Hossein Ensan gewinnt das 2017 WSOP Circuit Rozvadov Main Event

Hossein Ensan gewinnt das 2017 WSOP Circuit Rozvadov Main Event 0001

Der letzte World Series of Poker Circuit-Ring wurde im King’s Casino in Rozvadov verteilt. Niemand geringeres als Hossein Ensan, der Gewinner des EPT12 Prag Main Events, konnte sich im Heads-Up gegen Jan Timo Jobmann durchsetzen. Nach einer dominanten Leistung am letzten Spieltag konnte sich Ensan seinen ersten WSOP Circuit-Ring im €1.650 Main Event sichern.

„Ich bin froh, hier zu sein. Es waren vier Tage mit tollen Spielern und es war hart. Aber jetzt bin ich einfach nur sehr glücklich“, sagte Ensan, als ihm der WSOP Circuit-Ring von WSOP-Turnierdirektor Jack Effel überreicht wurde. Der 53-jährige Ensan, der im Iran geboren wurde, hat bereits Turnier-Preisgelder von $2,1 Millionen angehäuft und betrachtet Poker als spaßiges Hobby. Nachdem er am Final Table sechs von sieben Gegnern eliminiert hatte, konnte er seinen Poker-Resultaten weitere €184.812 hinzufügen.

Jobmann hatte mit seinem zweiten Platz keinen Grund, Trübsal zu blasen. Im Gegenteil: Während des Festivals konnte er Turniere auf allen drei Podiumsplätzen abschließen. Das €600+66 No-Limit Hold’em 6-Max Event konnte er für sich entscheiden, beim €420 Bounty Hunter-Turnier reichte es für einen guten dritten Platz.

Mit einem Gewinn von €116.444 schaffte es der 28-Jährige, seine Preisgelder mehr als zu verdoppeln – er war ein guter Verlierer und lächelte, als er Ensan zum Sieg gratulierte. „Jetzt haben wir beide das Ticket, also werde ich dich in den USA sehen. Lass es mich wissen, wenn du was unternehmen willst, lass uns das Turnier rocken und wieder das Heads-Up erreichen.“ Mit ihren WSOP Circuit-Rankings haben sich beide Spieler für die World Series of Poker Circuit Casino Championship 2018 qualifiziert.

€1,650 Main Event Final Ergebnis

PlaceWinnerCountryPayout
1Hossein EnsanGermany€184,812
2Jan Timo JobmannGermany€116,444
3Rifat GegicGermany€83,407
4Davit OkropiridzeGeorgia€65,691
5Pavel StolarCzech Republic€51,615
6Viktor KovachevBulgaria€40,315
7Michael MagalashviliIsrael€30,356
8Viliyan PetleshkovBulgaria€21,163

Der letzte Spieltag im Detail

Der Tag begann mit zwei All-in-Showdowns während der ersten halben Stunde. Viliyan Petleshkov gelang es, mit Pocket-Neunern gegen seinen bulgarischen Landsmann Viktor Kovachev aufzudoppeln. Pavel Stolar, der als einer der großen Stacks in den Tag gestartet war, musste einen herben Stack-Verlust hinnehmen, nachdem seine Pocket-Asse von Rifat Gegics geflopptem Set Siebener geknackt worden waren.

Viliyan Petleshkov musste den Final Table als erster Spieler verlassen. Der High Roller-Regular aus Bulgarien, der im King’s Casino 2016 einen WSOP Circuit-Ring gewinnen konnte, brachte seinen Stack mit einem 3-Bet-Jam und Ass-Dame unter. Hossein Ensan hatte einen klaren Call mit Ass-König – auf die Dame am Flop folgte der König am Turn und damit war das Feld auf sieben Spieler geschrumpft.

Michael Magalashvili beendete das Turnier auf dem 7. Platz und nahm €30.356 mit nach Hause – ein neues bestes Resultat für den Israeli mit georgischen Wurzeln. Vor zwei Jahren, als der WSOP Circuit zum ersten Mal in Rozvadov Halt gemacht hatte, war für Magalashvili in diesem Event auf dem 18. Platz Schluss. Mit Ass-Acht war er all-in und lief gegen Hossein Ensans Ass-Dame. Magalashvili konnte bis zur Dame am River keine Hilfe finden und damit war das Turnier für ihn vorbei.

Zu diesem Zeitpunkt war Ensan bereits klarer Chipleader und er verbannte auch den dritten Spieler in Folge an die Rail. Viktor Kovachev, der den 2. Spieltag als Chipleader beendet hatte, riskierte sein Turnierleben mit Ass-Neun suited und wurde von Ensans König-Bube suited gecallt. Der König am Flop gab Ensan Top-Pair, Kovachev verpasste seinen Flushdraw und damit waren es noch fünf Spieler.

Schon in der nächsten Hand war Pavel Stolar mit Ass-Vier all-in. Jan Timo Jobmann callte mit Pocket-Siebenern und plötzlich waren nur noch vier Spieler übrig – drei Deutsche und Davit Okropiridze aus Georgien.

Nachdem ihm gegen Jobmann noch ein Double-Up gelungen war, musste sich Davit Okropiridze trotzdem mit einem 4. Platz zufriedengeben. Mit Dame-Bube hatte er Two Pair gefloppt und Hossein Ensan setzte ihn mit einem Gutshot, dem Nutflushdraw und Ass-Zwei suited all-in. Am Turn tauchte direkt das benötigte Herz auf und der River brachte eine Blank. Okropiridze hatte vor dem Turnier Cashes von gerade einmal $2.049 zu verzeichnen – mit seiner Performance im King’s Casino katapultierte er sich in die Top 10 der All-Time-Money-Rangliste seines Heimatlandes.

Die drei Spieler sollten nur eine halbe Stunde brauchen, bevor Rifat Gegic sich dazu entschloss, in einer 3-way-Hand einen Move mit Ass-hoch und einem Gutshot zu wagen. Hossein Ensan hielt mit König-Dame Top-Pair und machte den Call. Der River brachte eine Blank und Ensan ging mit einer überwältigenden Führung ins Heads-Up. Das Duell um den Titel sollte nur zwei Hände dauern: Jan Timo Jobmann brachte seine Chips mit Dame-Drei suited und einem Flushdraw auf einem Zehn-hoch-Flop unter. Ensan hatte Sieben-Acht in Karo für den gleichen Flushdraw – am Turn gabelte er einen Straightdraw auf und am River traf er eine Offsuit-Acht, um sich den Sieg zu sichern.

Hossein Ensan and friends
Hossein Ensan and Friends

An den Start des Events gingen 672 Entries und die Top 71 erhielten Cash, darunter Dorde Jovanovic (Platz 70, €3,639), Bertrand “ElkY” Grospellier (Platz 69, €3,639), 2015 WSOP Circuit Rozvadov Champion Mateusz Dziewonski (Platz 62, €3,639), Georgios Zisimopoulos (Platz 58, €3,639), 14-time WSOP Bracelet Gewinner Phil Hellmuth (Platz 56, €3,639), Sander van Wesemael (Platz 38, €4,788), Jaroslaw Sikora (Platz 30, €5,554), der zweifache WSOP Bracelet Gewinner Brandon Cantu (Platz 14, €10,342) und Carlo Savinelli (Platz 12, €11,874).

Morgen startet die World Series of Poker Europe im King's Casino und natürlich ist das PokerNews Live Reporting Team vor Ort, um Sie mit allen Informationen zu versorgen.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel