888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now
PokerStars
Double your first deposit up to $400

New players can use bonus code 'STARS400'

Join now
partypoker
partypoker Cashback

Get up to 40% back every week!

Join now
Unibet
€200 progressive bonus

+ a FREE Unibet Open Qualifier ticket

Join now

Computer Poker Programm 'Libratus' erhält 'Best Use of AI' Award

Computer Poker Programm 'Libratus' erhält 'Best Use of AI' Award 0001

Das Pittsburgh Supercomputing Center (PSC) hat bei der International Conference for High-Performance Computing (HPC), Networking, Storage and Analysis (SC17) am Sonntag, den 12. November, nicht nur einen, sondern gleich fünf Awards zugesprochen bekommen. Einen der drei Readers Choice Awards erhielt das PSC für die Beste Nutzung von KI: CMU School of Computer Science „Libratus“-KI gewinnt den Wettstreit Brains vs. AI mit dem PSC-Supercomputer „Bridges.

Die Awards

HPCwire ist das führende Informationsportal im Supercomputer-Bereich und die ausgegebenen Readers und Editors Choice Awards, die zu Anfang der jährlichen Supercomputer-Konferenz verteilt werden, sind in der Community hoch angesehen. Wer die Awards erhält, entscheidet neben der Redaktion auch die HPCwire-Community, die Projekte nominieren und Stimmen abgeben kann.

Abgesehen vom Award für die Beste Nutzung von KI erhielt das PSC noch zwei weitere Readers Choice Awards – als Herausragender Branchenführer beim HPC und für die Beste Nutzung von HPC in Energiefragen (PSC nutzt mit Texas A&M OpenFOAM auf PSC Bridges & Texas Advanced Computing Center’s Stampede, um Kühlmittel-Prozesse und die Wärmeübertragung in Reaktoren bei hohen Temperaturen besser zu verstehen.)

Darüber hinaus gingen noch zwei Editors Choice Awards an das PSC: Für die Beste Nutzung von Hochleistungs-Datenanalytik (PSC Bridges für das erleichterte Zusammenstellen und Analysieren von groß angelegten Genomik-Datenbanken) und die Beste Nutzung von HPC im Bereich der Biowissenschaften (die University of California San Diego, das San Diego Supercomputer Center & das Pittsburgh Supercomputing Center haben Strukturveränderungen beim Aktivieren der biochemischen CRISPR-Cas9-Methode festgestellt).

Nick Nystrom, der vorläufige Direktor des PSC zeigte sich dankbar: „Das PSC schätzt die Unterstützung der Leser und Redaktion in Form der Awards. Ihre Bandbreite spiegelt die High-Impact-Resultate von PSC-Nutzern wider, die mit Hilfe von HPC, künstlicher Intelligenz und Big Data erreicht worden sind.“

„Libratus“ und PSC „Bridges“

PSC gewann den Readers Choice Award für die Beste Nutzung von KI – verantwortlich dafür war der Erfolg der Carnegie Mellon University (CMU) School of Computer Science mit ihrer KI „Libratus“. Diese konnte im Wettstreit Brains vs. AI ein paar der besten Pokerspieler im Heads-Up schlagen. Ohne die Nutzung des PSC-Supercomputers „Bridges“ wäre das nicht möglich gewesen. Die KI spielte im Januar 20 Tage lang insgesamt 120.000 Hände Heads-Up No-Limit Texas Hold’em gegen die Profis – gespielt wurde im Rivers Casino in Pittsburgh.

„Mit dem Koppeln von Libratus und dem HPE-Supercomputer Bridges haben wir wirklich Geschichte geschrieben.“

Vorherige Poker-Bots wie „Claudico“ – ebenfalls von der CMU – waren gegen Menschen weniger erfolgreich, Libratus war dagegen deutlich stärker. Anders als seine Vorgänger hat Libratus mit einem Algorithmus gearbeitet, der sich nicht auf eingebaute Strategie-Konzepte verlassen hat – stattdessen hat die KI selbst Strategien entwickelt, indem sie Millionen von Stunden auf dem PSC-Supercomputer „Bridges“ gegen sich selbst gespielt hat. Libratus war zudem in der Lage, zufällige Entscheidungen zu treffen und es den Gegnern so sehr schwierig zu machen, Bluffs zu erkennen.

In einem vor kurzem veröffentlichten Video erklärte Nystrom: „Bridges ist das größte System der Welt, bei dem Aufgaben wie Hochleistungsrechnen, künstliche Intelligenz und Big Data zusammenlaufen.“ Und er fügte hinzu: „Mit dem Koppeln von Libratus und dem HPE-Supercomputer Bridges haben wir wirklich Geschichte geschrieben.“

Einige der Miterschaffer von Libratus betrachten den Sieg als großen Meilenstein im Bereich der KI-Forschung – und die HPCwire-Leser sehen das anscheinend genauso. In einer Pressemitteilung der CMU wies Tuomas Sandholm – der Informatik-Professor, der Libratus zusammen mit dem Doktoranden Noam Brown entwickelt hat – auf die Bedeutung des Erfolgs hin:

„Die Fähigkeit der besten KIs, mit unvollständigen Informationen strategische Gedankengänge zu formulieren, hat jetzt die der besten Menschen übertroffen.“

Mögliche Anwendungsgebiete

Frank Pfenning, Leiter des Fachbereichs Informatik an der CMU, sprach über die Bereiche, in denen eine KI wie Libratus, die in der Lage ist, zu bluffen, eingesetzt werden kann. Dazu gehören Themenfelder, bei denen wie beim Pokern mit unvollständigen Informationen gearbeitet werden muss.

„Eine KI zu entwickeln, die erfolgreich [bluffen] kann, ist wissenschaftlich gesehen ein gewaltiger Schritt nach vorne und es gibt diverse Anwendungsgebiete. Stellen Sie sich vor, dass Ihr Smartphone eines Tages selbst den besten Preis für ein neues Auto aushandelt. Und das ist erst der Anfang.“

In einem vor kurzem online gestellten Video von Great Big Story, diskutieren Nystrom und Liv Boeree über mögliche Anwendungsbereiche für Systeme wie Libratus und Bridges.

Nystrom sagte: „Die Algorithmen von Libratus können in Situationen eingesetzt werden, in denen uns Informationen fehlen. Bei Medizin, Welthunger, Klima, Umweltschäden. Der Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.“

Diese weitreichenden Einsatzmöglichkeiten, die Libratus zusammen mit dem PSC-Supercomputer Bridges bietet, machen klar, warum die HPCwire-Leser das Projekt wohl mit dem Award „Beste Nutzung von KI“ belohnt haben. Um mehr über die „Geschichte und Einsatzmöglichkeiten“ von KI bezogen auf Poker zu erfahren, lesen Sie diesen PokerNews-Artikel.

Foto von www.cs.cmu.edu

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Ähnliche Spieler

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein