Die Poker Woche: November Nine, Poker ist Geschick & mehr

die poker woche

Manchmal findet man einfach nicht die Zeit täglich alle Poker News zu lesen. Ab sofort bringen wir Ihnen jeden Freitag unter dem Titel "Die Poker Woche" die Top News der Woche in Kurzform. Viel Spass beim Schmökern.

In dieser Woche erfahren sie in der "Poker Woche" wer die November Nine 2015 sind, wir sagen Ihnen wer bewiesen hat, dass Poker Sport ist, welche Änderungen es bei Full Tilt geben wird, was Phil Hellmuth zu sagen hat und Alec Torelli erklärt, wie man am besten gegen loose-aggressive Spieler spielt.

2015 World Series of Poker Main Event: Das sind die November Niner

Als Chipleader wird im November Joseph McKeehen mit einem Stack von 64,100,000 Chips an den Finaltisch zurückkehren. Unter den Finalisten findet sich auch Pierre Neuville, er wird mit einem Stack von 21,075,000 Chips an den Finaltisch gehen.

Die 2015 November Nine:

Seat 1: Zvi Stern - 29,800,000 (74 bb)
Seat 2: Pierre Neuville - 21,075,000 (52 bb)
Seat 3: Joshua Beckley - 10,800,000 (27 bb)
Seat 4: Max Steinberg - 20,200,000 (50 bb)
Seat 5: Thomas Cannuli - 12,250,000 (30 bb)
Seat 6: Joe McKeehen - 64,100,000 (160 bb)
Seat 7: Patrick Chan - 6,225,000 (15 bb)
Seat 8: Federico Butteroni - 6,200,000 (15 bb)
Seat 9: Neil Blumenfield - 22,000,000 (55 bb)

Mehr dazu finden Sie hier!

Sportwissenschaftler beweist: Poker ist kein Glücksspiel!

Der Wiener Sportwissenschaftler Martin Sturc untersucht seit Jahren die spieltheoretischen Aspekte des Pokerspiels und kommt in seiner jüngsten Abhandlung zu dem Schluss, dass Poker ein Geschicklichkeitsspiel ist und als Denksport anerkannt werden muss.

Interdisziplinärer Disput: Rechtswissenschaft vs. Sportwissenschaft
Bereits seit vielen Jahren wird sowohl in Österreich als auch auf internationaler Ebene darüber diskutiert, ob es sich bei Poker um ein Glücks- oder Geschicklichkeitsspiel handelt. Wenngleich sich die Judikatur in besonderem Maße mit dieser Thematik auseinandersetzt, hielt sich die Sportwissenschaft als Vertreter der Geschicklichkeitsspiele bislang eher bedeckt.

„Der Sport kann als Mutter aller Geschicklichkeitsspiele verstanden werden. Es geht um Wettkampf, Leistungsvergleich und schließlich um die Frage, wer der beste bzw. geschickteste Athlet von allen ist“ so der Sportwissenschaftler Mag. Martin Sturc. Ob die hierbei zum Einsatz kommenden Fähigkeiten der Sportler in erster Linie physischer Natur sind (z.B. beim Boxen) oder auf kognitive Aspekte zurückzuführen sind (z.B. beim Schach), sei für die Klassifizierung als Sport nach internationalen Standards irrelevant.

Mehr dazu finden Sie hier!

Full Tilt Direktor Dominic Mansour: "Große Änderungen auf Full Tilt"

"Full Tilt wird einige große Veränderungen in den kommenden Wochen und Monaten vornehmen, nicht nur um den Spaß in das Online Poker zurückzubringen, sondern auch um die Site aufregender zu gestalten," kündigte der Managing Director von Full Tilt Dominic Mansour in einem langen Post an, der auf der Website des Poker Rooms in der letzten Woche veröffentlicht wurde.

Laut Mansour erfordert die Art wie sich die Poker Branche in den letzten Jahren entwickelt hat, eine Generalüberholung des Poker Rooms, um sicherzustellen, dass sein Betrieb sowohl für den Anbieter als auch für die aktiven Spieler der Plattform effektiv und nachhaltig bleibt.

"Die Online Poker und Glücksspiel Landschaft verändert sich weiterhin dramatisch, und es gibt in Bezug auf Märkte, Regulierung, Technologie und Verbraucherverhalten schnelle Verschiebungen, was in vielerlei Hinsicht die Poker Branche auf den Kopf stellt," sagte Mansour.

Mehr dazu finden Sie hier!

Phil Hellmuth: “Ich inspiriere Hunderte Millionen Menschen”

Mit mehr als $1,000,000 gewonnenen Preisgeldern während der 2015 World Series of Poker, Gold in einem Championship Event, einem Final Table im Turnier mit dem größten Buy-in des Sommers und einem guten Lauf im Main Event kann der 14-fache Bracelet Gewinner Phil Hellmuth auf einen weiteren erfolgreichen Sommer in Las Vegas zurückblicken.

Das Main Event endete für ihn jedoch aprupt, als er einen großen Coin Flip gegen Daniel Negreanu am ESPN Feature Table am Tag 4 verlor. Hellmuth, der auch für seine Liebe zu den Kameras bekannt ist, verließ jedoch nicht die WSOP, sondern verweilte im Amazon Room, um seinen Freund Mark Kroon zu unterstützen.

Als Hellmuth im Schatten eines der Feature Tables verweilte, dachte er über das Turnier nach, welches er im Jahre 1989 gewann.

Mehr dazu finden Sie hier!

Alec Torelli: So spielt man Poker gegen loose-aggressive Spieler

Gegen aggressive Gegner zu spielen kann ein zweischneidiges Schwert sein. Auf der einen Seite haben Sie das Potential, eine große Menge Chips zu gewinnen, doch andererseits scheint es eine Ewigkeit zu dauern, gegen diese eine Hand zu finden.

Während das Spiel gegen einen “verrückten” Mitspieler manchmal frustrierend sein kann, gibt es einige Schlüsselelemente zu beachten, die Ihnen gute Gewinnchancen verschaffen können.

Die heutige “Hand of the Day” – eingesandt von einem Leser – präsentiert uns ein Beispiel eines Spielers, der sich mit einem Maniac zu seiner Linken befassen muss. Aus dieser Hand kann man eine Menge lernen, und der Schlüssel ist, dass man unbedingt einen Plan haben sollte, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Wie Sie sehen werden, kommt unser Held in eine knifflige Situation, indem er ohne richtigen Grund ein wenig zu aggressiv vorgeht.

Mehr dazu finden Sie hier!

Noch keinen PokerStars Account? Eröffnen Sie noch heute einen PokerStars Account mit dem Marketingcode "GERMANPOKERNEWS" und genießen Sie die Action.

Sie finden de.PokerNews auch auf Twitter und Facebook.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel