Phil Hellmuth auf Bracelet Jagd in Berlin

Phil Hellmuth

In typischer "Poker Brat" Manier zeigte sich Phil Hellmuth wieder sehr spät zum ersten Event der 2015 World Series of Poker Europe am Donnerstag in Berlin.

Der 14-fache WSOP Gold Bracelet Rekordgewinner registrierte sich spät im Event #1: €2,200 Six-Handed No-Limit Hold'em während der achten Blindstufe des Turniers und schien in großartiger Stimmung zu sein, da er ziemlich schnell fast das Dreifache des Startstacks von 10,000 Chips erreichte, als noch weniger als 100 der 196 Spieler im Feld verblieben waren.

Doch dann, mitten im 11. Level, kam der Zusammenbruch.

"Ich bin gerade ein wenig angefressen," sagte Hellmuth gegenüber PokerNews. "Die Blinds waren 500/1,000 und jeder spielte ziemlich tight. Dieser Kerl erhöhte auf 3,500 – er war älter, also dachte ich, dass er eine recht starke Hand hat. Ich schaute auf Ace-King im Big Blind und sagte, 'Gut, lass uns um alles spielen.' Ich setzte ihn all in und er callte 15,500 mit King-Jack suited. Ich sah auf seine Hand und meinte 'Was? Damit hat er gecallt?

"Und dann zeigte sich ein As, also dachte ich, dass ich gewinne, doch irgendwie kam dahinter noch eine Dame und eine Zehn. Ich verstehe kaum, was da passiert ist. Der Kerl sagte noch 'OK, ich bitte um Entschuldigung.' OK, das ist in Ordnung, ich will hier auch keine Namen nennen oder über ihn sprechen, aber ernsthaft? Ich flog den ganzen Weg bis hierher für so etwas? Wenn ich den Pot gewinne, dann bin ich sicher im Tag 2, dann bin ich nahe am Geld und wer weiß? Dann kann wirklich alles passieren."

Stattdessen büßte Hellmuth bald auch noch den Rest seiner Chips ein und muss nun einen weiteren Tag warten, um sein Bracelet Nummer 15 zu jagen. Mit den kleineren Teilnehmerfeldern hier bei der WSOP Europe sieht er dafür jedoch gute Chancen.

"Es ist wirklich eine gute Chance," sagte er über die Möglichkeit, ein weiteres Bracelet zu gewinnen. "Ich weiß nicht, ob ich jemals in meiner Karriere ein Bracelet in einem Event mit weniger als 100 Spielern gewonnen habe. Jeder sagt 'Oh, Phil gewann seine Bracelets gegen 12 Leute.' Nein. Ich glaube nicht, dass ich jemals eins in einem Turnier mit weniger als 100 Spielern gewonnen habe. Ich gewann Holdem Turniere, und diese wiesen immer die größten Teilnehmerfelder auf."

Schaut man in die WSOP Chroniken, dann hat Hellmuth tatsächlich zwei Gold Bracelets in Feldern mit weniger als 100 Spielern gewonnen, aber nur zweimal — im 1992 $5,000 Limit Hold'em Event mit 84 Spielern und beim 1993 $5,000 Limit Hold'em Event mit 69 Spielern. Doch es kann natürlich schwer sein, sich an jedes Mal exakt zu erinnern, wenn man bereits 14 Bracelets wie Hellmuth gewonnen hat. Die durchschnittliche Feldgröße lag bei Hellmuth´s Bracelet Triumphen bei eindrucksvollen 564 Spielern.

"Vor zehn Minuten war ich noch in großartiger Stimmung und dann das," fuhr er fort. "Doch man muss sagen, es ist ein großartiger Turnierplan. Ich sollte eigentlich Werbeaufnahmen für eine große Marke mit Daniel [Negreanu] machen, aber das wurde verschoben. Nun will ich meine Chancen hier nutzen."

Im Jahr 2012 gewann Hellmuth das WSOP Europe Main Event und ging damit in der WSOP Player of the Year Race in Führung, nur um dann noch von Greg Merson überholt zu werden, als dieser das WSOP Main Event einen Monat später gewann.

Dies war bereits das dritte Mal, dass Hellmuth in diesem Rennen Zweiter wurde.

"Das tat weh," erinnert er sich. "Ich dachte, ich hätte es endlich geschafft."

Nach seinem Bracelet Gewinn in Las Vegas in diesem Sommer ist Hellmuth nun Neunter hinter WSOP POY Leader Mike Gorodinsky, genießt jedoch die Gelegenheit, erneut um den Titel auf dieser Seite des Atlantiks zu kämpfen.

"Es wird schwer," sagte er. "Ich müsste ein oder zwei Turniere gewinnen, doch es ist möglich."

Verfolgen Sie auf PokerNews die kontinuierliche Berichterstattung von der 2015 WSOP Europe.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel