Now LiveEvents
PokerStars Festival Hamburg
888poker
New poker experience at 888poker

Join now to get $88 FREE (no deposit needed)

Join now

Die Poker Woche: Viktor Blom, Phil Ivey, Jonathan Little & mehr

die poker woche

Manchmal findet man einfach nicht die Zeit täglich alle Poker News zu lesen. Ab sofort bringen wir Ihnen jeden Freitag unter dem Titel "Die Poker Woche" die Top News der Woche in Kurzform. Viel Spass beim Schmökern.

In dieser Woche erfahren Sie in der "Poker Woche" was Viktor Blom zu sagen hat, welche Live Turniere im März auf Sie im deutschsprachigen Raum warten, was es Neues von Phil Ivey gibt, wer die Casinos Austria Winter Poker Championship Seefeld gewonnen hat und Jonathan Little gibt Ihnen Tipps, wie man Pocket Jacks spielt.

PokerNews Interview: Viktor 'Isildur1' Blom kehrt zu den Poker Basics zurück

Bei Google ist er einer der meistgesuchten Spieler, aber er gibt selten Interviews. Er ist ein bisschen schüchtern, aber an den Tischen waltet er furchtlos wie eine Naturgewalt. Viktor „Isildur1“ Blom ist ein Phänomen – daran besteht kein Zweifel.

2009 tauchte er plötzlich an den Online-Tischen auf und spielte bei Full Tilt Poker gegen jeden, der es mit ihm aufnehmen wollte. An mehreren Tischen versuchte er sich – gleichzeitig wohlgemerkt – an Phil Ivey, Tom Dwan und Patrik Antonius. Blom musste noch nie dagewesene Swings überstehen, die auch niemand mehr danach durchleben musste. Railbirds saßen wie gefesselt vor ihren Bildschirmen, High-Stakes-Poker war ihr täglich Brot.

Es gibt noch andere Online-Phänomene, aber keines hatte so lange Bestand wie Blom, der immer wieder kleinere Heater erwischen sollte. Die Downswings kurz darauf waren fast immer garantiert. Er wurde von PokerStars unter Vertrag genommen, kehrte später zu Full Tilt Poker zurück und machte sogar an den Live-Tischen eine gute Figur: 2012 konnte er das PCA $100.000 High Roller für sich entscheiden. Zuletzt wurde er beim Tragen einer Unibet-Plakette erwischt.

In den letzten Jahren ließ Blom es etwas ruhiger angehen. Live hat er in dieser Zeit kaum gespielt. 2016 war auch online kein gutes Jahr, aber 2017 zählt er bislang zu den Gewinnern.

Am vergangenen Mittwoch hat Blom am Battle Royale Sit & Go teilgenommen, dass der schwedische Wettanbieter Unibet in London veranstaltet hatte. Als wir Blom das letzte Mal live gesehen haben, spielte er in einem Unibet-Cashgame und er hat sich sogar an einigen Live-Streams auf Twitch versucht.

Klicken Sie hier um mehr zu lesen!

Phil Ivey darf im Crockfords Fall Berufung einlegen

Der Oberste Gerichtshof des Vereinigten Königreichs hat Phil Ivey die Möglichkeit eingeräumt, in der Auseinandersetzung mit dem Crockfords Casino in London Berufung gegen den Beschluss einzulegen, zu dem das Berufungsgericht im November 2016 gelangt war. Wie aus der Pressemitteilung einer Consulting-Firma hervorgeht, hat der Oberste Gerichtshof diese Entscheidung am 28. Februar gefällt.

Im August 2012 hatte Ivey bei der Baccarat-Variante Punto Banco £7,8 Millionen gewonnen.

„Die Entscheidung des Berufungsgericht im vergangenen November hat für mich keinen Sinn ergeben,“ sagte Ivey in einer Stellungnahme. „Der erstinstanzliche Richter hatte geurteilt, dass ich nicht unehrlich gehandelt hätte und keiner der drei Berufungsrichter hatte widersprochen – trotzdem wurde mit einer 2:1-Mehrheit gegen mein Anliegen entschieden.“

In England ist der Oberste Gerichtshof das höchste Gericht für Berufungen in Zivilangelegenheiten – aus dem Pressebericht geht auch hervor, dass sich das Gericht nur mit Fällen besteht, die von öffentlicher Relevanz sind. Auf Grund seiner Edge Sorting-Gewinne war Ivey die letzten zwei Jahre bis über beide Ohren mit Gerichtsverfahren beschäftigt.

Mehr dazu finden Sie hier!

Marian Fridrich gewinnt die Casinos Austria Winter Poker Championship Seefeld

Die Pokerhochburg Seefeld startete erstmals mit der Winter Poker Championship in die Saison. Das Event ging von 16. bis 26. Februar 2017 im Casino Seefeld über die Bühne.

197 Entries gab es beim 2.160 Euro Main Event, an den Start gingen unter anderem Ana Marquez, Björn Griese, Anton Wigg und Mihai Manole. Im Preispool lagen € 394.000, der Sieger sollte €105.000 erhalten.

Den Sieg und ein Preisgeld in Höhe von €78.489 holte sich nach einem HU Deal der Slowake Marian Fridrich. Auf Platz 2 landete der Rumäne Victorio Piturca, er durfte sich über € 89.510 freuen. Der dritte Stockerplatz ging an den Deutschen Björn Griese für € 39.400.

Mehr dazu finden Sie hier!

Spannende Live Poker Turniere im März

de.PokerNews gibt Ihnen wieder Tipps, welche spannenden Live Turniere in Österreich, Deutschland und der Schweiz auf Sie warten. Heute stellen wir Ihnen die Top Events im deutschsprachigen Raum für den Monat März vor.

PokerStars Festival - 2. bis 22. März, King's Casino

Von 2. bis 13. März ist läaden das King's Casino und PokerStars zum „PokerStars Festival Rozvadov“, dem ersten und bislang auch einzigen geplanten auf dem europäischen Festland.

Die neuen PokerStars Festivals sind den regionalen Pokertouren ähnlich. Das Buy-In beim Main Event beträgt dabei € 1.100. Neu ist, dass die Festivals ein wenig länger dauern und damit auch mehr Zeit für attraktive Side Events ist. So lockt eben nicht nur das € 1.100 Main Event mit einem garantierten Preisgeld von € 500.000 ins King’s, sondern auch andere Highlights. Dazu gehören das € 275 PokerStars Deepstack, das € 550 PokerStars Super Deep und natürlich auch der PokerStars Cup mit einem Buy-In von € 330. Die High Roller kommen bei den neuen Festivals ebenfalls auf ihre Kosten. Nicht nur das PokerStars Festival High Roller mit einem Buy-In von € 2.200 steht auf dem Programm, auch ein € 5.300 King’s High Roller wird angeboten.

Mehr dazu finden Sie hier!

Poker Coaching mit Jonathan Little: So spielt man Pocket Jacks

In einem $1.000 Buy-in Live-Event liegen die Blinds und Ante-Einsätze bei 200/400/50 – ein tight-aggressiver junger Spieler openraist aus zweiter Position auf 900 und ein anderer junger europäischer Spieler, auf den ich keinen Read habe, callt im Cutoff. Alle anderen folden und ich sitze mit {J-Hearts}{J-Clubs} im Big Blind. Ich entscheide mich, zu callen.

Die Poker Woche: Viktor Blom, Phil Ivey, Jonathan Little & mehr 101

In Situationen wie diesen ist mir der Call deutlich lieber als eine 3-Bet – falls ich nach einer 3-Bet Action bekommen würde, müsste ich eine marginale Hand in einem aufgeblähten Pot ohne Position weiterspielen. Wenn ich stattdessen nur calle, halte ich den Pot klein und verringere die Wahrscheinlichkeit, dass ich am River um meinen ganzen Stack spielen muss. Gerade in Turnieren ist es wichtig, die Wahrscheinlichkeit, mit irgendeiner Hand zu broken, auf ein Minimum zu reduzieren – vor allem, wenn man kein Monster hält.

Da der Openraiser aus früher Position eine starke Range haben wird und ich keine Position habe, ist es am vernünftigsten, eine konservative Line zu wählen. Falls wir ein Cashgame spielen würden, bei dem ich mich wieder einkaufen kann, falls ich meinen Stack verliere, wäre die 3-Bet wiederum klar das beste Play.

Der Flop wird aufgedeckt: {10-Hearts}{4-Hearts}{K-Diamonds}. Ich checke und der Openraiser tut es mir gleich – dafür spielt der Cutoff den 3.550 Pot mit 1.300 Chips an.

Mehr dazu finden Sie hier!

Noch keinen PokerStars Account? Machen Sie noch heute einen PokerStars Download mit dem Marketingcode "PNEWS6" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein