PokerStars und Spieler reagieren auf den Omaha Bot Skandal

PokerStars und Spieler reagieren auf den Omaha Bot Skandal 0001

Letzte Woche berichtete PokerNews dass ein mutmaßlicher Bot Ring von Spielern aus Russland und Kasachstan geschätzte $1.5 Millionen an den $0.50/$1 und $1/$2 Pot-limit Omaha Tischen auf PokerStars gewann.

Diese Zahl könnte sogar noch höher sein, wenn man die Vorteile der PokerStars VIP und Stellar Rewards Programme berücksichtigt, sowie die Wahrscheinlichkeit, dass diese Aktivitäten auch auf anderen Sites stattfanden, und dass weitere derartige Spieler bisher nicht entdeckt wurden.

Sowohl PokerStars als auch die Spieler verurteilten vehement diese Aktivitäten. PokerStars hat bereits verschiedene Accounts gebannt und einige Rückerstattungen von Geldern an ahnungslose Spieler vorgenommen, die gegen diese Accounts gespielt hatten.

PokerStars Head of Public Relations Michael Josem teilte kürzlich PokerNews mit, dass die Site hart daran arbeitet, das Spiel mit verbotener Software einschließlich Bots aufzudecken.

"Wir arbeiten sehr hart daran, denjenigen voraus zu sein, die versuchen unsere Regeln zu verletzen und investieren signifikante Ressourcen (Menschen und Software) in die Erkennung und Abwehr von Verstößen, einschließlich der Nutzung verbotener Software, wie Bots. In solchen Fällen werden 95% der Täter proaktiv von PokerStars aufgedeckt, und weniger als 5% durch die Spieler. Wir begrüßen stets die Mithilfe unserer Spieler bei der Durchsetzung unserer Spielregeln, da sie die Maßnahmen unserer Systeme ergänzen. Gleichzeitig verbessern wir kontinuierlich unsere Erkennungsmöglichkeiten, um den Missetätern immer einen Schritt voraus zu sein."

Die Spieler sind natürlich enttäuscht darüber, dass solche Aktivitäten stattgefunden haben, und fordern ein entschlossenes Handeln von PokerStars. BestPokerCoaching.com Coach "$teezy" äußerte sich wenig überrascht über diese Vorfälle gegenüber PokerNews: "Zunächst einmal wäre es naiv zu glauben, dass es keinen Betrug im Online Poker gibt. Wo es um Geld geht, wird es immer jemanden geben, der versucht zu betrügen. Das ist sehr traurig, aber wir müssen damit umgehen. Es ist im besten Interesse sowohl der Spieler als auch der Poker Anbieter, dass die Spiele sauber sind."

Ein holländischer 6-max Poker Spieler namens Sebastian teilte seine Enttäuschung: "Für einen Poker Anbieter sollte es ein vordringliches Ziel sein, die Betrüger vom Spiel fernzuhalten. Deshalb bin ich auch nicht gerade über die Tatsache erfreut, dass diese Aktivitäten bereits über ein Jahr lang stattgefunden haben und dass die Poker Spieler zuerst darauf gestoßen sind. Ich persönlich bin sehr enttäuscht von PokerStars als Marktführer, weil sie die Vorfälle nicht in einem früheren Stadium bemerkt haben."

Obwohl einige Spieler glauben, dass die Ermittlungen erst mit den Reklamationen der Spieler begonnen haben, gab PokerStars bekannt, dass die Situation bereits davor untersucht wurde.

"$teezy" mahnte außerdem die Poker Community zur Geduld: "Ich glaube auch, dass es noch etwas zu früh ist, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Lassen wir zunächst die Untersuchungen zum vollständigen Abschluss kommen. Wenn es dann Beweise für Kollusion und/oder die Verwendung von Bots gibt, dann sollten natürlich die Beteiligten lebenslang gesperrt und auf eine schwarze Liste gesetzt werden."

"Darüber hinaus sollte Pokerstars alle betroffenen Spieler in vollem Umfang entschädigen," fuhr $teezy fort. "Es liegt in der Verantwortung von PokerStars, dass die Spiele fair sind. Also sollten sie auch die Verantwortung übernehmen, wenn etwas schief läuft."

"Außerdem sollte PokerStars ernsthaft in Erwägung ziehen, ihr Integrity Team neu zu organisieren. Wenn ein Poker Spieler diese Dinge durch Analyse von Online Statistiken aufdecken kann, dann sollte ein spezialisiertes Team in der Lage sein, dasselbe zu tun. Dies wirft eine Reihe neuer Fragen auf."

"Wie dem auch sei, am Ende sind wir (die Regulars) die Verlierer, und dies ist eine sehr schlechte Publicity für das Online Glücksspiel als Ganzes. Ich hoffe also, dass das Problem bald gelöst werden kann, so dass wir uns wieder auf unser Lieblingsspiel in einer sicheren Umgebung konzentrieren können."

"$teezy" ist nicht der einzige Poker Spieler, der glaubt, dass PokerStars die Spieler in vollem Umfang entschädigen sollte, unabhängig davon, wieviel Geld von den Accounts konfisziert werden konnte. Dominic "Onadownswing" Coombe, der über $2.5 Millionen in Online Turnier Cashes laut PocketFives.com hat, wo er unter dem Namen "The Spewtard" registriert ist, pflichtet diesem gegenüber PokerNews bei, "Ich hoffe nur, dass jedem das Geschuldete erstattet wird und bin der festen Meinung, dass PokerStars die Verluste der Spieler ausgleichen sollte, da es in der Verantwortung der Site liegt, solche Dinge zu verhindern."

Andere glauben, dass das PokerStars Integrity Team alles tut was es kann - mit den Möglichkeiten, die ihm zur Verfügung stehen. Der dreifache SCOOP Champion Woody "plplaya" Deck sagte, "Ich glaube, dass das PokerStars Integrity Team Betrug zu verhindern versucht, doch das Management ändert die Policy nicht schnell genug. Zum Beispiel kann das Game Integrity Team keine Spieler für die Nutzung von whotfru (Russisches PTR) sperren, sie würden es jedoch tun, wenn sie könnten. Pokerstars muss whotfru verbieten."

Am Ende glaubt Deck jedoch, dass PokerStars sich bemüht und sagt, "PokerStars hat eine Menge Gegenwind bekommen, doch sie versuchen zumindest, die Spiele fair zu gestalten. Zoom Poker ist großartig, es stoppt die passive Kollusion unter den Regulars, macht es jedoch den Bots ziemlich leicht."

PokerStars schlägt Änderung der Nutzungsbedingungen vor

Bots sind schon immer illegal auf PokerStars und den meisten anderen großen Online Poker Rooms gewesen; jedoch im Lichte dieser Vorfälle und eines anderen im Zusammenhang mit dem PokerStars Spieler "Skier_5", der eine derzeit noch legale Software verwendet und damit Heads-up Sit-and-Go's dominiert, hat PokerStars die Poker Community darüber informiert, dass eine Verschärfung der Nutzungsbedingungen geplant ist.

PokerStars Poker Room Manager Steve Day befragte die Poker Community auf TwoPlusTwo über ihre Meinung zu den folgenden Regeländerungen:

Q. Im Allgemeinen, welche Arten von Hilfsmitteln und Services sind akzeptabel?

A. Die folgenden Arten von Hilfsmitteln und Services sind generell akzeptabel:
1. Hilfsmittel und Services, die einfache und grundlegende Spielinformationen bereitstellen, wie zum Beispiel Pot Odds oder die absolute Handstärke.
2. Hilfsmittel und Services, die in ihrer Natur ein grundlegendes und statisches Nachschlagewerk darstellen, so wie ein einfacher Chart für Starthände.
3. Hilfsmittel und Services, welche ein Profil der Gegner erstellen, jedoch nur die Informationen aus dem eigenen Spiel sammeln.
4. Macros und Hotkey Programme, die keinen Einfluss auf die Spiellogik haben. Zum Beispiel sind AutoHotKey, MacroExpress oder AutoIt3 erlaubt, die es ermöglichen, den Pot zu setzen, wenn man die Taste 'P' drückt, doch die Verwendung von Hilfsmitteln, die schwache Starthände automatisch folden oder Ratschläge und Handlungen automatisieren, sind nicht gestattet.

Q. Im Allgemeinen, welche Arten von Tools und Services sind zu jedem Zeitpunkt verboten?

A. Die folgenden Arten von Tools und Services sind zu jedem Zeitpunkt verboten:
1. Alle Tools und Services, die Hole Card Informationen mit anderen Spielern oder Services teilen, werden als Kollusion angesehen und sind verboten.
______i. Live Streams auf Twitch und ähnliche Services fallen nicht unter diese Kategorie.
2. Alle Tools und Services, die mit einer zentralen Datenbank von Spielerprofilen, gespielten Händen und persönlichen Resultaten arbeiten, sind verboten.
3. Alle Tools und Services, die ohne menschliche Einwirkung (‘Bots’) handeln oder die menschliche Spiel verringern. Zum Beispiel ist ein ‘Auto-Folder’ verboten.
4. Das Praktizieren von Datamining (Beobachten von Spielen ohne eigenes Spiel, um eine Datenbank von Handverläufen für die zukünftige Verwendung aufzubauen) ist verboten.
5. Alle Tools und Services, die Echtzeit Kommentare oder Ratschläge für das aktuelle Spiel bereitstellen, welche über einfache Statistiken hinausgehen.

Q. Im Allgemeinen, welche Arten von Tools und Services sind nur dann verboten, während der Client geöffnet ist?

A. Die folgenden Arten von Tools und Services sind verboten, während der Client geöffnet ist:
1. Jedes Tool oder Referenzmaterial, das Kommentare oder Ratschläge über ein Grundlevel hinaus bereitstellt, wie zum Beispiel auf Stackgrößen basierende Start Hand Tabellen, Entscheidungsbäume oder Heads-up Displays, die sich dynamisch verändern, in Abhängigkeit von den Aktionen der Spieler und der Handstärken.
2. Jedes Tool oder Service, das fortgeschrittene Equity Berechnungen vornimmt, wie zum Beispiel Range vs. Range Simulatoren, ICM oder Nash Equilibrium Programme.

Day benannte außerdem einige Programme, die unter den neu vorgeschlagenen Regeln illegal sein würden, darunter : SessionLord’s Preflop Chart, Holy Grail of Poker, Poker Academy, LeakBuster, FlopZilla, Odds Oracle, PokerStove und PokerTracker 4's LeakTracker. Er erwähnte auch, dass Hold'em Manager 2's NoteCaddy Änderungen vornehmen müsse, da es für HUDs zwar erlaubt sei, Informationen Street für Street bereitzustellen, nicht jedoch für die Action und Kommunizieren von Hole Cards oder Handstärken.

Michael Josem sagte außerdem zu PokerNews, “PokerStars prüft und updated kontinuierlich die Regeln, um dem sich ständig weiterentwickelnden Stand im Poker Spiel Rechnung zu tragen. Wir müssen uns gemeinsam mit dem Spiel weiterentwickeln. Wir müssen ferner regelmäßig mit den Spielern sprechen, um im Vorfeld signifikanter Änderungen deren Meinungen einzuholen.”

Viele Spieler äußerten, dass Tools wie die von "Skier_5" viel zu weit gehen würden, und begrüßten die Änderungen. Andere Poker Spieler und Software Provider sehen jedoch die vorgeschlagenen Änderungen als zu restriktiv an.

NoteCaddy hat in einer E-Mail am Wochenende seine Kunden aufgefordert, sich gegen die Regeländerungen auszusprechen.

"Liebe HEM/NoteCaddy Nutzer,

Vor einigen Tagen hat ein Vertreter von PokerStars potenzielle Regeländerungen angekündigt die Einschränkungen für unsere HUDs bedeuten würden. Im heutigen Online Poker gibt es gleiche Ausgangsbedingungen für alle Spieler. Von öffentlich zugänglichen fortgeschrittenen Tools zu geringen Kosten profitieren sowohl Micro Stakes als auch High Stakes Spieler. PokerStars eröffnete einen Thread im 2+2 Forum, wo wir unsere Meinungen dazu äußern können und ich bitte euch, dies auch zu tun. Es gibt einige Anwendungen, die unfair attackiert wurden, also schaut dort vorbei und verschafft euch Gehör!"

Day erwähnte in seinem Post, dass PokerStars den Spielern 10 Tage Zeit für ihre Meinungsäußerungen geben würde, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Dies bedeutet, wenn die Dinge so wie geplant verlaufen, dass die Regeländerungen effektiv am Sonntag, dem 21. Juni in [Removed:292] treten würden.

Verfolgen Sie auf PokerNews, wie sich diese Angelegenheit weiterentwickelt.

Holen Sie sich jetzt den PokerStars Download auf unserer PokerStars Seite.

MEHR ARTIKEL

Weitere Artikel