismael Bojang.

Den Sieg, ein Preisgeld von $268,555 und sein erstes goldenes WSOP Bracelet holte sich Sebastian Langock nachdem er sich im Heads-up gegen Ryan Laplante durchsetzte.

In der finalen Pot Limit Omaha Hand raiste Langrock auf 135,000 und Laplante callee. Am Flop mit {9-Diamonds}{8-Diamonds}{6-Hearts} setzte Langrock 160,000 und Laplante check-raiste auf 750,000. Langrock re-raiste Pot und Laplante callte All-In.

Laplante hatte {k-Diamonds}{q-Spades}{10-Diamonds}{8-Spades} und Langrock {10-Hearts}{8-Clubs}{7-Spades}{5-Hearts}.

Turn und River brachten mit {4-Clubs} und {k-Hearts} Platz 2 und ein Preisgeld von $165,983 für Ryan Laplante.

Die zweitbeste deutsche Platzierung holte sich Friedrich Meyer, für Platz 21 erhielt er ein Preisgeld in Höhe von $8,137. Konstantin Bücherl holte sich mit Platz 71 Cash in Höhe von $3,222. Im Geld waren auch Manig Löser (Platz 96 - $2,678) und Tobias Ziegler (Platz 142 - $2,293).

PokerStars startet neues Treue Programm

PokerStars hat angekündigt, dass der bestehende VIP Club diese Woche durch ein neues Treueprogramm namens Stars Rewards ersetzt wird. Auf den abgeschotteten Märkten in Italien, Portugal und Spanien erfolgte der Startschuss für das neue Rewards-Programm bereits am 4. Juli. Die restlichen Märkte – außer New Jersey – werden noch diese Woche folgen.

Die monatlichen und jährlichen Ziele des alten VIP Clubs müssen täglichen Aufgaben weichen, die individuell auf jeden Spieler zugeschnitten sind. Die Spieler werden dann bei allen Aktivitäten Rewards Points sammeln – ganz gleich, ob Sie beim Online-Pokerraum Poker spielen, ihr Glück im angeschlossenen Casino versuchen oder Sportwetten platzieren.

„Wir haben ein aufregendes und offenes Programm entworfen, das alle Spielertypen ansprechen wird. Wir wollen, dass jedes Spiel von Bedeutung ist, und die Treue unserer Spieler belohnen – ganz egal, was sie spielen wollen“, sagte Severin Rasset, Director of Poker Innovation and Operations bei PokerStars in einer Pressemitteilung.

Bei dem neuen Programm erhalten die Spieler für jeden $1 Rake oder Turniergebühren 100 Reward Points. Die Reward Points können gegen eine von sechs Truhen eingetauscht werden, hinter denen sich Belohnungen verbergen. Mit jeder geöffneten Truhe verbessern sich die bestmöglichen Belohnungen, die ein Spieler bekommen kann.

PokerStars wird PKR Spieler auszahlen

PokerStars hat sich dazu entschlossen, die Spieler eines Mitbewerbers auszuzahlen, ohne die Marke wiederzubeleben.

Am 3. Mai hatte sich Microgaming von PKR getrennt, nachdem die Online-Pokerseite zugegeben hatte, in finanziellen Schwierigkeiten zu stecken. PKR-Spieler waren nicht mehr in der Lage, die Website aufzurufen oder ihr Guthaben auszuzahlen. Wenig später wurde auf der PKR-Website eine kurze Stellungnahme veröffentlicht, dass PKR Limited und PKR Technologies Anträge beim Verwaltungsgericht eingereicht hatten.

Seither sind zwei Monate vergangen und PKR-Spieler sind ihren Account-Guthaben keinen Schritt näher gekommen. PokerStars hat allerdings überraschend angekündigt, dass sie die Kosten für die Guthaben aller PKR-Spieler übernehmen wollen.

In einer Pressemitteilung hat Eric Hollreiser, Amaya Vice President Corporate Communications, erklärt, wie dabei vorgegangen wird:

„Wir werden heute damit anfangen, die etwa 60.000 betroffenen PKR-Spieler anzuschreiben und sie darum bitten, den Anweisungen in einer E-Mail zu folgen. Der Ablauf ist relativ einfach gehalten und am Ende wird das PKR-Guthaben auf einem PokerStars-Account verfügbar sein. Wir haben ein System entwickelt, um sicherzustellen, dass alle Spieler korrekt ausgezahlt werden, aber gedulden Sie sich bitte, falls Ihr Account von unserem Kundensupport-Team manuell überprüft werden muss. Falls Sie glauben, dass Sie Guthaben bei PKR hatten, erhalten Sie von uns eine E-Mail mit weiteren Anweisungen.“

Phil Ivey und David 'Devilfish' Ulliott in der Poker Hall of Fame

Im Juli wurden im Rio All-Suite Hotel and Casino während einer Pause des World Series of Poker Main Event-Final Tables die neuen Mitglieder der Poker Hall of Fame enthüllt. Phil Ivey und David „Devilfish“ Ulliott wurden von einem Gremium, das aus 27 lebenden Hall of Fame-Mitgliedern und 18 Medienvertretern besteht, ausgewählt, um dem Elite-Club beizutreten, in dem Spieler wie Phil Hellmuth, Daniel Negreanu, Doyle Brunson, Chip Reese und Stu Ungar bereits Platz gefunden haben.

Ivey, der von vielen als einer der besten und gefürchtetsten Pokerspieler aller Zeiten angesehen wird, ist dieses Jahr 40 Jahre alt geworden und damit gerade alt genug, um in die Hall of Fame eintreten zu dürfen. Der 10-malige WSOP-Bracelet-Gewinner konnte bei Live-Turnieren laut Hendon Mob fast $24 Millionen anhäufen – dazu kommen seine gut dokumentierten Erfolge bei Live- und Online-Cashgames.

Ivey begann seine Poker-Laufbahn schon als Jugendlicher in Atlantic City. Wie es in der Geschichte heißt, hat Ivey als Minderjähriger gespielt, indem er einen gefälschten Ausweis benutzt hat, mit dem er sich Zugang zu Casinos verschaffen konnte, um seine Spielweise zu verbessern. 2000 konnte er im Alter von 23 Jahren sein erstes goldenes WSOP-Bracelet gewinnen, zwei Jahre später konnte er während der gleichen WSOP drei Bracelets gewinnen – damit war er der jüngste Spieler, der vier Bracelets sein Eigen nannte. In den Folgejahren konnte er seine Sammlung um sechs weitere Bracelets erweitern, dazu kommen ein World Poker Tour-Titel und ein High Roller-Sieg bei den Aussie Millions – hier konnte er 2012 sein bis dato größtes Turnier-Preisgeld ($3.582.753) mit nach Hause nehmen.

Der 2017 WSOP Main Event Champion heißt Scott Blumstein

Am 22. Juli kehrten die letzten drei Spieler des 2017 World Series of Poker Main Event zurück um sich das Siegergeld und das Bracelet zu holen. Als Chipleader ging der Amerikaner Scott Blumstein mit einem Stack von 226,450,000 Chips ins Rennen. An den Start gingen auch Benjamin Pollak und Dan Ott.

Die drei 2017 WSOP Finalisten:

SeatPlayerCountryChip CountBig Blinds%Trend Since Start
1Scott BlumsteinUnited States226,450,00011362.8%+48,150,000
2Benjamin PollakFrance45,850,0002312.7%-31,675,000
3Dan OttUnited States88,375,0004424.5%+72,025,000

Das Preisgeld in Höhe von über 8 Millionen Dollar holte sich Scott Blumstein, als er sich im Heads-up gegen Dan Ott durchsetzte. In der finalen Hand limpte Blumstein limped und Ott raiste auf 8 Mio. Chips. Blumstein shovte und setzte dabei Ott All-In, der callte.

Dan Ott: {a-Diamonds}{8-Diamonds}
Scott Blumstein: {a-Hearts}{2-Diamonds}

Das Board brachte mit {j-Spades}{6-Spades}{5-Hearts}{7-Hearts}{2-Hearts} den zweiten Platz und ein Preisgeld in Höhe von $4.7 Millionen für Dan Ott.

Wenn Sie sich für 888 Poker interessieren, dann lesen Sie doch die PokerNews 888 Poker Bewertung und holen Sie sich den 888 poker Download.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel