Ivey, Juanda und Moneymaker bei der 2015 WSOP vermisst

Phil Ivey

Die World Series of Poker2015 hat die Halbzeit erreicht, was die gespielten Events angeht, denn Event #34 des 68 Events starken Turnierplans ist vorgestern gestartet. Während es viele große Triumphe und interessante Geschichten aus dem Inneren des Rio All-Suite Hotel & Casino zu melden gab, gibt es aber auch einige bekannte Gesichter, die nicht aufgetaucht sind.

Der erste Name, der allen in den Sinn kommt, ist Phil Ivey, der bisher seinen Auftritt bei der diesjährigen Serie noch schuldig geblieben ist. Laut Dan Fleyshman wird Ivey beim $50,000 Poker Players' Championship auftauchen, doch dies liegt noch eine Woche entfernt. Keiner wird bestreiten, dass Ivey an den Tischen fehlt und er ist auch der einzige Spieler, der Phil Hellmuth in Bezug auf die Gold Bracelets noch einholen kann. Während Iveys Abwesenheit hat Hellmuth Nummer 14 gewonnen und er hofft weiterhin darauf, auch Nummer 15 zu kassieren.

Ivey wird von den meisten als der beste Pokerspieler der Szene bezeichnet und er ist dabei gerade einmal 39 Jahre jung. Seine Abwesenheit scheint dabei die Gerüchte wieder emporzubringen, ob er sich überhaupt noch für den WSOP Ruhm interessiert. Iveys letztes WSOP Resultat war letztes Jahr beim $10,000 Main Event, als er auf Rang 430 für $25,756 ausschied. Er gewann Bracelet Nummer 10 ebenfalls letztes Jahr beim $1,500 Eight-Game Mix Event.

Ein weiterer großer Name, der ebenfalls diesen Sommer noch nicht gesichtet wurde, ist John Juanda, der Besitzer von fünf WSOP Gold Bracelets. Erst kürzlich cashte Juanda im 2014 Main Event und kassierte für Platz 293 ein Preisgeld von $33,734. Sein letzter Sieg bei einem WSOP Event geht auf das Jahr 2011 zurück, als er das große Feld beim $10,000 No-Limit 2-7 Single Draw bezwang und $367.170 abräumte.

Genau wie Ivey, ist auch Doyle Brunson ein weiterer Spieler mit 10 WSOP Gold Bracelets. Brunson wurde zwar bei der WSOP 2015 noch nicht gesichtet aber ist sehr aktiv beim Cash Game im Bellagio und ARIA. Brunson hat sehr offen darüber gesprochen, dass der Grind bei Pokerturnieren ihm mittlerweile nicht mehr so liegt, also stehen die Chancen wohl eher nicht so gut, dass er, wenn überhaupt, häufig bei der WSOP diesen Sommer auftauchen wird.

Weitere große Namen, die außer Ivey, Juanda und Brunson noch nicht aufgetaucht sind, sind Patrik Antonius und Gus Hansen.

Dann gibt es auch noch den Mann, den viele als Auslöser für den Poker Boom sehen, Chris Moneymaker. Wir alle wissen, dass Moneymaker jedes Jahr das Main Event spielt aber bisher hat der 2003 WSOP Main Event Champion dieses Jahr noch an keinem Bracelet Event teilgenommen. Das Hollywood Poker Open Championship Event findet am 26. Juni im M Resort statt und Moneymaker ist bekanntlich HPO Markenbotschafter. Das sollte ihn nach Las Vegas bringen aber wir warten immer noch darauf, ihn bei der WSOP zu sehen.

Moneymakers letzter WSOP Cash geht auf das Jahr 2007 zurück, als er bei einem $1,500 No-Limit Hold’em Event für seinen 233-igsten Platz $3,888 mit nach Hause nahm.

Den Mann, den Moneymaker 2003 beim Sieg schlug, war Sammy Farha, der immer zu den Publikumslieblingen gehört und ebenfalls dieses Jahr bei der WSOP noch nicht gespielt hat.

Bleiben wir direkt bei den WSOP Main Event Champions, die bei der WSOP 2015 noch fehlen‘:Johnny Chan ist immer noch nicht da. Er ist in Macau mit Ivey und fehlt merklich an den Tischen. Vielleicht sehen wir den Champion von 1987 und 1988 aber in einer Woche zusammen mit Ivey anreisen.

Während Phil Galfond sein zweites Gold Bracelet gewann, wundern wir uns weiterhin, wo andere Online Superstars wie Viktor Blom und Tom Dwan stecken.

Dann gibt es auch noch die deutschen Superstars wie Ole Schemion, Philipp Gruissem, Tobias Reinkemeier und Igor Kurganov, die ebenfalls noch nicht erschienen sind. Fabian Quoss ist da, aber die anderen Vier nicht. Es wird interessant zu sehen, ob sie für den $500,000 Super High Roller Bowl im ARIA in ein paar Wochen anreisen werden.

Welche anderen großen Namen gibt es noch, die ihr bei der WSOP 2015 gerne sehen würdet? Lasst es uns im Kommentarbereich unten wissen!

MEHR ARTIKEL

Kommentare

Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste!

Was denken Sie?
Registrieren Sie sich um einen Kommentar zu hinterlassen oder loggen Sie sich mit Facebook ein