World Series of Poker Europe

Fedor Holz gewinnt 2017 Triton Super High Roller Series Montenegro

Fedor Holz

Nach einem langen Heads-Up gegen Su Hao, bei dem der Chiplead mehrere Male an den Gegner gegangen war, ging Fedor Holz siegreich aus dem Triton Super High Roller Series Montenegro HK$250.000 6-Max High Roller 2017 hervor.

Zeitweise hatte er nur noch 400.000 Chips vor sich stehen, aber Holz war noch nicht geschlagen und wartete geduldig auf den perfekten Spot, um aufzudoppeln. Auf einem Dame-hoch-Board brachte er seine letzten 445.000 Chips mit Dame-Sechs unter – Hao war mit einem Gutshot-Straightdraw und Ass-hoch all-in. Holz behielt die Oberhand und damit waren die Stacks fast wieder gleichauf.

Die Geduld des Deutschen sollte sich bezahlt machen: Holz erkannte, dass sich das Blatt gewendet hatte, und fing damit an, den Druck zu erhöhen. Nachdem er am Flop Two Pair getroffen hatte, brachte er Hao dazu, mit König-Drei suited zu callen, um den Chipstapel des chinesischen Spielers auf weniger als 7 Big Blinds zu reduzieren.

Kurze Zeit später befanden sich auch diese Chips in der Mitte, nachdem Hao am Button mit Sechs-Fünf offsuit all-in gegangen und Holz im Big Blind mit Pocket-Achtern aufgewacht war. Am Turn war der Chinese drawing dead – er stand auf, um Holz die Hand zu geben und seinem Gegner zu gratulieren, dass er gut gespielt hatte.

Holz erhielt für seine Mühen neben dem Titel und der Trophäe auch beachtliche HK$3.472.200 ($444.893) ausgezahlt. Schon vor dem Turnierstart führte er die deutsche All-Time Money-Rangliste mit Live-Turnier-Gewinnen von $22.900.000 an – mit seinem Sieg ist er Phil Ivey in der All-Time Money-Rangliste noch nähergekommen. Mit Live-Turnier-Gewinnen von $23.354.884 ist das deutsche „Wunderkind“ nur noch $501.150 von Ivey entfernt.

Hao wird nach seiner Vorstellung nicht allzu enttäuscht sein. Auch wenn es hart ist, dem ersten Major-Titel so nahezukommen, nur um kurz vor der Ziellinie ins Straucheln zu kommen, ist es wahrlich keine Schande, gegen einen Spieler wie Holz zu verlieren.

Die HK$2.218.000 ($284.192), die er als Runner-Up ausgezahlt bekam, sind das höchste Preisgeld, das der Chinese in seiner Laufbahn gewinnen konnte. Zuvor waren sein Highlight die HK$101.000 ($12.995), die er im April für den 42. Platz beim PokerStars Championship Macau HK$40.000 Main Event erhalten hatte.

„Hao hat ziemlich gut gespielt“, sagte Holz, nachdem das Siegerfoto geschossen worden war. „Jemand hat mir erzählt, dass er nicht viel gespielt hätte, aber ich hatte das Gefühl, dass er sehr gut war, und es hat ziemlich lange gedauert, ihn zu schlagen. Ich war positiv überrascht.“

Die Platzierungen am Final Table

PlatzSpielerLandPreisgeld in HK$Preisgeld in USD
1Fedor HolzDeutschland3.472.200444.893
2Su HaoChina2.218.000284.192
3Predrag LekovicMontenegro1.398.000179.160
4Alan SassUSA964.000123.537
5Gabe PatgorskiUSA675.00086.501
6Richard YongMalaysia530.00067.920
7Xuan TanChina386.00049.466

25 Spieler hatten den 2. Spieltag erreicht – kurz vor dem Ende der Anmeldephase hatten sich noch Paul Phua und David Peters angemeldet und Jaimie Kaplan hatte sich ein Re-Entry geleistet. Damit waren am Montag um 14:00 Uhr deutscher Zeit noch 28 Spieler im Turnier – insgesamt waren 41 Entrys zu verzeichnen und der Preispool lag bei beeindruckenden HK$9.643.200 (ca. $1.235.820).

Es dauerte vier Stunden und sechs Blind-Level, um das Teilnehmerfeld auf die letzten 12 zu reduzieren – und danach nur ein einziges 40-Minuten-Level, um die Bubble zum Platzen zu bringen und Manig Löser aus Deutschland, Cheok Ieng Cheong aus China, Sam Trickett aus England und Benjamin Wu aus den USA im Schnellverfahren nach Hause zu schicken.

Holz war an der Bubble, als das Turnier Hand für Hand gespielt wurde, einer der größeren Stacks und der Deutsche war dafür verantwortlich, dass der 7-handed Final Table zustande kam. Im Small Blind ging er mit Zehn-Zwei suited all-in und Zuo Wang aus China callte das All-in im Big Blind mit Ass-Dame offsuit. Zu Wangs Leidwesen traf Holz am Flop eine Zwei und Wang konnte weder auf dem Turn noch auf dem River Hilfe finden, um sein Turnierleben zu retten.

Zu Beginn des Final Tables war Holz deutlicher Chipleader – und diese Führung gab er auch nicht her, bis nur noch drei Spieler übrig waren. Xuan Tan musste am Final Table als erstes die Segel streichen – im Small Blind fand er Pocket-Könige, nur um damit ausgerechnet gegen die Asse von Predrag Lekovic aus Montenegro zu laufen.

Richard Yong und Gabe Patgorski sollten Tan wenig später folgen – Holz und Hao machten sich um die Knockouts verdient. 4-handed ging es 45 Minuten weiter, bis Alan Sass mit Ass-König gegen die Pocket-Siebener von Predrag Lekovic all-in war und Sass seine Hand nicht verbessern konnte.

Danach gewann Hao einen Riesenpot gegen Holz – mit einem gefloppten Two Pair konnte er die Pocket-Asse des Deutschen knacken, aber es sollte weitere zweieinhalb Stunden dauern, bis Lekovic gegen Holz den Kürzeren ziehen sollte. Der Montenegriner riskierte seine letzten Chips mit König-Bube suited gegen ein Button-Raise von Holz – und musste sich gegen Ass-König offsuit geschlagen geben. Damit stand das Heads-Up fest.

Wer das 6-max-Event gewonnen hat, wissen Sie ja bereits, aber damit ist die Series noch nicht vorbei – das HK$1.000.000 ($128.150) Main Event beginnt am Dienstag um 14:00 Uhr deutscher Zeit!

Noch keinen PokerStars Account? Machen Sie noch heute einen PokerStars Download mit dem Marketingcode "PNEWS6" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel