Phil Hellmuth besiegt Mike Matusow beim LAPC Side Event

Phil Hellmuth

Normalerweise würde ein Side Event der ]World Poker Tour L.A. Poker Classic, bei dem zwei Spieler um ein Preisgeld von weniger als $40.000 spielen, kaum für Schlagzeilen sorgen. Wenn es sich bei den Spielern allerdings um Phil Hellmuth und Mike Matusow, ist das Event in aller Munde.

Die beiden Oldschool-Rivalen trafen bei einem $1.100 Omaha Hi-Low/Stud Hi-Low-Event im Heads-Up aufeinander – sehr zur Freude der anwesenden Railbirds. Hellmuth hat in seiner Karriere mehr als $21 Millionen an Live-Turnierpreisgeldern angehäuft, Matusow steht bei knapp unter $10 Millionen.

Obwohl die Stakes für beide Spieler lächerlich klein waren – zum Vergleich: In der TV-Show High Stakes Poker ging es in jeder Hand um tausende Dollar –, waren beide Spieler begierig darauf, den Sieg einzuheimsen. Schon allein, um es dem anderen vorhalten zu können.

Beide Spieler mussten ein 72 Spieler starkes Teilnehmerfeld hinter sich lassen, um ins Heads-Up zu gelangen – wie sich den Live-Updates entnehmen lässt, war Hellmuth schon zu Beginn des Final Tables der Beinahe-Chipleader, während Matusow mit einem kleinen Stack auskommen musste. John „Miami“ Cernuto, eine weitere Legende der alten Garde, hatte es ebenfalls an den Finaltisch geschafft – für ihn war allerdings früh Schluss.

Matusow arbeitete sich auf den zweiten Platz im Chipranking hoch, Hellmuth baute seine Führung weiter aus. Nachdem Hellmuth George Rechnitzer auf dem dritten Platz eliminiert hatte, kam es zur Begegnung aus alten TV-Tagen: Hellmuth vs. Matusow, Heads-Up in einem Turnier.

Hellmuth versetzte seinem Gegner beim Stud Hi-Low einen nahezu vernichtenden Schlag: Beide Spieler waren mit kleinen Karten gestartet und Hellmuth hatte auf den ersten beiden Streets mit einer Bet angesetzt. Auf der fünften Street checkten beide Spieler ihre Hände:

Hellmuth: {x-}{x-}/{4-Diamonds}{10-Hearts}{2-Clubs}{8-Clubs}
Matusow: {x-}{x-}/{3-Hearts}{9-Spades}{5-Diamonds}{a-Hearts}

Matusow spielte die sechste Street an und bekam einen Call, daraufhin folgte eine weitere Bet von Matusow. Diesmal bedachte Hellmuth ihn mit einem Raise und Matusow fluchte zwar, musste sich aber letzten Endes geschlagen geben und den Fold finden. Wenig später hatte er gar keine Chips mehr und musste sich mit einem Preisgeld von $14.400 zufrieden geben.

Hellmuth freute sich dagegen über $25.200 und eine Trophäe – am wichtigsten wird ihm aber womöglich sein, einen seiner größten Poker-Rivalen geschlagen zu haben und damit angeben zu können.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Foto von LAPC

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel