Everest Poker verlässt Frankreich und kooperiert mit Betclic Poker

Everest Poker

Everest Poker hat kürzlich angekündigt, dass sie sich am 31. Mai 2016 aus Frankreich zurückziehen werden. Das Mutterunternehmen, die Betclic Everest Group, die neben Everest auch Betclic Poker betreibt, wird sich in Frankreich stattdessen darauf konzentrieren, die Betclic-Marke zu stärken.

Kunden von EverestPoker.fr werden nicht mit leeren Händen zurückgelassen, da ihnen zwei Möglichkeiten offenstehen. Sie können entweder ihr ganzes Geld auszahlen lassen oder ihren Account auf BetclicPoker.fr übertragen – so bleiben die Bankroll, der VIP-Status und die Summit Points erhalten. Spieler, die sich für keine dieser Möglichkeiten entscheiden, erhalten ihr Guthaben auf EverestPoker.fr Anfang Oktober 2016 automatisch ausgezahlt.

In einem Land wie Frankreich, in dem das Interesse an Online-Poker immer weiter abnimmt, ergibt es Sinn, sich auf eine Marke zu konzentrieren. Zumal beide Poker-Clients dem iPoker.fr-Netzwerk angehören, dass auf dem geschlossenen französischen Markt bislang kaum Fuß fassen konnte.

PokerScout zufolge sind die drei größten Poker-Netzwerken in Frankreich nämlich Winamax (1.100 Spieler, 46,2 Prozent), PokerStars.fr (700 Spieler, 29,4 Prozent) und partypoker.fr (300 Spieler, 12,6 Prozent). Als Maßstab dient die durchschnittliche Anzahl von Ring-Game-Spielern in einer Woche.

Das iPoker.fr-Netzwerk muss sich im französischen PokerScout-Ranking mit dem letzten Platz begnügen. Mit 280 Spielern erreichen sie nur 11,8 Prozent des Marktes.

Die Betclic Everest Group stimmt mit diesem Vorgehen offensichtlich ihrer CEO Isabelle Andres bei, die feststellte: „Es war unlogisch, auf dem französischen Markt zwei Poker-Angebote (Everest und Betclic Poker) zu unterhalten. Wir bleiben unseren Ambitionen treu und sind zuversichtlich, dass unsere Kunden auf Betclic von einem hochwertigen Poker-Angebot profitieren – des Weiteren ist ein Zugriff auf die Angebote von Pariser Sportarten und Pferderennen möglich,“ so Isabelle Andres, CEO der Betclic Everest Group.

Es ist anzunehmen, dass beim Zeitpunkt der Spieler-Zusammenlegung Sportwetten und die 15. Ausgabe der Euro 2016 eine große Rolle gespielt haben. Die Euro 2016 ist das beliebteste Fußball-Ereignis in Europa und beginnt in diesem Jahr am 10. Juni.

Der frühere Everest Poker-Pro Fabrice Soulier bestätigte gegenüber PokerNews, dass Everest Poker seine Geschäfte auf den weltweiten Märkten fortsetzen wird und der Poker-Client verkündet, dass es das „erstmal mit [Dot]-FR war“. Auch wenn Everest Poker seine Geschäfte in anderen Ländern weiter betreibt, würde es niemanden verwundern, wenn die beiden Gaming-Unternehmen der Everest Betclic Group ihre Geschäfte auch andernorts zusammenlegen.

Fabrice Soulier verliert seinen Sponsor

Der bekannte französische Poker-Profi Fabrice Soulier wurde jahrelang von Everest Poker gesponsert. Auf Facebook gab er bekannt, dass er Everest Poker nicht mehr repräsentieren und auch bei der Migration auf Betclic Poker nicht eingegliedert wird.

„Das Ende der Party für [mich bei] Everest Poker,“ teilte Soulier seinen Facebook-Freunden mit. „Danke für dieses wundervolle Abenteuer und ab zur EPT Monaco – diesmal ohne Logo!“

In der Zwischenzeit wird sich Soulier verstärkt darauf konzentrieren, sein Team bei der Global Poker League (GPL), die Paris Aviators, erfolgreich zu managen.

Vorgestern wies er seine 8.515 Twitter-Follower darauf hin, dass er an besagtem Tag bei den Six-Max-Events mitspielen würde.

Leider konnte die französische Poker-Sensation nur einen Punkt für sein Team holen, was er sichtlich enttäuscht auf Twitter mitteilte.

Als Soulier erwähnte, dass sich sein Team in einer guten Situation befindet, hat er vielleicht etwas untertrieben, weil die Paris Aviators im Moment gleichauf mit den Hong Kong Stars auf dem ersten Platz liegen. Beide Teams erreichen in den GPL Eurasia Standings 31 Punkte.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

Name Surname
Jason Glatzer
Name Surname

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel