Charity Check: Poker Journalist gegen Krebs bei Kindern

Robbie Strazynski

Charity Check ist eine neue Artikelserie von PokerNews, in der wir jeden Monat einen Blick auf wohltätige Aktionen der Pokerbranche werfen.

Robbie Strazynski, Gründer von Cardplayer Lifestyle, läuft für einen wohltätigen Zweck hunderte Kilometer und bittet Poker-Profis um Unterstützung.

Bei seiner Running Well-Kampagne, die seit 2015 existiert, spendet er nämlich $1 pro gelaufenem Kilometer.

Dieses Jahr geht die Kampagne mit einer frischen Idee an den Start: Eine 1.000 Kilometer Charity-Poker-Challenge, bei der er bis zum Ende des Jahres 1.000 Kilometer laufen und $1.000 an Kids Kicking Cancer spenden will.

„Es braucht eine Menge Disziplin, um das ganze Jahr lang auf ein Spendensammel-Ziel für wohltätige Zwecke hinzuarbeiten,“ sagte Strazynski. „Für einen nicht-professionellen Pokerspieler wie mich sind $1.000 keine kleine Summe, aber ich will mir etwas beweisen und hoffe, dass meine Bemühungen auch andere ermuntern können, sich aktiv zu engagieren.“

Wohl wissend, dass Antonio Esfandiari, Daniel Negrenau und Bill Perkins für eine gute Prop-Bet immer zu haben sind, hat er die Challenge auch in einem Video erklärt – in der Hoffnung, dass die genannten Spieler das Video sehen und sich für seine Sache begeistern können. Die erste Antwort steht noch aus.

Mit seiner ersten Kampagne konnte Strazynski über $140 sammeln und zusammen mit Linda Johnson und Jan Fisher fast $350 für einen guten Zweck spenden.

2015 hatte sich die Kampagne weiterentwickelt: Inzwischen hörte sie auf den Namen „Running Aces“ und Strazynski spendete für jedes gespielte Tennis-Match $5. Nach 31 Tennis-Partien und über 250 gelaufenen Kilometern hatte Strazynski ein Spendenziel von $400 erreicht.

Die Aufgabe in diesem Jahr ist auch kein Selbstläufer. Strazynski hat seine Leser im Februar über den aktuellen Stand der Kampagne informiert: Fünf andere Spender und er hatten bereits eine Summe von $1.880 gesammelt. Stand 20. Februar war Strazynski 167 Kilometer gelaufen, damit stehen ihm noch 833 Kilometer bevor.

Strazynski sagte, dass diese Challenge für ihn „besonders herausfordernd“ sei, weil er drei Kinder hat, einem Fulltime-Job nachgeht, Feiertage wie der jüdische Sabbat ihm 60 Tage aus dem Kalender streichen und seine persönliche Bestmarke bei nur 250 Kilometern in einem Jahr liegt.

Jeder Spieler, der es ihm gleichtun will, ist herzlich eingeladen – Strazynski sagte, dass ihm jede Unterstützung und alle Spenden dabei helfen, sein Ziel im Auge zu behalten und weiterzulaufen.

Das echte Ziel ist Selbstmotivation. Er weiß, dass große Träume und harte Arbeit zu großen Erfolgen führen können, aber er will auch den Poker-Medien und Amateur-Spielern zeigen, dass es für „normale Menschen“ nicht unmöglich ist, große Spendensummen zu erreichen – es würde keinen Grund geben, sich von den großen Charity-Poker-Turnieren abschrecken zu lassen.

Das bedeutet aber nicht, dass kleinere Spenden oder bescheidene Spendenziele nicht wichtig sind, sagte er.

Wenn Sie die Challenge gerne unterstützen wollen, können Sie sich per E-Mail unter robbie@cardplayerlifestyle.com an Strazynski wenden.

Spenden können direkt an Kids Kicking Cancer geschickt werden – die Organisation bietet Klassen an und besucht Kliniken, um stationär und ambulant behandelten Kindern Körper- und Geist-Techniken aus dem Kampfsport-Bereich beizubringen.

Die Organisation hat eine persönliche Bedeutung für Strazynski, da er den Gründer Rabbi Elimelech Goldberg über dessen Sohn kennt, mit dem er befreundet ist.

Goldberg wurde 2014 als einer der Top 10-Helden von CNN bezeichnet. Die Organisation hat eine Niederlassung in Israel, wo Strazynski lebt, und eine in den USA, wo er geboren wurde und aufgewachsen ist. Goldberg sprach 2016 bei Strazynskis Charity-Poker-Nacht.

Folgen Sie der Charity auf Twitter unter dem Hashtag #charitypoker1000km.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Was denken Sie?

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel