PokerStars gibt die Rückkehr der PCA mit dem $10K Main Event bekannt

PCA

Eines der geschichtsträchtigsten Poker-Events erwacht wieder aus dem Winterschlaf.

Nachdem es ein Jahr pausiert hat, wird das PokerStars Caribbean Adventure im Januar 2018 wieder an den Start gehen – das hat PokerStars vor kurzem in einer Pressemitteilung angekündigt.

2017 hatte PokerStars das eigene Live-Turnier-Modell überarbeitet – die weltweiten Poker-Ausflüge wurden als PokerStars Championship- und PokerStars Festival-Events neu geordnet und zusammengefasst.

Das bedeutete gleichzeitig auch das Ende für die PCA – eine Turnierserie, die 2004 zum ersten Mal stattgefunden hatte und bei der Spieler wie PokerStars Team Pro Bertrand „ElkY“ Grospellier, Gus Hansen und Mike Watson Erfolge feiern konnten und Siegprämien von bis zu $3 Millionen mit nach Hause nehmen konnten. Die PCA war lange Zeit ein populäres Event in der Pokerwelt und ein attraktiver Spielort für Satellite-Qualifikanten – ausgetauscht wurde sie im Rahmen der Umfirmierung gegen die PokerStars Championship Bahamas.

Jetzt wird die PCA wieder zurückkommen – dabei soll auch das Spieler-Feedback berücksichtigt werden, wie PokerStars Director of Corporate Communications Eric Hollreiser schreibt:

„Dieses Feedback bestand unter anderem darin, dass wir wieder die Marke PCA verwenden und daran arbeiten sollen, die Qualität des Events zu verbessern, um das einzigartige Erlebnis aufrechtzuerhalten, das die PCA zu einem der populärsten Poker-Events des Jahres gemacht hat“, so Hollreiser. „Wir kehren zum alten Namen zurück und lassen das Event wieder aufleben, um sicherzustellen, dass uns ein erstklassiges Poker-Festival erhalten bleibt.“

„Wir kehren zum alten Namen zurück und lassen das Event wieder aufleben, um sicherzustellen, dass uns ein erstklassiges Poker-Festival erhalten bleibt.“

Ein Schritt, um diese Ziele zu erreichen: Das Buy-in für das Main Event wieder auf die früheren $10.300 zu erhöhen. Bei der PCA 2016 und dem diesjährigen PokerStars Championship Bahamas Main Event lagen die Buy-ins bei $5.300. Auf Grund der saftigen Reise- und Unterbringungskosten auf Paradise Island hatten viele Spieler das Gefühl, dass sich das $10.000 Buy-in richtiger anfühlen würde.

Um zu den Wurzeln der PCA zurückzukehren, muss sie wieder ein Paradies für Qualifikanten sein – das ist laut Hollreiser ebenfalls ein Ziel, als Zahl werden 400 genannt.

Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen und den Spielern entgegenzukommen, wird PokerStars bei einigen Turnieren den Rake reduzieren. Alle Turniere mit einem Buy-in von $10.000 oder mehr werden höchstens $300 Rake berechnen – und bei Turnieren mit Blind-Leveln von 19 Minuten oder weniger wird der Rake halbiert. PokerStars schätzt, dass durch diese Kürzungen weitere $300.000 in die Preispools wandern werden.

Spieler, die an irgendeinem Event teilnehmen, das auf dem Spielplan steht, werden einen Seat für ein $50.000 Freeroll erhalten.

Der Spielplan wird ebenfalls überarbeitet, nachdem Neil Johnson von PokerStars letztes Jahr zugeben musste, dass die Veranstalter etwas übereifrig waren – 98 Turniere haben mehr schlecht als recht in eine Woche gepasst. Dieses Jahr sollen etwa 30 Events ausgespielt werden, wobei der Fokus auf Turnieren mit einer langen Struktur liegt.

Unklar ist, was die Wiederauferstehung der PCA für die PokerStars Championship-Series im Allgemeinen bedeutet.

Die PCA-Rückkehr ist für den 6. - 14. Januar angesetzt, die ersten Satellite-Turniere können ab September auf PokerStars gespielt werden – mit nur $1,10 ist es bereits möglich, sich einen Seat zu erspielen!

Noch keinen PokerStars Account? Machen Sie noch heute einen PokerStars Download mit dem Marketingcode "PNEWS6" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel